Aufrufe
vor 2 Jahren

Reichswaldblatt März 2019

  • Text
  • Feucht
  • Altdorf
  • Schwarzenbruck
  • Moosbach
  • Burgthann
  • Winkelhaid
  • Penzenhofen
  • Gsteinach
  • Ochenbruck
  • Markt

ALTDORF 32.

ALTDORF 32. Wallenstein-Halbmarathon des TV 1881 Altdorf am 21. Juli 2019 Der TV 1881 Altdorf lädt zum nächsten Lauf, dem 32. Wallenstein- Halbmarathon, mit 6 und 12 km (sowohl Laufen wie auch Nordic- Walken) und zu den Kinderläufen (am Samstag ab 17 Uhr) ein. Termin ist der 20. + 21. Juli 2019 Bereits am Samstag, 20. Juli, finden ab 17.00 Uhr die Nachwuchsläufe (400m - Bambini nach Alter getrennt, 800m und 1200m) an der Sportanlage der Mittelschule statt. Anschließend sind alle aktiven Läufer und Kinderlauf- Teilnehmer zur traditionellen Nudelparty eingeladen. Start des Halbmarathon, des 6- und 12-km-Laufs und der Nordic/Walker ist wie immer am Sonntag (21. Juli) um 8 Uhr an der Mittelschule Altdorf. In diesem Jahr gibt es zu unserem Termin weder Wallenstein-Festspiele noch Altstadtfest, wir laufen wie immer durch die Innenstadt. Wie gehabt, gibt es eine Fünfermannschaft (auch gemischt) und eine Damen- Dreier-Mannschaft. Alle Teilnehmer der Sonntagsläufe (bei Voranmeldung), also 6 km, 12 km, Halbmarathon sowie die Nordic Walker erhalten 2019 ein kurzärmliges Puma-T-Shirt und einen Sportbeutel (T-Shirts gibt es auch bei Nachmeldungen, solange der Vorrat reicht). Neben ausreichend Verpflegungs- und Wasserstationen bieten wir wieder unser gewohntes Rahmenprogramm an: Massagen in der neuen Dreifachhalle an der Mittelschule, frisches Obst und isotonische Getränke für die Läufer sowie eine ansprechende Verpflegung nach dem Lauf auf dem Pausenhof der Mittelschule. Die Siegerehrung findet ab ca. 11Uhr statt - für 6 km wird sie vorgezogen. Die Anmeldung ist seit 01.01.2019 eröffnet - Anmeldungen laufen bereits sehr gut - unsere günstige Frühbuchergebühr gilt bis Ende April 2019. Weitere Details auf unserer Homepage: http://www.wallenstein-halbmarathon.com Horst Topp NÜRNBERGER LAND „Ein Leben lang zu Hause wohnen“: Broschüre als hilfreicher Ratgeber NÜRNBERGER LAND (lra) – Die Wohnung ist der Mittelpunkt des eigenen Lebens. Groß ist der Wunsch, auch im Alter beziehungsweise bei körperlichen Einschränkungen möglichst lange und selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden leben zu können. Vor diesem Hintergrund und aufgrund des demografischen Wandels hat das Sozialamt des Landratsamtes Nürnberger Land erstmalig die Broschüre „Ein Leben lang zu Hause wohnen im Nürnberger Land“ herausgegeben. Der kostenlose Ratgeber ist ab sofort in allen Rathäusern des Landkreises sowie im Landratsamt erhältlich. Die Broschüre zeigt auf, mit welchen Mitteln die einzelnen Räume der Wohnung an die veränderten Ansprüche im Alter oder bei körperlichen Einschränkungen angepasst werden können. Wichtig dabei ist vor allem, dass alle Räume barrierefrei erreicht und Alltagsgegenstände uneingeschränkt genutzt werden können. Nützliche Hilfsmittel und altersgerechte Assistenzsysteme werden vorgestellt. Über eine Checkliste kann der Leser prüfen, ob der eigene Wohnbereich altersgerecht gestaltet ist. Nicht zuletzt werden die Themen Wohnraumanpassung bei Demenz, Sicherheit im häuslichen Umfeld Freuen sich über die neue Wohnraumanpassungs-Broschüre: Landrat Armin Kroder (3. v. r.) mit Anja Gruhl von der Koordinationsstelle für Seniorenarbeit (4. v. r.), Sozialamtsleiter Wolfgang Röhrl (2. v. r.), Abteilungsleiterin für Jugend, Familie und Soziales Catrin Grammel (1. v. r.) sowie Angelika Feisthammel, Behindertenbeauftragte des Landkreises und Vorsitzende der Steuerungsgruppe Teilhabeplanung Nürnberger Land (5. v.r.); (Foto: Andrea Gramlich) sowie Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten angesprochen. Wolfgang Röhl, Leiter des Sozialamtes Nürnberger Land, ist sich bei der Präsentation der neuen Broschüre sicher, dass die praxisnahen Hinweise für viele Bürger eine wichtige Hilfestellung bei notwendigen Umgestaltungsmaßnahmen sind. 44 FEUCHT | MOOSBACH | SCHWARZENBRUCK | GSTEINACH | OCHENBRUCK | WINKELHAID | PENZENHOFEN | ALTDORF | BURGTHANN | RÖTHENBACH ST. WOLFG. • MÄRZ 2019

