Aufrufe
vor 2 Jahren

Nürnberg-Katzwang/Worzeldorf/Kornburg/Herpersdorf Juli 2019

  • Text
  • Gewerbeverein
  • August
  • Kirchweih
  • Juli
  • Kinder
  • Wasser
  • Worzeldorf
  • Wendelstein
  • Katzwang
  • Kornburg

TSV - KATZWANG - MACH

TSV - KATZWANG - MACH MIT Heimspiel für die Kraftdreikämpfer beim Abschluss der Bundesliga Nach langem hin und her hatte sich die Kraftsportabteilung entschieden, das Angebot des Ansbachers Studios „Crossfit 91522“ anzunehmen und dort den Wettkampf auszutragen. Wenn Bedingungen und finanzielle Ausstattung nächstes Jahr besser aussehen, wird hoffentlich auch einmal ein Wettkampf in Nürnberg-Katzwang ausgetragen. Als Aktive dabei waren Roman Reinbold, Thomas Ziegler, Armin Seynstahl und Ricardo Schunk. Zur Unterstützung als sensationelle Scheibenstecker waren Luca Kubitz und Mathias Blümlein. Das Betreuerteam zuverlässig wie immer, Claus Baumgärtner, Christoph Kleim und Andre Weißmann. Carolin Oberneder, Kristina Christ und Aniki Seitz waren zuständig für Organisation, Bild und Ton, Sebastian Auer, eigentlich als Kampfrichter gelistet, fuhr zwar aus Solidarität mit, konnte aber krankheitsbedingt nicht aktiv werden. Als Ausrichter und Wettkämpfer war die Belastung für die Mannschaft diesmal ziemlich hoch. Alle gaben ihr Bestes, bei der kleinen Kraftsportabteilung ist das Ganze auch für Kraftdreikämpfer ein Kraftakt. Kniebeugen standen an. Den Anfang machte Armin Seynstahl, mit 230 kg und 235 kg im ersten und dritten Versuch legte der Garant der Mannschaft einmal vor. Als nächster trat Ricardo Schunk an. Der Ehrgeiz war groß bei dem Heimwettkampf zu Punkten. Doch die Kampfrichter hatten etwas dagegen. Nach Schwierigkeiten mit dem Heberanzug und dem Versuch mit mehr Gewicht die Tiefe bei der Beuge zu erreichen war der Wettkampf schon nach hier nach drei Mal ungültig beendet. Die Punkte fehlen der Mannschaft. Thomas Ziegler blieb auch bei 215 kg im ersten Versuch stecken, der Zweite und Dritte waren ungültig. Als nächster griff nach langer Pause wieder Roman Reinbold mit in den Wettkampf ein. Auch hier waren nach 280 kg im ersten Versuch die nächsten beiden ungültig. Weiter mit Bankdrücken. Armin Seynstahl’s ersten Versuch war es noch nichts, der Zweite war gültig mit 142,5 kg. Der Dritte mit dem Angriff auf die 150 kg war an diesem Tag nicht zu schaffen. Thomas Ziegler legte im ersten Versuch 177,5 kg auf, was er locker drückte. Weiter aufgestockt auf 182,5 kg im Zweiten packte er auch noch. Die magischen 200 kg im Dritten waren dann doch etwas zu viel. Roman Reinbold konnte in seiner Paradedisziplin punkten, zwar nicht ganz fit fing mit 202,5 kg an ganz locker zum Aufwärmen, im Zweiten dann auf 210 kg und im Dritten 217,5 kg. Alle Drei gültig, für diesen Tag eine der wenigen Serien. Zum guten Schluss das Kreuzheben. Die Stunde von Armin Seynstahl. Er hat sich in diese Disziplin verliebt, mit 230 kg im Ersten, 245 kg im Zweiten und zum Dritten und Letzten 255 kg, alle gültig eine tolle Serie. Thomas Ziegler machte seine Sache gut, mit 222,5 kg im Ersten und 230 kg im Zweiten hatte er zwei sichere Versuche, der Dritte mit 240 kg war nicht mehr zu schaffen. Roman Reinbold an der Reihe legte auch nochmal eine blitzsaubere Serie mit drei gültigen Versuchen hin. 250 kg im Ersten, 265 kg im Zweiten und im Dritten mit 272,5 kg. Am Ende standen für Roman Reinbold 446,37 Punkte, Armin Seynstahl 438,89 Punkte und Thomas Ziegler 389,24 zu Buche. Das gibt 1274,50 Punkte in der Summe für die Mannschaft. An diesem Wettkampftag Platz 10 in der Liga Nord und Süd. Als Abschlussrang nach drei Wettkämpfen bleibt der Platz 12 von 16 Mannschaften in der Bundesliga. Ein tolles Ergebnis mit diesem kleinen