Aufrufe
vor 1 Jahr

Mitteilungsblatt Wendelstein + Schwanstetten - Januar 2020

  • Text
  • Wendelstein
  • Lindner
  • Wendelstein
  • Wendelstein
  • Parteien
  • Wahlen
  • Buergermeister
  • Schwanstetten
  • Rathaus
  • Gemeinde
  • Gemeinsam
  • Markt
  • Langhans
  • Wendelsteiner
  • Kinder
  • Werner
  • Januar
  • Wendelstein

AUS DEM WENDELSTEINER

AUS DEM WENDELSTEINER RATHAUS Schubertstraße wurde aufgewertet Vollausbau mit Umgestaltung fast abgeschlossen – Viele Versorgungsleitungen erneuert Der Markt Wendelstein hat die Schubertstraße, zwischen der Sperbersloher Straße und der Mozartstraße, ausbauen lassen. Die Arbeiten im „Untergrund“ mit Erneuerung der Hauptwasserleitung, Verlegung von Strom- und Beleuchtungskabeln sowie Lehrrohren, sind abgeschlossen. Die Asphalttragschicht ist ebenfalls eingebaut. „Das Straßenbild in der Schubertstraße bekommt ein völlig neues Gesicht und wird erheblich aufgewertet“, stellte Bürgermeister Werner Langhans bei einem Ortstermin mit Projektleiterin Sonja Biersack vom bautechnischen Referat der Marktgemeinde Wendelstein und den am Straßenausbau Beteiligten fest. Seit dem Beginn der Tiefbauarbeiten durch die Firma Hans Hirschmann hat sich viel getan. Die Asphaltoberfläche, die Rinnen und Granitborde wurden abschnittsweise ausgebaut. Im gleichen Zuge wurde die 230 Meter lange Hauptwasserleitung mit sämtlichen Wasserarmaturen erneuert. Dabei waren auch zahlreiche Hausanschlüsse zu erneuern oder auf die neue Hauptwasserleitung umzubinden. Neben den Arbeiten an der Wasserleitung waren 1.050 Meter Strom- und Beleuchtungskabel sowie über 1.200 Meter Leerrohre für die Stromversorgung und den Breitbandausbau neu zu verlegen. Die vorhandene Straßenbeleuchtung wurde durch energiesparende und Insektenfreundliche LED-Lampen ersetzt. Nachdem die Kanalisation im Inliner-Verfahren bereits im vorherigen Jahr saniert werden konnte, wurden nun im Zuge der Straßenbaumaßnahme die vorhandenen Straßenabläufe und die Kanal-Anschlussleitungen erneuert. Die Arbeiten im „Untergrund“ sind mittlerweile abgeschlossen. Die Firma Hirschmann hat auch bereits die meisten Pflasterarbeiten erledigt. Die Parkflächen mit einer Fläche von 400 Quadratmeter haben ein „Drainfugenpflaster“, um diese Bereiche nicht zu versiegeln. Die Gehwege werden mit Betonpflaster belegt. Bei der Straße wurde bereits die Asphalttragschicht eingebaut. Bürgermeister Werner Langhans (Zweiter von links) und Projektleiterin Sonja Biersack (Mitte) freuen sich mit Elektromeister Karl Sperner von den Gemeindewerken, Günter Beck von Bautechnischen Referat, Bauleiter Jürgen Ulsenheimer (Fa. Hirschmann), Michael Lang (Ingenieurbüro Lippert) und Polier Kai Köhler (von links nach rechts) über den gelungenen Aus- und Umbau der Schubertstraße in Wendelstein. Nach der Weihnachts- und Winterpause wird die östliche Gehwegseite fertiggestellt und die Asphaltdeckschicht eingebaut, soweit dies die Witterungsverhältnisse zulassen. Es entstehen auch drei Grünbereiche, die im Frühjahr jeweils mit einem Baum bepflanzt werden. Der Markt Wendelstein bedankt sich bei allen Betroffenen für das Verständnis wegen möglicher Einschränkungen und für