Aufrufe
vor 2 Monaten

Reichswaldblatt - Mai 2021

  • Text
  • Zeit
  • Moosbach
  • Schwarzenbruck
  • Winkelhaid
  • Altdorf
  • Menschen
  • Markt
  • Apotheke
  • Feuchter
  • Feucht

SERVICE - FEUCHT

SERVICE - FEUCHT Bürgermeistersprechtag Feucht 07.06. & 05.07.2021, 14 - 20 Uhr. Terminvereinbarung unter Tel. 09128/9167-92. Abgabe für Bauantragsunterlagen Für die Bauausschusssitzung am 15.06.21 ist Abgabetermin für die Unterlagen am 27.05.21 Für die Sitzung am 13.07.21 müssen die Unterlagen bis 24.06.21 abgegeben werden. Abgabe: Mit Terminvereinbarung - Pfinzingschloss, Bauamt, z. d. allgemeinen Öffnungszeiten. JuZ Moosbach, Kirchenstr. 26 Öffnungszeiten: (an Feiertagen geschlossen) Es gilt eine max. Anzahl von 8 Kindern u. eine Erfassung der Kontaktdaten. Kinder von 8 - 12 Jahren dürfen am Fr. von 15.30 - 17.30 Uhr und am Sa. von 13.30 - 15.30 Uhr in den Jugendraum. Jugendliche ab 12 Jahren am Fr. von 18 - 20 Uhr und am Sa. von 16 - 18 Uhr. Evang.-Luth.Pfarramt St. Jakob Pfarrer Roland Thie, Hauptstraße 64, Tel. 09128 / 33 95, pfarramt.feucht@elkb.de Öffnungszeiten: Mo. 09.30 - 12.00 Uhr & 14.30 - 17.00 Uhr, Mi. & Fr. 09.30 - 12.00 Uhr Do. 09.30 - 12.00 Uhr & 15.30 - 18.00 Uhr Diakoniestation im Seniorenzentrum am Zeidlerschloss Ihr Partner im Alltag: Ambulante Pflege, Hilfe im Haushalt, Betreutes Wohnen, Beratung. Schwester Sandra Roßner, Altdorfer Straße 5 - 7, Tel. 09128 / 73 90 90. Notfall-Tel. 0171 - 860 78 27, www.zds-altdorf.de JuZ Feucht Schulstraße 1 Öffnungszeiten: (an Feiertagen geschlossen) Di. 15.30 - 17.30 Uhr, Mi. & Do. 15.30 - 22.00 Uhr Fr. 13.00 - 22.00 Uhr (Ferien erst ab 15.30 Uhr) Sa. 15.30 - 22.00 Uhr Wichtig: Di. und Mi. bis Sa. bis 17.45 Uhr nur für unter 14-jährige; ab 18 Uhr nur ab 14 Jahren Sitzungstermine Markt Feucht 11.05. 18.30 Uhr Bauausschuss RWH* 18.05. 18.30 Uhr Hauptausschuss RWH* 19.05. 18.30 Uhr Umweltbeirat RWH od. via Zoom* 09.06. 19.00 Uhr Marktgemeinderat RWH* Termine sind unter Vorbehalt *BHM = Bürgerhalle Moosbach / JZ = Jugendzentrum / RWH = Reichswaldhalle / VZ = Via Zoom Caritas-Sozialstation Feucht/Schwarzenbruck e.V. Pfinzingstr. 17, 90537 Feucht, Tel. 09128 / 2451, Büro: Mo. - Fr. 10 – 12 Uhr, Do. von 15 – 17 Uhr, sozialstation@caritas-feucht.de www.caritas-sozialstation-feucht.de Aktivgruppe für Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz Di. & Mi. 14 - 17 Uhr geselliges Beisammensein mit Übungen für Körper und Geist. Telefonische Voranmeldung ist erforderlich. Senioren-Mittagstisch: jeden Fr. ab 11.45 Uhr im kath. Pfarrzentrum Nachbarschaftshilfe - Feucht und Moosbach Mesnerhaus, Hauptstr. 58, MO 14.30-16.30 Uhr, Mi. 10.00-12.00 Uhr. Tel. 09128 / 724 32 49, E-Mail: nachbarschaftshilfe.stjakob-feucht@elkb.de Kath. Pfarramt Herz Jesu Feucht Pfarrer Edwin Grötzner, Untere Kellerstr. 