Kader und den nicht optimalen Voraussetzungen. Die Abteilung benötigt unbedingt Unterstützung, in Form von Sponsoring, um weiterhin solide in der Bundesliga mitkämpfen zu können. Grüttner Katzwanger Läuferinnen national und international erfolgreich 24 Beim 37. Brixia Meeting startete Emma Heckel für die bay. U18 Auswahlmannschaft. Das bayerische Team maß sich in Brixen, Südtirol mit 20 Leichtathletik-Teams aus Italien, Baden-Württemberg, der Schweiz und Slowenien. Für die besten Jugendlichen ging es bei allen Sprint-, Sprung und Laufdisziplinen um die besten Zeiten, Weiten und Höhen. Emma Heckel trat gegen 13 Konkurrentinnen über die 1500 m an. In einem spannenden Rennen, indem die Läuferinnen bis zur Schlussrunde eng zusammenblieben, konnte Heckel ihre Bestleistung aus diesem Jahr um zehn Sekunden auf 4:44,24 Minuten steigern. Sie lief in ihrem ersten internationalen Rennen auf den siebten Platz und konnte für das Team Bayern stolze 13 Punkte sammeln. Am Ende holte Bayern den sechsten Platz mit 452 Punkten hinter der Auswahlmannschaft aus Baden-Württemberg mit 545,5 Punkten, die die Teamwertung gewannen. Beim 30. Straßenlauf des SV Hohenstadt über 10 km holte sich Emma Heckel mit einer Zeit von 40:13 die Mittelfränkische Meisterschaft. Sie überquerte die Ziellinie als insgesamt 13. bei 65 Teilnehmer aller Altersgruppen. Ein lachendes und weinendes Auge prägt den Siebenkampf bei den Nordbay. Mehrkampfmeisterschaften in Alternberg. Für Amelie und Carolin Herrmann war es im Vorfeld schon klar, dass sie den Kampf um den Titel hauptsächlich unter sich ausmachen müssen. Trotz des Konkurrenzgedankens versuchten die beiden Schwestern sich von Disziplin zu Disziplin zu unterstützen. Schon nach dem ersten Wettkampftag machten sie klar, dass die beiden ersten Plätze ihnen gehörten. Sowohl den Hochsprung als auch die 100 m Hürden konnte Amelie Herrmann für sich entscheiden. Nach einer persönlichen Bestleistung im Kugelstoßen von 13,13 m und dem anschließendem 100 m Sprint konnte allerdings Carolin Herrmann den 4-Kampf für sich entscheiden. Amelie belegte dicht dahinter den zweiten Platz. Am zweiten Tag fiel die Entscheidung eigentlich schon bei der ersten Disziplin. Mit 36,03 m im Speerwurf konnte sich Carolin deutlich von ihrer Schwester und den anderen 14 Teilnehmerinnen in der Altersklasse U18 absetzen. Nach dem Weitsprung wurde am frühen Sonntagnachmittag die Taktik für den abschließenden 800 m Lauf besprochen. Mit einer weiteren persönlichen Bestleistung lief Carolin die zwei Runden auf der Tartanbahn in 2:28,69 min und wurde Nordbayerische Meisterin im Siebenkampf mit einer Bestleistung von 4823 Punkten vor Amelie mit 4687 Punkten. Beide haben somit die Norm für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften, die im August in Ulm stattfinden, in der Tasche! Die Bayerischen Blockwettkampf-Meisterschaften der Altersklasse U 16 in Markt Schwaben waren das Saisonhighlight für zwei Athletinnen. Milicent Mensah startete im Block Sprint / Sprung mit den Disziplinen 80 m Hürden, Weitsprung, 100 m Sprint und Hochsprung. Sie zeigt vor allem auf den Sprintstrecken eine gute Leistung. Leider verhinderte der Gegenwind eine neue Bestzeit. Im Hochsprung konnte sie sich um 8cm auf 1,43 m steigern und stellte mit 2374 im Block Sprint/Sprung eine neue Bestleistung auf, mit der sie am Ende den 7. Platz in der weiblichen Jugend U14 belegte. Lena Abbenhaus belegte im Block Wurf den 6. Platz mit 2332 Punkten. Der Unterschied hierbei ist sind zwei Disziplinen. Statt Speer und Kugel, nahm Abbenhaus Diskus und Kugel in die Hand. Leider verfehlten beide Athletinnen knapp die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften. Lisa Knab

