Aufrufe
vor 2 Jahren

Nürnberg-Eibach/Reichelsdorf/Röthenbach - Juli 2018

  • Text
  • Reichelsdorf
  • Juli
  • Eibach
  • Eibacher
  • Zeit
  • Kinder
  • Juni
  • Festzelt
  • Familie
  • Kirche

PARTEIEN CSU

PARTEIEN CSU Eibach-Röthenbach-Maiach Terminübersicht Ministerpräsident Söder im Festzelt Eibach Der CSU Ortsverband Eibach-Röthenbach-Maiach freut sich außerordentlich, dass der erste offizielle Auftritt in Nürnberg von Dr. Markus Söder als Bayerischer Ministerpräsident am Donnerstag, den 21. Juni im Festzelt in Eibach stattfinden wird. Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr. Neben dem Ministerpräsidenten haben sich der Bezirkstagspräsident Richard Bartsch und der Bundestagsabgeordnete Michael Frieser als Redner angekündigt. Außerdem werden auch die Landtags- und Bezirkstagskandidaten der CSU und zahlreiche Mitglieder des Stadtrats anwesend sein und für Fragen zur Verfügung stehen. Die beliebte Veranstaltung wird sicher auch in diesem Jahr wieder gerne als Auftakt der Eibacher Kärwa angenommen. Für die Bewirtung sorgt in bewährter Weise der Festbetrieb Schuhmann. Fahrradstellplätze in Röthenbach Der Stadtrat und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Kilian Sendner hat die Verwaltung auf die offensichtlichen Missstände bei den Fahrradstellplätzen im Bereich des U-Bahnhofes Röthenbach hingewiesen. Er fordert die zeitnahe Errichtung eines modernen Fahrradparkhauses. Über das weitere Vorgehen werden wir berichten. Weitere Termine: Freitag, 22.6. 19.00 Uhr Kärwa-Bieranstich durch den CSU Fraktionsvorsitzenden im Nürnberger Stadtrat Markus König Samstag, 23.6. 14.30 Uhr Beteiligung am Kärwa-Umzug durch Eibach Georg Sorger, Ortsvorsitzender Daniel Pohl, stv. Ortsvorsitzender SPD Reichelsdorf-Mühlhof Themen der Sitzung im April In der Aprilsitzung 2018 hat sich die SPD Reichelsdorf-Mühlhof mit den fehlenden Krippen-, Kindergarten- und Hortplätzen in Reichelsdorf beschäftigt. Aktuell fehlen in Reichelsdorf zwischen 2 bis 5 Kindergartengruppen, 2 Krippengruppen und ca. 100 Hortplätze. Besonders dramatisch ist die Situation in der städtischen Kindertagesstätte in der Weltenburger Straße, wo es für die Krippe 30 Anmeldungen bei 12 zu vergebenen Plätzen gab. Im Kindergarten gab es 50 Anmeldungen bei 15 zu vergebenen Plätzen und im Hort waren es 30 Anmeldungen bei 9 zu vergebenen Plätzen. Im Hinblick auf die aktuelle Nachverdichtung der Wohnbebauung im Ortskern von Reichelsdorf wird sich der Mangel mit Sicherheit noch weiter verschärfen. Um die schlechte Betreuungssituation zu verbessern, plant die Stadt ein Kita-Portal im Internet, wo alle Kitaplätze und Träger auf einmal sichtbar sind. Eltern können sich dann auf diesem Portal registrieren und sich für maximal 5 Kitas bewerben. Eine Bewerbung wird nur auf diesem Portal möglich sein und hat den Vorteil, dass es für die Eltern dann möglich ist, einen Gesamtüberblick über die verschiedenen freien Kitaplätze zu bekommen. Neben diesem Vorteil werden dadurch auch Mehrfachberücksichtigungen vermieden. Bei der Entscheidung über eine Bewerbung spielt selbstverständlich die Ortsnähe der Eltern zur Kita eine Rolle. Neben den fehlenden Krippen-, Kindergarten- und Hortplätzen hat sich die SPD Reichelsdorf-Mühlhof über die Situation der Altenheime in Reichelsdorf und Eibach erkundigt. Die älteren Altenheime in Reichelsdorf und Eibach werden schließen müssen, da sie nicht mehr den neuen EU-Richtlinien entsprechen. In Eibach sind das die Forstweiher Heime und das der evangelischen Kirche an der Hauptstraße. In Reichelsdorf betrifft es das AWR Heim. Als neuer Standort in Reichelsdorf bietet sich ein Grundstück an der Koppenhofer Straße an. Nach Meinung der SPD Reichelsdorf-Mühlhof sollte dann auf dem neuen Grundstück auch ein Seniorentreff integriert werden. Wichtig ist, mit der Planung und dem Bau des neuen Altenheims so schnell wie möglich zu beginnen, damit die Senioren wieder untergebracht werden können. Cezar Muncileanu, Stellvertretender Ortsvereinsvorsitzender Reichelsdorf-Mühlhof Hans Russo, Vorsitzender des Ortsvereins und Mitglied im Nürnberger Stadtrat 12 NÜRNBERGEIBACH | RÖTHENBACH | REICHELSDORF • JULI 2018

