Aufrufe
vor 3 Jahren

Reichswaldblatt Oktober 2017

  • Text
  • Feucht
  • Oktober
  • Altdorf
  • Schwarzenbruck
  • Winkelhaid
  • Burgthann
  • Moosbach
  • Gsteinach
  • Ochenbruck
  • Penzenhofen

Spielbericht 1.

Spielbericht 1. Herrenmannschaft, Tischtennis, TSV 1904 Feucht Zum Derby nach Winkelhaid Während es für die Gastgeber das erste Pflichtspiel war reisten die Gäste vom TSV 1904 Feucht mit dem Sieg gegen Schwaig als Tabellenführer an. Die Feuchter konnten erstmals in Bestbesetzung antreten. In den Doppeln entwickelte sich sowohl zwischen Wallinger/Koch gegen Bernhard Hofmann/Eckenhof als auch Schreiter/Bartaun gegen Brunner/Rupp ein spannendes Spiel, das die Winkelhaider jeweils im 5. Satz für sich entscheiden konnten. Bauer/Rau konnten gegen Grünbeck/Roland Hofmann den Vorsprung sogar auf 3:0 ausbauen. Damit bahnte sich hier ein Heimsieg an, galten die 04er im Doppel doch als sehr stark. Was danach jedoch folgte lässt sich nur mit Siegeswillen und geschlossenem Mannschaftsgeist titulieren! Brunner hatte nur im ersten Satz mit Schreiter Schwierigkeiten und konnte sich mit 3:1 durchsetzen. Bernhard Hofmann wusste gegen Wallinger und dessen Materialspiel zu überzeugen und gewann mit 3:0. Grünbeck sah nach einem 1:2 Satzrückstand schon wie der Verlierer gegen den famos spielenden Bauer aus, wurde aber taktisch neu eingestellt und drehte das Spiel noch zum 3:2. Koch verlangte Eckenhof alles ab, doch der Feuchter kämpfte sich zu seinem Spiel und gewann 3:1. Rau spielte gegen Roland Hofmann teilweise unglaubliche Bälle, doch Hofmann setzte seine Noppen auf der Rückhand immer wieder gut in Szene und behielt mit 3:2 die Oberhand. Bartaun machte es gegen Rupp sehr spannend, es ging hin und her. Rupp konnte erst im letzten Satz sein Topspinspiel durchbringen und sicherte sich den 3:2 Erfolg. Neuer Spielstand damit 3:6. Schreiter musste sich dem druckvollen Spiel von Bernhard Hofmann mit 0:3 geschlagen geben. Wallinger machte ein gutes Spiel gegen Brunner, doch dessen Rückhand traf nun öfter und er gewann mit 0:3. Bauer spielte gegen Eckenhof seine Routine aus und ging mit 2:0 nach Sätzen in Führung. Doch der Feuchter kämpfte sich ins Spiel zurück und platzierte Bauer eins um andere Mal aus, so dass er die nächsten drei Sätze gewann und mit 3:2 siegte. Gegen bravurös aufspielende und kämpfende Winkelhaider setzte sich die Mannschaft des TSV 1904 Feucht somit 9:3 durch. Das nächste Spiel bestreiten die Feuchter am 06.10.17 ab 20.00 Uhr am Segersweg. 44 IN EIGENER SACHE Redaktionelle Beiträge einreichen: Wichtiger Hinweis an unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen aus den Vereinen und anderer Institutionen! Jeder eingereichte Beitrag oder Veranstaltungshinweis erfolgt unter Vorbehalt. Zum einen sollten die Beiträge und Veranstaltungstermine für eine große Anzahl von Lesern von Interesse sein (z. B. vorzugsweise Aktivitäten und Mitteilungen aus dem Verbreitungsgebiet) und zum anderen muss in der jeweiligen Ausgabe genügend Raum für die Veröffentlichung durch das Anzeigenaufkommen zur Verfügung stehen. Bedenken Sie bitte: kurze, informative Beiträge - gerne auch mit Bild – bevorzugt der interessierte Leser. Wir bitten Sie daher, beim Einreichen der Berichte auf den Umfang zu achten. Außerdem bitten wir Sie, möglichst frühzeitig und aktuell Ihre Texte einzureichen. Beachten Sie auch die Qualität Ihrer Bilder. Schlechtes Bildmaterial können wir leider nicht veröffentlichen. Ob ein Text abgedruckt wird, entscheidet unsere