6. , Tel. 09128/920585, www.kath-kirche-feucht.de feucht@bistum-eichstaett.de, Öffnungszeiten des Pfarrbüros: Mo. 9 - 11 Uhr, Di. 17 - 18 Uhr, Mi.16 -17 Uhr, Do. & Fr.: 9 - 11 Uhr Behindertenbeauftragte Nächste Sprechtage 01.06. & 06.07.2021 von 13 - 16 Uhr im Rathaus, Zimmer 004 - oder telefonisch (je nach aktueller Lage). Aktuelle Infos: www.feucht.de Seniorenbeauftragte Nächste Sprechtage 27.05. & 10.06.2021 von 14 - 17 Uhr im Rathaus, Zimmer 004 - oder telefonisch (je nach aktueller Lage). Aktuelle Infos: www.feucht.de Ea. Versicherungsberaterin Petra Hopf hält voraussichtlich am Do., 27. Mai, von 15 bis 17 Uhr eine Sprechstunde im Rathaus ab (Zimmer 004). Hopf ist ehrenamtliche Versichertenberaterin der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern und ist behilflich bei Kontenklärungen und Rentenanträgen. Terminvereinbarung unter Tel. 09128/ 72 75 29. Alle Beratungen erfolgen kostenlos und stehen allen Bürger*innen aus Feucht und Moosbach zur Verfügung. „Miteinander Füreinander“ Die ehrenamtl. Helfer*innen der Nachbarschaftshilfe helfen u. übernehmen Einkäufe kontaktlos. Fahrdienste zum Arzt etc. werden mit Mund-Nasenschutz durchgeführt. Tel. 09128 7243249, 0151 18647574 od. nachbarschaftshilfe.stjakob-feucht@elkb.de (Bürozeiten: Mi. 10 - 12 Uhr) Mesnerhaus, Hauptstr. 58, Eingang Rückgebäude/Kirchhof der Evang. Kirche St. Jakob AUS DEM FEUCHTER RATHAUS Wanderfalkendrama mit gutem Ausgang Brüten und Futter suchen, das war für ihn alleine nicht zu schaffen: Mit schwerem Herzen mussten die Beobachter des Feuchter Falkennestes Mitte April feststellen, dass das Wanderfalkenmännchen Georg die vier Eier verlassen hat, nachdem seine Partnerin Margarete nicht zu ihm zurückgekehrt war. Das Wanderfalkenweibchen hatte sich zuvor eine schwere Gehirnerschütterung zugezogen, weil es gegen eine Scheibe geflogen war. Margarete befindet sich in besten Händen, wird aber lange brauchen, um zu genesen. Was geschehen ist: Margarete war womöglich auf der Jagd nach Futter. Dabei prallte sie auf eine große Glasfläche. Direkt nach dem Aufprall zeigte sie ein stark eingeschränktes Flugvermögen. Sie hatte auch jede Scheu vor Menschen und sogar Hunden verloren. Man konnte sich ihr bis auf zwei Meter nähern, sie zeigte keinerlei Fluchtverhalten. Sebastian Haas vom Bund Naturschutz, der die Feuchter Wanderfalken betreut, konnte die Vogeldame einfangen und zu einem erfahrenen Falkner nach Burgfarrnbach bringen. Dort untersuchte sie ein Tierarzt, der auf Greifvögel spezialisiert ist. Dieser konnte zwar feststellen, dass Margarete zum Glück keine Knochenbrüche hatte, aber erst nach zwei Tagen begann sie wieder zu fressen. Sie war ungewöhnlich zahm und ließ sich auch noch Tage später in der Voliere streicheln und herumtragen, was sehr unnatürlich ist. Flugversuche machte sie leider nicht. Fünf Tage lang bebrütete Georg alleine die vier Eier, so gut er konnte. Zwischendurch musste er ausfliegen, um für sich zu jagen. Dennoch – das Falkenmännchen hatte ohne einen zweiten Altvogel keine Chancen, das Gelege durchzubekommen. Die Wanderfalkendame, kurz nachdem sie gegen die Scheibe geflogen war. „Für den verunglückten Falken können wir nur hoffen. Ansonsten wird der Terzel im nächsten Jahr