NÜRNBERGER LAND Werteorientiertes und couragiertes Handeln, Social Media und mehr Attraktivität fürs eigene Lebensumfeld – Workshop-Angebot des WinWin Freiwilligenzentrums NÜRNBERGER LAND (lra) – Das Kursprogramm des WinWin Freiwilligenzentrums für das Frühjahr 2019 umfasst Seminare zum wertorientierten Umgang mit gesellschaftlicher Vielfalt, zu Social Media und zur aktiven Gestaltung des Wohnumfelds. Die Kurse sind größtenteils kostenfrei, Anmeldungen sind erforderlich. Unter dem Motto „Haltung zeigen! Vielfalt und Offenheit zulassen“ veranstaltet das WinWin Freiwilligenzentrum drei Workshops: Am 28. Februar startete die Reihe mit „Zusammenhänge erkennen! Vielfalt, Vorurteile, Rassismus“. In diesem Kurs sollten die Teilnehmer ein kritisches Bewusstsein für die verschiedenen Quellen und Ausprägungen von Rassismus entwickeln und Handlungsimpulse für den eigenen Alltag gewinnen. Im zweiten Kurs, „Haltung finden! Verschieden, aber gleichwertig“, am 28. März geht es um den Umgang mit der Vielfalt von Lebensweisen, die sich in unserer Gesellschaft finden, und eine Haltung, die diese Unterschiede als gleichwertig anerkennen kann, ohne die eigenen Grundwerte infrage zu stellen. Am 11. April widmet sich der dritte Kurs, „Haltung zeigen! Selbst- Bewusst und couragiert“, den verschiedenen Möglichkeiten, diskriminierenden Vorurteilen, Beleidigungen und Anfeindungen gegenüber Minderheiten zu begegnen. Er behandelt die Reflektion und Zerlegung rassistischer Argumentationsweisen und verschiedene Antwortstrategien. Alle drei Kurse sind kostenfrei, können einzeln oder im Block gebucht werden und finden jeweils von 17 bis 20 Uhr im Landratsamt in Lauf statt. Sie stehen in erster Linie Ehrenamtlichen und interessierten Hauptamtlichen offen. Geleitet werden sie von Trainer Christian Schirmer, konzipiert und durchgeführt vom Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement Bayern (LBE). Das Bundesinnenministerium und das Bayerische Staatministerium für Familie, Arbeit und Soziales stehen als Förderer dahinter. Am Montag, 25. März, von 17:30 bis 20:30 Uhr, bietet das WinWin Freiwilligenzentrum in Kooperation mit dem durch Deutschland tourenden Projekt „Digitale Nachbarschaft“ (DiNa) exklusiv für Ehrenamtliche den Teilhabeplanung nimmt Fahrt auf NÜRNBERGER LAND (lra) – Nachdem der umfangreiche Abschlussbericht zur Teilhabeplanung des Nürnberger Landes ausgearbeitet wurde, befasst sich die Steuerungsgruppe nun mit der Umsetzung der ausgearbeiteten Handlungsempfehlungen, um die Lebenssituation von Menschen mit Behinderung im Landkreis konkret zu verbessern und das Nürnberger Land schrittweise inklusiver zu gestalten. Workshop „Sicher vernetzen in Social Media für Einsteiger“ an. Hier können sich Freiwillige aus Vereinen und Organisationen zum Thema Sicherheit im Internet fortbilden. „Nachdem die zwei Grundkurse ‚Sicherheit im Internet‘ letztes Jahr so großen Logo des Landesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement Bayern. Anklang fanden, freuen wir uns, dass die Digitale Nachbarschaft bereits