die aufgebrachte Geduld während der Bauzeit. Für Fragen zum Sanierungsprojekt stehen die Mitarbeiter des Bautechnischen Referats im Neuen Rathaus gerne zur Verfügung (Tel. 09129/401-152). Neue Tragkraftspritzen für die Ortsfeuerwehren in Sorg und Raubersried Zwei leistungsstarke neue Löschpumpen übergeben Wendelstein - Nach der Feuerwehr Röthenbach bei St.Wolfgang 2017 und den Ortswehren Sperberslohe und Neuses im letzten Jahr gab es jetzt für zwei weitere Feuerwehren im Markt Wendelstein modernen Ersatz für ihre „langgedienten“ Tragkraftspritzen: Die Kommandanten Wolfgang Heubeck (FFW Raubersried) und Thomas Braun (FFW Sorg), jeweils mit ihren Stellvertretern anwesend, erhielten von der Gemeinde und der örtlichen Feuerwehrführung zwei neue Feuerlöschpumpen für ihre Ortswehr als Nachfolger für bereits knapp 30 Jahre alte Vorgängermodelle. 6 Wie bei den Feuerwehren Sperberslohe und Neuses, die 2018 eine neue Löschpumpe erhielten, hatten auch die Aktiven in den Ortswehren von Raubersried und Sorg knapp 30 Jahre alte Tragkraftspritzen, die inzwischen „in die Jahre gekommen sind“ und aufgrund verschiedener Hersteller und altersbedingter technischer Probleme bei Reparaturen in der Beschaffung von Ersatzteilen immer schwieriger zu warten waren. 2017 war die Röthenbacher Feuerwehr die erste Ortswehr in der Gemeinde mit einer Tragkraftspritze dieser „neuen Generation“ und wie im letzten Jahr konnten auch heuer zwei Löschpumpen als Ersatzbeschaffung übergeben werden. Gemeinsam mit Kreisbrandmeister Christian Mederer übergab Bürgermeister Werner Langhans jetzt im Wendelsteiner Feuerwehrhaus zwei Tragkraftspritzen an die Feuerwehren Raubersried und Sorg und wünschte beiden Ortswehren, dass die neuen Pumpen „immer erfolgreich ihre guten Dienste leisten mögen“ beim Üben wie im Einsatz. KBM Christian Mederer betonte als Vorteil, dass mit diesen bereits fünf neuen Pumpen eine bauart-einheitliche Ausstattung der Ortswehren als einsatzstarkes „Basiswerkzeug“ für den Feuerschutz erfolge und die gleiche Bauart auch eine ortsübergreifende Zusammenarbeit der Feuerwehren ermögliche. JANUAR 2020 Gemeinsam mit Kreisbrandmeister Christian Mederer übergab Bürgermeister Werner Langhans (beide mittig) mit besten Wünschen jetzt den Ortswehren Raubersried und Sorg jeweils eine neue Tragkraftspritze. Für die Feuerwehr Sorg übernahmen Kommandant Thomas Braun (2.v. links) und sein Stellvertreter Roland Reithinger (links) die Pumpe sowie für Raubersried Kommandant Wolfgang Heubeck (2. v.rechts) mit seinem Stellvertreter Walter Zwingel (rechts). Zugleich dankte Christian Mederer der Gemeinde stellvertretend für alle Feuerwehren im Markt Wendelstein für deren langfristige Förderung der Ausstattung aller Ortswehren angesichts der Änderungen in den Fördermöglichkeiten kleinerer Ortswehren durch den Freistaat Bayern und erläuterte kurz einige technische Neuerungen. Diesem Dank an die Marktgemeinde für die neue Löschpumpe als wichtigem Element der technischen Grundausstattung schlossen sich zum Abschluß der Übergabe gern auch beide Kommandanten Wolfgang Heubeck (Raubersried) und Thomas Braun (Sorg) im Namen ihrer Feuerwehr an Text und Foto: (jör)