TSV - KATZWANG - MACH MIT Triathlon Nach fast 4 Jahren Triathlonabstinenz hat Michael Wallisch wieder eine Kurzdistanz im Rahmen des Tölzer Triathlon absolviert. Der Kirchsee hatte sich durch die paar sommerlichen Temperaturen in den Vortagen auf akzeptable 17°C erwärmt. Somit war klar, dass das Schwimmen stattfinden konnte. Dies kam Michael wieder zu Gute, da er in dieser Disziplin seine Stärke hatte. Auch auf der sehr hügeligen Radstrecke war er mit seiner Leistung zufrieden. Als 41. überquerte er in 2:24h die Ziellinie und erreichte einen 5. Platz in seiner Altersklasse. Martina Ammon, Susanne Grundgreif und Stephan Price starteten in diesem Jahr auf der Sprintdistanz beim Kallmünz-Triathlon. Wie immer eine sehr schöne Veranstaltung und auch der Wettergott spielte mit. Stephan kam als erster Katzwanger nach 1:20:13 ins Ziel. Mit Platz 8 in der AK war er voll zufrieden. Ebenfalls zufrieden waren Martina mit einer Zeit von 1:24:25 und Susanne mit 1:31:16 und jeweils dem 6. Platz in der AK. Beim Moritzburg Triathlon startete Heidi Brückner auf der Olympischen Distanz. Nach langer Triathlonabstinenz freute sie sich auf diesen Wettkampf. Glücklich und zufrieden kam sie nach 2:58:48 ins Ziel. Beim Rothsee-Triathlon waren in diesem Jahr zwei Triathleten des TSV am Start. Trotz Neoverbot kamen Stephan Price und Benjamin Scholz gut durch den Wettkampf. Benjamin nutzte den Wettkampf als letzten Test vor dem Challenge Roth. Mit seiner Endzeit von 2:32:54 war er durchaus zufrieden. Ebenfalls sehr zufrieden war Stephan Price mit dem Rennen. Nach einem guten Rennen freute er sich im Ziel über seine Zeit von 2:45:45. Fulminanter Auftritt in Erfurt bei der TT DM Auch in diesem Jahr konnte Gisela Fiedler bei der Deutschen Meisterschaft der Senioren am 8.-10.6. in Erfurt wieder ihr Können zeigen. Im Doppel spielte sie hier mit ihrer Partnerin Ruth Schneider aus Rheinhessen. Nach einem hart erkämpften Sieg gegen Heide Milch und Ulla Louis (Rheinhessen / Pfalz) trafen sie auf die späteren Siegerinnen Jutta Baron und Rosemarie Strohmeyer (Berlin / Brandenburg) und verloren dort sehr unglücklich, so dass sie hier die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen konnte. Im Einzel konnte sich Gisela zunächst gegen Ursula Bender (NRW) und Heidrun Siebert (Baden) klar durchsetzen. Die sächsische Meisterin Christa Gebhardt stellte sich jedoch als echte Herausforderung heraus. Deren platzierte Angriffsspiel setzte Gisela immer wieder stark zu. Das sehr spannende Spiel dauerte über 60 (!) Minuten. Obwohl Gisela eigentlich eine Abwehr-Spezialistin ist, waren hier aufgrund der Zeitregel immer wieder ihre Angriffsspiel gefordert. Letztendlich konnte sie sich dann im 5. Satz mit 14:12 Punkten durchsetzen. Danach traf sie auf die spätere Meisterin Jutta Baron. Die vielfache Deutsche-, Europa- und Weltmeisterin war eine Klasse für sich und lies keiner ihrer Mitstreiterinnen eine Chance. Mit dieser Leistung erreichte Gisela im Einzel den 5. Platz von insgesamt 20 Spielerinnen. Ein hervorragendes Ergebnis. Herzlichen Glückwunsch zur Bronzemedaille im Doppel und zum 5. Platz im Einzel. Born Herzlichen Glückwunsch Uwe Rossow gratulierte Herbert Wild Vorstandsmitglied Uwe Rossow gratulierte Herbert Wild zu seinem 90. Geburtstag und überbrachte die Glückwünsche vom Verein. Herr Wild ist der Elektriker in Katzwang und schon über 45 Jahre im Verein. Er gehört keiner Sportabteilung an, sondern gehört einfach zum Verein. Uwe Rossow gratulierte Helga März Blumen und Geburtstagsglückwünsche überbrachte Uwe Rossow auch Helga März anlässlich ihres 75. Geburstags. Frau März hat sich sehr gefreut versprach auch weiterhin der Turnabteilung treu zu bleiben. Sie ist seit 48 Jahren im Verein. Robert Galsterer feierte seinen 85. Geburtstag. Er ist seit 62 Jahren Vereinsmitglied und somit einer der ältesten Mitglieder. Bereits mit 12 Jahren kam er zu den Fußballern, war in jedem Spiel wichtig! 25

Mitteilungsblatt Wendelstein

Reichswaldblatt-Feucht

Mitteilungsblatt Nürnberg-Eibach/Röthenbach/Reichelsdorf

Mitteilungsblatt Nürnberg-Katzwang/Worzeldorf/Kornburg

Monatsblatt Heilsbronn