Aufrufe
vor 2 Jahren

Nürnberg-Katzwang/Worzeldorf/Kornburg März 2019

  • Text
  • Frau
  • April
  • Wendelstein
  • Pillenreuth
  • Weiherhaus
  • Gaulnhofen
  • Herpersdorf
  • Worzeldorf
  • Kornburg
  • Katzwang

Marktstraße 10 90530

Marktstraße 10 90530 Wendelstein Tel. 09129 - 74 44 seifert.medien@t-online.de GRAFIK & DRUCK FLYER · KATALOGE GESCHÄFTSAUSSTATTUNG Werbeanzeigen · Logos VEREINSZEITUNGEN

INHALT EGON PLAUDERT DES STINKT ZUM HIMMEL von Egon Helmhagen „Klimaerwärmung schreitet fort!“ Solche und ähnliche Schlagzeilen kann man jetzt täglich lesen und die Meldungen werden entweder ängstlich registriert, oder einfach ignoriert, oder geleugnet, oder bestritten. Auf jeden Fall werden sie heftig diskutiert. „Allmächtiges Lebn! Schau ner her, was da steht! Die Nordpol-Gletscher schmelzen. Der Meeresspiegel steigt! Das Ozonloch wird immer größer! Allmächt! Wos machn die mit unsern Himml!?“ „Über unsern Himml kommt etz auch ein Ozonloch und dann werdn die Leit krank! Stell dir vor, da legst du dich in dein‘ Gartn in den Liegestuhl, a weng in die Sunna, weilst maanst, des tout dir gout, und anstatt einer Bräune kriegst an Brand!“ „Und erst die Feinstaubbelastung von die Dieslauto! Wirst sehn, der Feinstaub wird immer dicker! Und woher kommt‘s? Außer von die Auto? Hauptsächlich bloß von dem ewigen Sprühen! Des macht die Schutzschicht am Himml hie! Alles kummt aus denen Sprühdosn, vom Schlagrahm bis zur Luftschlanga! Aber des hört sich etz auf! Zumindest bei uns! Etz wird der Schlagrahm werkli wieder gschlogn und unter die Arm wird sich etz wieder gwaschn! Dass‘d des waaßt!“ Kein Wunder, dass die fortschreitende Erderwärmung und Umweltbelastung heftigste Diskussionen auslösen. „Und dann is unser Himml nimmer unser Himml!“ Ja, was wäre, wenn der für die Liebespaare dann nicht mehr voller Geigen, sondern bloß noch voller Dreck und Ruß hängen würde? Dann möchte gar niemand mehr den Himmel auf Erden. Die Engel könnte man nicht mehr im Himmel, sondern nur noch beim Zahnarzt singen hören. Kein Mensch könnte mehr das Blaue vom Himmel herunterlügen, keiner könnte mehr seine treusorgende Ehegemahlerin in den Himmel heben, der Blitz käme nicht mehr plötzlich aus einem heiteren, sondern aus einem finsteren Himmel und der Majestix aus dem Asterix müsste wirklich Angst haben, dass ihm der Himmel auf den Kopf donnert. Bloß ein einziger Spruch würde auch weiterhin gelten „Des stinkt zum Himml!“ Ja Himmel, A... Gesäß und Wolkenbruch! Lasst uns um Gotteswillen unseren Himmel! Lasst uns doch weiterhin die Ehen im Himmel schließen, auch wenn manche danach aus allen Wolken fallen. Lasst uns hinaufschauen ins Blau, lasst den einzigen Dreck, der herunterfällt, a Vogelbätzla sein und macht das Ozonloch wieder zu. Schon deswegen, damit der Liebe Gott Euere Sünden nicht sieht! So eine Welt könnte uns doch gestohlen bleiben, obwohl dank fortschrittlicher Medizin die Lebenserwartung immer höher wird. In gar nicht so ferner Zukunft liegt die bei 200 Jahren! Des muss ma sich amal vorstelln! Da könnte ich noch selber feststelln, ob a Schildkrötn werkli 150 Joahr alt, und vielleicht sogar erleben, dass der Club wieder amal Deutscher Meister wird. Das wäre natürlich super, wenn man bis 65 arbeitet und dann noch 135 Jahre lang rentnern dürfte. An Hauf‘n Leit wäratn mit Sicherheit blödsinnig, weil‘s nimmer wissn, wos alles ostelln solln. Wenn alle Leute 200 Jahre alt werden würden, dann gäbe das so einen Haufen Menschen, dass wir alle wie in einem Ameisenhaufen umeinander krabbln tätn, bloß net so sinnvoll. Vielleicht gäbe es aber auch keine Grenzen mehr, nur Politiker würden nicht abgeschafft werden. So ein Riesenhaufen Menschen würde nämlich auch einen Riesenhaufen‘ Müll produzieren, also müsste ein weltweites Abfallministerium eingerichtet werden und das müsste den Müll beseitigen. Wohin damit? Selbstverständlich mit Raketen in den Weltraum. Soweit sind wir bald schon. Mit der Zeit würde sich dann um die Erde ein Müllmantel bilden und die Athmosphäre wird von der Kotosphäre abgelöst. Und wenn uns werkli amal unsere Nachbarn im All entdecken, dann sagen die kleinen grünen Männchen vom Mars, wenn die von den Plutokraten vom Pluto gefragt werden „Die Erde? Das ist der Müllhaufen da hinten!“ • KLIMASERVICE • BREMSENDIENST • STOSSDÄMPFERPRÜFUNG • PKW-/LKW-INSPEKTION • MOTORDIAGNOSE • UNFALLINSTANDSETZUNG ALS SERVICE SIND WIR FÜR SIE DA: MONTAG-DONNERSTAG 7.30 – 18.00 UHR FREITAG 7.30 – 16.00 UHR SAMSTAG 8.00 – 12.00 UHR AKTIONSPREIS 29,90 € FRÜHJAHRSCHECK Winterliche Bedingungen strapazieren jedes Fahrzeug. Streusalz, Kälte und Nässe beanspruchen Ihr Auto und hinterlassen häufig Spuren. Wir prüfen Ihr Fahrzeug auf eventuelle Schäden und helfen Ihnen diese fachgerecht und kostengünstig zu beseitigen. Wir geben Ihnen die Sicherheit mit Ihrem Fahrzeug gut in den Frühling zu starten. Richtweg 85 | 90530 Wendelstein Tel. (09129) 27 77 33 | Fax (09129) 27 77 44 MÄRZ 2019 • KATZWANG | WORZELDORF | KORNBURG | HERPERSDORF | WEIHERHAUS | PILLENREUTH | GAULNHOFEN 23

Mitteilungsblatt Wendelstein

Reichswaldblatt-Feucht

Mitteilungsblatt Nürnberg-Eibach/Röthenbach/Reichelsdorf

Mitteilungsblatt Nürnberg-Katzwang/Worzeldorf/Kornburg

Monatsblatt Heilsbronn