AUS DEM WENDELSTEINER RATHAUS Zwei neue Brücken in Röthenbach Fußgängerbrücken über den Ludwig-Main-Donau-Kanal werden erneuert Die beiden Fußgängerbrücken über den Ludwig-Main-Donau-Kanal in Röthenbach/St.W. sind in die Jahre gekommen. Deshalb lässt der Markt Wendelstein, in Abstimmung mit dem Wasserwirtschaftsamt Nürnberg und dem Landratsamt Roth (Denkmalschutz und Naturschutz), die Brücken bei der Grundschule/Schwarzachhalle und beim Lärchenweg erneuern. Die vorhandenen Fußgängerbrücken wurden bereits zurückgebaut. Das Ingenieurbüro Herrmann aus Großschwarzenlohe erstellte anschließend die Statik für die Ertüchtigung der alten Widerlager. Die ortsansässige Firma Schalk hat Mitte Dezember die Betonarbeiten ausgeführt. Der Beton der neuen Widerlager muss nun mindestens vier Wochen aushärten. Die neuen Aluminiumbrücken haben eine Spannweite von 18 Metern und eine Laufbreite von zwei Meter. Sie sollen am 21. Januar 2020 geliefert und noch am gleichen Tag auf die neuen Widerlager aufgelegt werden. Für diese Arbeiten müssen die Kanalziehwege gesperrt werden. Die Umleitung wird ausgeschildert. Der gemeindliche Bauhof wird die Anpassungsarbeiten zu den Kanalziehwegen vornehmen. Projektleiterin Sonja Biersack erläutert Bürgermeister Werner Langhans, dass die neu erstellten Beton-Widerlager mindestens vier Wochen aushärten müssen. Die neuen Aluminiumbrücken sollen am 21. Januar aufgelegt werden. Bei Fragen zum Ersatzneubau der beiden Fußgängerbrücken stehen die Mitarbeiter des Bautechnischen Referats im Neuen Rathaus gerne zur Verfügung (Tel. 09129/401-152). Auf Starkregenereignisse vorbereitet Markt Wendelstein hat Sandsack-Abfüllanlage beschafft – 3.000 Säcke in der Stunde Hochwasser und Starkregenereignisse nehmen, auch wegen der klimatischen Veränderungen, zu. Dies hat sehr oft zur Folge, dass die Wasserstände erheblich ansteigen und die Bäche über die Ufer treten. Oft sind verheerende Schäden die Folge. Um auf diese Ereignisse besser und schneller reagieren zu können, hat der Markt Wendelstein eine Sandsack-Abfüllanlage gekauft, so Bürgermeister Werner Langhans. Das Gerät der Firma Mammut kann mit einem Elektromotor oder über die Zapfwelle eines Fahrzeuges betrieben werden. An der Abfüllanlage können zeitgleich fünf Säcke befüllt werden. Bei optimaler Ausnutzung ist damit die Befüllung von bis zu 3.000 Säcken in einer Stunde möglich, erklärt Bauhofleiter Rudolf Schütz. Der gemeindliche Bauhof unterstützt dabei die Feuerwehren, die bei Hochwasser- oder Starkregenereignissen immer sehr schnell Wasserschutzwände mit Sandsäcken errichten müssen, ergänzt Kreisbrandmeister und Stützpunktkommandant Christian Mederer. Die gemeindliche Investition von 13.500 Euro wurde durch den Freistaat Bayern mit knapp 6.000 Euro aus dem Sonderinvestitionsprogramm „Hochwasserschutz“ gefördert. Mit der neu erworbenen Sandsack-Abfüllanlage kann der Markt Wendelstein in Zusammenarbeit mit seinen Feuerwehren schneller auf Hochwasser- und Starkregenereignisse reagieren. Velux und Roto Dachfenster Beratung vor Ort und Montage Geweniger GmbH | Wohlauer Str. 15 | 90475 Nürnberg Telefon: 0911/60 67 71 Am Waldeck 12 · 90530 Wendelstein · Telefon (0 91 29) 93 99 Fax (0 91 29) 27 90 40 · Mobil (01 71) 8 07 04 98 info@dachgewerk.de www.dachgewerk.de JANUAR 2020 7

Mitteilungsblatt Wendelstein

Reichswaldblatt-Feucht

Mitteilungsblatt Nürnberg-Eibach/Röthenbach/Reichelsdorf

Mitteilungsblatt Nürnberg-Katzwang/Worzeldorf/Kornburg

Monatsblatt Heilsbronn