vielleicht mit einer neuen Partnerin wieder in Feucht brüten“, sagte Sebastian Haas vom Bund Naturschutz ein paar Tage nach den Geschehnissen. Er hatte sich rührend in Absprache mit Falkner, Tierarzt und der Höheren Naturschutzbehörde um alles gekümmert. Die Webcam im Nest, das sich im Turm der katholischen Kirche Herz-Jesu befindet, wurde zwischenzeitlich abgestellt – aber nur für ein paar Tage. Denn am 28. April gab es dann die Überraschung: Georg begab sich auf Brautschau und bandelte mit einer neuen Partnerin an. Alle Fans der Wanderfalken können die Beiden bei den Bemühungen um ein Nachgelege live beobachten. Mal sehen, ob eine neue Generation Falken daraus entsteht. Der Blick ins Nest im Turm der Katholischen Kirche Herz-Jesu: www.feucht.de, auf der Startseite ganz runterscrollen und auf „Zum Vogellehrpfad und zur Webcam Falkennest“ klicken. Wirtschaftsförderer begrüßt neuen Inhaber von „reinweiss“ Im April 2021 hat Marcus Srour das Geschäft „reinweiss“ am Marktplatz in Feucht übernommen. Zu diesem Anlass hat Feuchts Wirtschaftsförderer Philipp Ankowski ihm und seiner Vorgängerin Andrea Köhler einen Besuch abgestattet und ihm alles Gute für den Start in Feucht gewünscht. Andrea Köhler, die Gründerin von reinweiss, zieht es privat nach Baden-Württemberg zurück, und so suchte sie seit letztem Herbst nach einem geeigneten Nachfolger oder einer Nachfolgerin für ihr Geschäft. Auf eine Anzeige in einem IHK-Forum meldete sich schließlich der gebürtige Saarländer Marcus Srour, der schon seit vielen Jahren in Franken lebt. „Die Chemie hat von Anfang an gepasst“, berichtet Andrea Köhler, „bei ihm weiß ich den Laden in den besten Händen.“ Über die Corona-Pandemie möchte der neue Inhaber nicht viele Worte verlieren. „Es läuft bei uns – trotz allgemeiner Krise“, sagt er. Der gelernte Koch und Industriekaufmann, der in seinem Berufsleben bei vielen, auch namhaften, Lebensmittelunternehmen unter anderem im Vertrieb tätig war, schaut lieber in die Zukunft: „Irgendwann ist Corona ja auch vorbei.“ Das Grundkonzept des Ladens bleibt grundsätzlich unverändert. „Diese Produktvielfalt, das breite Sortiment Die Masken wurden nur für das Foto abgenommen, es befand sich in dem Moment keine Kundschaft im Laden, der Fotograf stand dabei im Freien auf dem Bürgersteig. an unterschiedlichen Dingen, um daraus Geschenke zusammenzustellen, habe ich so noch in keinem anderen Laden gesehen“, schwärmt er. Um jüngere Kundschaft anzusprechen, wird das bestehende Sortiment behutsam angepasst und mit neuen Produkten ergänzt. Die aktuelle Situation hat gezeigt, wie wichtig es ist, online präsent zu sein. Marcus Srour plant den Aufbau eines Online-Shops, und auch von einer Expansion des reinweiss-Konzeptes in andere Städte träumt er schon – aber das ist im Moment noch Zukunftsmusik. Foto: Roland Geyer

Mitteilungsblatt Wendelstein

Reichswaldblatt-Feucht

Mitteilungsblatt Nürnberg-Eibach/Röthenbach/Reichelsdorf

Mitteilungsblatt Nürnberg-Katzwang/Worzeldorf/Kornburg

Monatsblatt Heilsbronn