Redaktion jeweils im Einzelfall. Sie behält sich dabei redaktionelle Änderungen vor. Texte von Veranstaltungen und Ereignissen erst 6 Wochen nach dem Termin oder noch später einzureichen, muss im Sinne unserer Leser und der Aktualität zum Nichtabdruck führen. Ankündigungen werden gegenüber Nachberichten vorrangig veröffentlicht. WICHTIGES ZUR EINSENDUNG: • Senden Sie Fotos bitte gesondert (nicht in der Textdatei!) als JPEG mit einer Größe von möglichst 3000 Pixeln (lange Seite) oder einer Auflösung von 300 dpi (etwa 1 bis 2 MB groß) ein. • Bitte bearbeiten Sie die Fotos nicht, achten Sie beim Fotografieren lediglich darauf, dass die Datums- und Uhrzeitangabe nicht auf dem Foto zu sehen ist. • Beschriften Sie die Fotos klar und verständlich und teilen Sie uns in der Textdatei mit, was auf den Fotos zu sehen ist. Bitte reichen Sie Ihren Text als Word-Dokument oder reinen Mailtext ein. • Bitte denken Sie daran, den Vor- und Nachnamen des Autors anzugeben. Mit dem Einreichen Ihrer Beiträge erteilen Sie uns die Erlaubnis, diese uneingeschränkt zu veröffentlichen. • Den Termin für den Redaktionsschluss der jeweils kommenden Ausgabe finden Sie auf Seite 3 beim Inhaltsverzeichnis. Wir wünschen Ihnen viel Spaß und gutes Gelingen beim Schreiben und Fotografieren. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge! Weitere Fragen beantworten wir gerne auch telefonisch. Ihr Reichswaldblatt Verlag – Lydia Seifert MondscheinMarkt in Schwarzenbruck war wieder SonnenscheinMarkt SCHWARZENBRUCK. Der Wetterbericht war miserabel, Regen-wahrscheinlichkeit bei 90%. Temperaturen um die 12 Grad. Und dann - wieder einmal mehr - schlägt die Realität zu: Sonnenschein zum MondscheinMarkt am 6. September auf dem Plärrer in Schwarzenbruck. So ist es immer - und so soll es immer sein. Windig, sonnig, wolkig - das waren die Rahmenbedingungen für die große Party mit dem Thema 50er-Jahre. Die Veranstalter von Gemeinde und KulturNetzwerk luden ein - und viele viele kamen. Es war nicht ganz so voll wie im August, aber es war wie immer: entspannt, fröhlich, schön. Schöne Tischdekorationen (großer Dank an Elke Schuster vom Kultur- Netzwerk), schöne Musik der Band SILVER MELODY aus den 50er-Jahren (die leider etwas leise rüberkam …) schöne Angebote von den Betreibern der Bude. Und nicht nur der MondscheinMarkt hatte einiges zu bieten. Auch die 50er-Jahre setzten Zeichen - damals wie heute. Damals setzte sich Elisabeth II auf den Thron, Fidel Castro kam an die Macht, Elvis diente bei der Army in der Bundesrepublik und der Film „Der dritte Mann“ wurde ein Kassenschlager. Es war ein spannendes Jahrzehnt. Und heute: als kleines Dankeschön für alle 50er, also alle, die in den 50er-Jahren geboren wurden, gab’s ein Freigetränk bei der fleissigen Feuerwehr, die einmal mehr für Bier, Wasser und Softdrinks sorgte. So ging ein wieder toller MondscheinMarkt mit später etwas kühleren Temperaturen und statt Sonnen- Mondschein zu Ende, wie er begonnen hatte: entspannt. Dass es dann um kurz vor Mitternacht in Schwarzenbruck zu regnen begann, sei nur am Rande erwähnt - der 42. aller MondscheinMärkte war schon Geschichte. Eine schöne Geschichte. Der nächste (und für dieses Jahr letzte MondscheinMarkt fand am Donnerstag, den 5. Oktober statt. Fritz Schneider, KulturNetzwerk Schwarzenbruck, 09128 8110 www.kulturnetzwerk-schwarzenbruck.de FEUCHT | MOOSBACH | SCHWARZENBRUCK | GSTEINACH | OCHENBRUCK | WINKELHAID | PENZENHOFEN | ALTDORF | BURGTHANN | RÖTHENBACH ST. WOLFG. • OKTOBER 2017

