Aufrufe
vor 3 Jahren

Nürnberg-Katzwang/Worzeldorf/Kornburg - Mai 2018

  • Text
  • Katzwang
  • Kornburg
  • Worzeldorf
  • Juni
  • Herpersdorf
  • Gaulnhofen
  • Pillenreuth
  • Weiherhaus
  • Wendelstein
  • Gottesdienst

MACH MIT! TSV KATZWANG

MACH MIT! TSV KATZWANG 05 Kraftdreikämpfer des TSV Katzwang schlagen sich wacker in Runde 3 der Bundesliga am 07.04.2018 bei SG Randersacker Mit von der Partie waren Armin Seynstahl als Dauergast bei der Liga, Philipp Gröbner Einsatz Nummer 2, Roman Reinbold Einsatz Nummer 2, war letztes Mal bei der EM in Schweden und Thomas Ziegler mit seinem ersten Einsatz – wie immer der Betreuertross im Schlepptau, genauso wichtig wie die Athleten. Die Sportler starteten in zwei Gruppen, Gruppe 1 Armin Seynstahl mit 74,25 kg und Thomas Ziegler mit 92,1 kg, in der Gruppe 2 starteten Philipp Gröbner mit 96,15 kg und Roman Reinbold mit 119,9 kg Armin Seynstahl musste zuerst ran. Bei den Kniebeugen begann er mit 220 kg und 225 kg – dann der Angriff auf seine Bestleistung mit 232,5 kg. Dies verhinderten die Schiedsrichter, sie erklärten den Versuch ungültig. Bei der zweiten Disziplin Bankdrücken schaffte er 140 kg im ersten Versuch, bei 142,5 kg scheiterte er. Motiviert durch die Betreuer, die sein Heberhemd gerade rückten, gelang es mit den 142,5 kg. Kreuzheben, 235 kg und 247,5 kg hatte er locker gehoben. Für Bestleistungen hat es allerdings nicht gereicht. Bei 252,2 kg im dritten Versuch war leider Schluss. Der zweite Kandidat, Thomas Ziegler, rettete sich bei den Kniebeugen den zweiten Versuch mit 217,5 kg ins Ziel. Die beiden anderen Versuche bekam er nicht gültig gesprochen. Bankdrücken lief hervorragend, nach 180 kg im ersten Versuch schaffte er nach einem ungültigen Zweiten die 187,5 kg im dritten Versuch – Top! Bayrischer Rekord in der AK II. Kreuzheben, die 222,5 kg und 232,5 kg gingen glatt durch. Dann der Griff nach den Sternen mit 240 kg, das war dann doch etwas zuviel. Nummer Drei, Philipp Gröbner. Kniebeugen, die ersten beiden mit 210 und 220 kg locker aus den Knien heraus. Bei 227,5 kg ging es dann nicht mehr so locker, der Versuch war ungültig. Weiter mit Bankdrücken, wo etwas die Luft raus war. Nach 170 kg im ersten Versuch ging der zweite mit 175 kg nicht mehr. Für das Kreuzheben hat er sich seine Kraft aufgespart. Alle drei Versuche hat er einheimsen können mit 230 kg, 237,5 kg und 242,5 kg im Dritten. Als Nummer Vier der Mannschaft geht Roman Reinbold in den Wettkampf. Kniebeugen mit zwei gültigen Versuchen von 275 kg und 300 kg. Mit 310 kg im dritten Versuch war dann leider Schluss. Zweite Runde mit Bankdrücken, 225 kg im Ersten, etwas wackelige 232,5 kg im Zweiten und locker die 237,5 kg im Dritten hinterher. Kreuzheben mit 260 kg zum Ersten, 275 kg zum Zweiten und 280 kg zum Dritten war die Reihe perfekt. Nach drei Wettkämpfen kommen die 05-er auf Platz 5 in der Liga Süd und auf Platz 12 in der Gesamtwertung der Liga Nord und Süd. Tolle Leistung mit einem kleinen Kader und kleinem Budget. Sponsoren sind willkommen, da der TSV nächstes Jahr selbst einen Wettkampf ausrichten muss. Dazu bedarf es Geräte und Equipment. Wenn der Verein keinen Wettkampf übernimmt, könnte dies das Aus für die Bundesliga bedeuten. Die nächsten Wettkämpfe sind am 23. Juni die DM mit Armin Seynstahl und Ricardo Schunk, Roman Reinbold und Thomas Ziegler sind Anfang Juli bei der EM in Tschechien. Grüttner Aus der Turnabteilung Frau Dagmar Maria Iglisch leitet nun seit einigen Jahren erfolgreich 2 Gruppen, die sich personell teilweise überschneiden und denen die Teilnahme Freude und körperlich-seelisches Wohlbefinden bringt! Aus diesem Grunde stellt Peter König, Abteilungsleiter Turnen diese Gruppen vor, mit Frau Iglisch´s eigenen Worten! „Ich möchte Ihnen einen kleinen Einblick geben über unseren Kurs „Ausgleichsgymnastik“, den ich seit vier Jahren leite und der wöchentlich dienstags von 14.00 – 15.00 Uhr stattfindet. Meine Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind zwischen Mitte Fünfzig und über siebzig Jahre jung und trotz dieses enormen Altersunterschiedes funktioniert die Gruppe mit den dargebotenen Gymnastikübungen ganz hervorragend. Ich empfinde „meine“ Gruppe als wirklich harmonisch, aufgeweckt und stets neugierig auf Neues, was ich ebenso mitbringe. Und das ist eigentlich jeden Dienstag etwas Anderes: Mal wird der Fokus auf Rücken und Haltung gelegt, mal auf Bauch-, Po- und Beinkräftigung, allgemeine Beweglichkeit oder auf Alltagsgeschicklichkeit. Auch Spiel und Spaß bekommen ihren Rahmen und Bedeutung. Die Materialien, die zum Einsatz kommen sind vielfältig wie die Individuen selbst: Bälle, Stöcke, Schwungtuch, Hanteln, Steps, Rhythmik Stäbe, Therabänder und vieles mehr (oder auch Übungen nur mit dem eigenen Körpergewicht) und das alles mit anregender oder eben angemessen ruhiger Musik. Bei dieser Vielfalt kommt also niemand zu kurz und die tollen Rückmeldungen, die ich bekomme, bestätigen mich mit diesem abwechslungsreichen und kreativen Konzept. Falls Sie sich angesprochen fühlen, es aber nur noch ein kleiner Stups fehlt, mal zu uns hereinzuschauen, möchte ich Sie ermuntern, dies zu tun. Ihre Gesundheit oder Gesunderhaltung wird es Ihnen danken! Herzlich willkommen zu einer Schnupperstunde. Dabei muss man nicht zwingend Mitglied im Verein sein, es gibt auch die Möglichkeit sich 10-er Karten zu kaufen, die dann auch nur bei Teilnahme abgezeichnet werden. Eine feine Sache! Eine andere Gruppe, die ich seit vier Jahren leite, nennt sich „Stuhlgymnastik“. Dies sind im Moment alles Frauen im Alter zwischen Mitte Siebzig und Mitte Achtzig, die nicht mehr auf den Boden können, sich aber trotzdem fit halten wollen und regelmäßig dem Älterwerden und dem damit einhergehenden Funktionsverlust „ein Schnippchen“ schlagen wollen. Den Titel „Stuhlgymnastik“ habe ich schon seit längerem intern umbenannt und zwar in den wesentlich ansprechenderen und aktiveren Titel: „Rhythmische Bewegungsschulung für den Alltag“, kurz RBSA. Das Konzept dieser Stunde besteht darin, sämtliche Körperteile mit Untermalung von Musik, aktiv in den Bewegungs-Prozess einzubinden. Da gibt es beispielsweise die Themen: Füße, Hände, Rumpf und Becken, Schultergürtel und Arme, sowie Gehen nach Anleitung. Einen Musiktitel lang geht es also um verschiedene Arten des Gehens, der nächste Musiktitel im Sitzen sind den Füßen und deren Beweglichkeit gewidmet. Ein Bewegungsspiel oder auch mal ein kleines Tänzchen runden diese Einheiten ab. Alleine durch die Musikauswahl von z.B. Oldies und die Erinnerung an „aktive Zeiten“ werden Freude und aktives Mittun ausgelöst und der Spaß kommt allemal nicht zu kurz. Selbstverständlich sind auch neben der RBSA der Einsatz von leichten Hanteln, Therabändern oder Bällen nicht wegzudenken. Denn: Abwechslung muss sein. Wichtig sind auch der private Austausch, das Treffen mit Gleichgesinnten und die gegenseitige Wahrnehmung von Menschen, die zum Teil alleine wohnen und nicht auf eine feste Gruppe verzichten wollen. Ein wertvoller sozialer Baustein also, diese Gymnastikstunde! Dagmar Maria Iglisch 10 KATZWANG | WORZELDORF | KORNBURG | HERPERSDORF | WEIHERHAUS | PILLENREUTH | GAULNHOFEN • MAI 2018

Die Wohlfühl-Fußpflege Robert Träger Studio + Heimservice • Termine nach Vereinbarung Johannes-Brahms Straße 15 • 90455 Nürnberg-Katzwang Tel. 0 91 22-888 76 00 Öffnungszeiten: Dienstag, Donnerstag & Freitag 8.00 - 18.00 Uhr, Mittwoch 8.00 - 12.30 Uhr Um Anmeldung wird gebeten Mittwoch, 16. Mai 2018 um 18.30 Uhr in der St. Marien Apotheke Kostenlose Veranstaltung Montag, 11. Juni bis Freitag, 15.Juni 2018 in der St. Marien Apotheke Um Anmeldung wird gebeten Kostebeitrag 2 € MAI 2018 • KATZWANG | WORZELDORF | KORNBURG | HERPERSDORF | WEIHERHAUS | PILLENREUTH | GAULNHOFEN 11

Mitteilungsblatt Wendelstein

Reichswaldblatt-Feucht

Mitteilungsblatt Nürnberg-Eibach/Röthenbach/Reichelsdorf

Mitteilungsblatt Nürnberg-Katzwang/Worzeldorf/Kornburg

Monatsblatt Heilsbronn