PARTEIEN SPD Ortsverein Eibach-Röthenbach-Maiach Rückblick Als Ortsverein Eibach-Röthenbach-Maiach war es uns ein Anliegen bezüglich des bevorstehenden Muttertages, den vielen Müttern, Omas und Uromas aus unseren Stadtteilen eine kleine Aufmerksamkeit als Anerkennung ihrer Leistung in unserer Gesellschaft zukommen zu lassen. Es würde wohl nicht so viele glückliche Familien mit so vielen Kindern geben, wenn nicht die Mutter stets und ständig ihren Mehrfachbelastungen standhalten würde. Eine Mutter muss vor allem für die Familie als Mutter da sein, als gute Seele, die für die kleinen und großen Sorgen aller Familienmitglieder da ist. Besonders die Kleinsten genießen die Fürsorge einer Mutter am meisten. Darüber hinaus ist sie aber auch Hausfrau. Sie kümmert sich um Ordnung und Sauberkeit im Hause, um gutes Essen und achtet auf angemessene Bekleidung, bevor die Kleinen aus dem Haus gehen. Die tatkräftige Unterstützung der vielen fleißigen Ehemänner ist zwar gut, ersetzt aber nicht den prüfenden, kritischen, oftmals hilfreichen und vor allem notwendigen Blick einer Frau. Eine berufliche Tätigkeit ist für Mütter heutzutage selbstverständlich und fordert ebenfalls viel Kraft, Energie und Ausdauer. Am Muttertag sollte jeder Mutter gezeigt werden, welche wichtige Rolle sie in der Familie hat und sie sollte für ihre Mühen und Verdienste geehrt werden. An diesem Tag sollten den Müttern möglichst alle Hausarbeiten und Verpflichtungen abgenommen werden. Das können wir als Ortsverein natürlich nicht leisten, aber unsere Anerkennung und Dankbarkeit gegenüber den vielen Müttern unseres Stadtgebietes wollten wir trotzdem zum Ausdruck bringen. „Blumen sind immer noch die schönste Sprache der Welt.“ Am Samstag, den 12.05.2018, nahmen wir uns vor, so viele Frauen wie möglich mit einer schönen und farbenprächtigen Rose zu erfreuen. Bei herrlichem Wetter nutzten wir die Gelegenheit am Röthenbacher Einkaufszentrum, alle vorbeikommenden Frauen anzusprechen und übergaben dabei jede Menge Rosen. Die freundlichen Gesichter und die positiven Reaktionen der meisten Frauen erfreuten uns dann ebenfalls, sodass wir mit unserem kleinen Beitrag zum Muttertag sehr zufrieden sein konnten. Junge Union Nürnberg-West Rosenaktion zum Muttertag Matthias Ursinus, Viktor Strogies, Tobias Haase, Hediye Erdem und Georg Bauer Unterstützt wurden wir bei unserer Muttertagsaktion von Herrn Stefan Schuster (Kandidat für den bayerischen Landtag) und Herrn Viktor Strogies (Kandidat für den Bezirkstag). Auf unserer Ortsvereinssitzung vom 08.05.2018 ging es natürlich nicht nur um die Vorbereitung der Muttertagsaktion. Viele interessante Themen und Ereignisse bewegen uns derzeit. Der bevorstehende Landtagswahlkampf beschäftigt uns nun schon mehrere Sitzungen und wird dies auch weiterhin tun. Allerdings wirft auch eine weitere Wahl schon ihre Schatten voraus. Im Jahr 2019 steht die Europawahl an. Für die bevorstehende Unterbezirks-Europakonferenz am 21.06.2018 mussten drei Delegierte des Ortsvereins gewählt werden. Gewählt wurden als Delegierte: Hediye Erdem, Matthias Ursinus und Tobias Haase. Das zentrale Thema „Europa“ rückt in letzter Zeit immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit. Immer wieder kann man in den Medien Stimmen aus einigen Mitgliedstaaten vernehmen, die sich eine Abkehr von Europa wünschen. Das Motto der EU lautet: „In Vielfalt geeint“! Damit dieses Motto nicht nur auf dem Papier, sondern in seiner tieferen Bedeutung noch viele Jahre und Jahrzehnte Bestand hat, gilt es, mit guter sozialer Politik, guten Ideen und mit Mut zu neuen Wegen die Werte der EU zu erhalten und für den Zusammenhalt innerhalb der EU zu kämpfen. Dass es in Zukunft noch zu einigen Krisen kommen kann, ist wahrscheinlich, die Frage ist nur, wie man ihnen gegenübertritt. Als starker Staatenbund oder als eine Ansammlung von Einzelstaaten, die sich lediglich auf dem Papier zur Verbundenheit erklärt haben. Weitere Themen waren noch das Stadtteilfest Eibach/Röthenbach am 21.07.2018 und die Eibacher Kirchweih vom 22. – 26.06.2018. Es gibt immer viel zu tun, viele Aufgaben liegen vor uns, da wird jede tatkräftige Hilfe gebraucht. Falls Sie Lust und Zeit haben, dann schauen Sie ruhig bei unseren Sitzungen mal vorbei. Die nächste Gelegenheit dazu wäre am 10.07.2018 um 19.30 Uhr im Kulturladen in Röthenbach. Wir freuen uns jederzeit über Ihren Besuch. Matthias Ursinus (E-Mail: spd.ursinus@web.de) Auch in diesem Jahr verteilte die Junge Union Nürnberg-West im Mai 2018 in Eibach Rosen zum Muttertag. Etliche Frauen und Mütter freuten sich über die kleine Aufmerksamkeit. Unterstützt wurden die JU’ler von ihrem Kreisvorsitzenden Sven Seeger und dem Bezirkstagspräsidenten Richard Bartsch. Sven Seeger, Kreisvorsitzender der Jungen Union Nürnberg-West und CSU-Bezirkstagskandidat JULI 2018 • NÜRNBERGEIBACH | RÖTHENBACH | REICHELSDORF 13

Mitteilungsblatt Wendelstein

Reichswaldblatt-Feucht

Mitteilungsblatt Nürnberg-Eibach/Röthenbach/Reichelsdorf

Mitteilungsblatt Nürnberg-Katzwang/Worzeldorf/Kornburg