Azubi-Akademie mit sechzig Auszubildenden auf Rekordniveau Nürnberger Land (lra) – Zum Start in das siebente Jahr der BDS-Azubi- Akademie haben sich die Auszubildenden beider Klassen bei der E-T-A in Altdorf getroffen. Die Akademie im Nürnberger Land ist die älteste in Nordbayern und mit sechzig Auszubildenden die größte Mittelfrankens. Es ist mittlerweile schon Tradition, dass sich die Teilnehmer der BDS-Azubi- Akademie zum Start in das neue Schuljahr in einem der teilnehmenden Unternehmen treffen. Heuer hatte die Firma E-T-A Elektrotechnische Apparate in Altdorf ihre Pforten geöffnet. Robert Gottschalk, Segmentleiter und technischer Ausbilder, begrüßte die jungen Menschen im Beisein von Andrea Rübenach, Geschäftsführerin des BDS in Mittelfranken, Frank Richartz von der Wirtschaftsförderung des Landkreises sowie Akademiekoordinator Helmut Pfahler vom Berufsbildungswerk Rummelsberg. Die Organisatoren freuten sich, dass mit sechzig Auszubildenden ein neuer Teilnehmerrekord erreicht wurde. Nichtsdestotrotz können auch jetzt noch weitere Unternehmen mit ihren Auszubildenden einsteigen. Nach einer Firmenpräsentation durch Auszubildende der E-T-A lernten die Teilnehmer bei einer Unternehmensführung die Produktion des Unternehmens kennen. Sichtlich beeindruckt zeigte man sich von der modernen Organisationsform und den interessanten Arbeitsabläufen. Die BDS-Azubi-Akademie ist eine Initiative der Wirtschaftsförderung des Landkreises Nürnberger Land und des Bundes der Selbstständigen in Mittelfranken unter Schirmherrschaft von Landrat Armin Kroder. Sie wird auch vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration ideell unterstützt. Dies unterstreicht die Wertigkeit dieser Einrichtung. Das Prinzip ist einfach: Mehrere Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branchen schließen sich zusammen und unterrichten ihre Auszubildenden gemeinsam. Hierdurch erreicht man eine größere Themenvielfalt bei gleichzeitig geringerer Belastung der Ausbildungsverantwortlichen. Das Modell stellt eine ideale Ergänzung zu den durch die Ausbildungsordnung vorgegebenen Inhalten dar. Die Mischung der beteiligten Unternehmen ist so bunt und unterschiedlich wie die angebotenen Unterrichtsthemen. Die Vielfalt der Unternehmen spiegelt sich auch in der Auswahl der Themen wieder. V.l.n.r.: Akademiekoordinator Helmut Pfahler, Geschäftsführerin BDS Mittelfranken Andrea Rübenach, Anja Seuss und Robert Gottschalk von der E-T-A, Frank Richartz von der Wirtschaftsförderung Hierzu zählen gesunde Ernährung, Drogenprävention und Telefontraining ebenso wie die interkulturelle Kommunikation. Derzeit gibt es zwei Klassen, wovon sich eine bei der E-T-A in Altdorf und die andere im Landratsamt in Lauf trifft. Zusätzliche Firmen sind mit ihren Auszubildenden noch herzlich willkommen. Für das Projekt stehen Andrea Rübenach (Tel. 0911 / 941 31 60, E-Mail: andrea.ruebenach@bds-bayern.de) oder Frank Richartz (Tel. 09123 / 950-6064, E-Mail: f.richartz@nuernbergerland.de) als Ansprechpartner zur Verfügung. Weitere Informationen sind im Internet abrufbar unter: wirtschaft.nuernberger-land.de. (Foto: privat) OKTOBER 2017 • FEUCHT | MOOSBACH | SCHWARZENBRUCK | GSTEINACH | OCHENBRUCK | WINKELHAID | PENZENHOFEN | ALTDORF | BURGTHANN | RÖTHENBACH ST. WOLFG. 45

Mitteilungsblatt Wendelstein+Schwanstetten

Reichswaldblatt-Feucht

Mitteilungsblatt Nürnberg-Eibach/Röthenbach/Reichelsdorf

Mitteilungsblatt Nürnberg-Katzwang/Worzeldorf/Kornburg

Monatsblatt Heilsbronn