zum dritten Mal bei uns im Landkreis zu Gast ist“, sagt Kerstin Stocker, Leiterin des WinWin Freiwilligenzentrums. Der Workshop ist explizit für Einsteiger gedacht, die Grundkenntnisse zum Thema Sicherheit bei Facebook und Co. erhalten möchten, und findet im Landratsamt in Lauf statt, die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro. Unter anderem fördert auch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat das Projekt DiNA. Am Dienstag, 21. Mai, findet von 9:30 bis 16:30 Uhr in Hersbruck ein Tagesseminar mit dem Thema „Lieber gemeinsam als einsam: Wohnen im Dorf, der Gemeinde, im Stadtteil“ statt. Es richtet sich an Freiwillige und Hauptamtliche und soll dazu ermutigen, das eigene Umfeld gemeinsam und aktiv so zu gestalten, dass ein Wohnen sowohl für ältere Menschen als auch für Jüngere attraktiv und möglich ist. Als Veranstalter zeichnen das WinWin Freiwilligenzentrum und die Fachstelle für Seniorenarbeit des Landratsamts in Kooperation mit der Seniorenakademie Bayern verantwortlich. Referentin ist Kommunalberaterin und Sozialplanerin Annegret Schefold. Für alle Seminare ist eine Anmeldung beim WinWin Freiwilligenzentrum erforderlich, entweder unter Tel. 09123-950 6702 oder via Mail an k.stocker@nuernberger-land.de oder s.grunow@nuernberger-land.de. Nähere Informationen zu den Angeboten sind unter https://landkreis.nuernberger-land.de, Freiwilligenzentrum, Fortbildungen nachzulesen. Auf der jüngsten Sitzung der Steuerungsgruppe wurde Angelika Feisthammel, Behindertenbeauftragte des Nürnberger Landkreises und Vorsitzende des mittelfränkischen Behindertenrates, zur Vorsitzenden der Steuerungsgruppe ernannt. Anja Gruhl vom Amt für Familie, Jugend und Soziales wurde die Geschäftsführung übertragen. Die bereits an der Ausarbeitung der Handlungsempfehlungen beteiligten Arbeitsgruppen für die Bereiche Mobilität, Arbeit, Wohnen, Kultur/ Freizeit und Bildung werden in der nächsten Zeit weiterführende Maßnahmen planen und umsetzen. In den Prozess der Teilhabeplanung Nürnberger Land sind Menschen mit und ohne Behinderung, professionelle Akteure aus der Behindertenarbeit ebenso wie Laien eingebunden. Wurm Steuerungsgruppe Teilhabeplanung Nürnberger Land; (Foto: Andrea Gramlich) Dr. Mitzel R e c h t s a n w ä l t e Fachanwalt für Arbeitsrecht Partnerschaftsgesellschaft Zweigstelle Feucht Hauptstraße 55 Tel: (09128) 911 87 60 Mail: ra@mitzel-wurm.com www.mitzel-wurm.com Kanzlei Nürnberg Oedenberger Straße 159 Tel: (0911) 91 97 21 Zweigstelle Neunkirchen a. S. Brückenstraße 27 Tel: (09153) 92 53 75 Termine nach Vereinbarung (auch samstags) Arbeitsrecht Erbrecht Familienrecht Handelsrecht Insolvenzrecht Miet- & Pachtrecht Strafrecht & Owi Verkehrsrecht MÄRZ 2019 • FEUCHT | MOOSBACH | SCHWARZENBRUCK | GSTEINACH | OCHENBRUCK | WINKELHAID | PENZENHOFEN | ALTDORF | BURGTHANN | RÖTHENBACH ST. WOLFG. 45

Mitteilungsblatt Wendelstein

Reichswaldblatt-Feucht

Mitteilungsblatt Nürnberg-Eibach/Röthenbach/Reichelsdorf

Mitteilungsblatt Nürnberg-Katzwang/Worzeldorf/Kornburg

Monatsblatt Heilsbronn