Aufrufe
vor 1 Jahr

Mitteilungsblatt Wendelstein + Schwanstetten - Januar 2020

  • Text
  • Wendelstein
  • Lindner
  • Wendelstein
  • Wendelstein
  • Parteien
  • Wahlen
  • Buergermeister
  • Schwanstetten
  • Rathaus
  • Gemeinde
  • Gemeinsam
  • Markt
  • Langhans
  • Wendelsteiner
  • Kinder
  • Werner
  • Januar
  • Wendelstein

VEREINE Der

VEREINE Der „Dreiklang“ mit Langsamrauchen, Singen und Theaterspielen stimmt seit 1919 Rauchklub feiert 100 Jahre Treue zu „Geselligkeit und Sang“ © Fotos: (jör) Der Jubelverein erhielt an seinem Festabend zahlreiche Glückwünsche von Ehrengästen wie von weiteren örtlichen Vereinen und von den Dachverbänden seiner Sparten wie vom Fränkischen Sängerbund - vertreten durch Rosy Stengel und Christa Riehn - und vom Verband Deutscher Pfeifenraucher. Während die Sängerriege des Rauchklubs (im Hintergrund) den Festabend musikalisch eröffnete, oblag Vorsitzendem Heinrich Berschneider nach der Begrüßung auch der Rückblick auf die 100jährige Geschichte des Vereins wie die der drei Vereinssparten mit Singen, Theaterspielen und Langsamrauchen. Einer der Höhepunkte der Feier war das Theaterstück der vereinseigenen Theatergruppe, die eine Vereinssitzung beim „Qualmverein Kleinweißenberg“ hintersinnig nachspielte - Ähnlichkeiten zu realen Ereignissen waren natürlich „rein zufällig“. 26 Großschwarzenlohe - Gleich drei verschiedene Vereinsziele vereint der „Rauchklub“ aus Großschwarzenlohe seit seiner Gründung im Dezember 1919 unter dem Motto „Geselligkeit und Sang“ - und das bis heute erfolgreich und harmonisch: Beim jetzigen Festabend zur Vereinsgründung vor 100 Jahren in der Waldhalle konnten sich dabei mit der Sängerriege und der Theatergruppe zwei der drei Vereinssparten persönlich vorstellen, während die teilweise sogar internationalen beeindruckenden Erfolge und Meistertitel im „Langsamrauchen“ an diesem Abend „nur“ im Rahmen der Vereinschronik vorgestellt werden konnten. In der vollbesetzten Waldhalle konnte Heinrich Berschneider als Vorsitzender des Jubelvereins nach dem musikalischen Willkommensgruß der vereinseigenen Sängerriege zu seiner Freude neben vielen Ehrengästen auch etliche Abordnungen befreundeter und örtlicher Vereine zu diesem Festabend herzlich willkommen heißen. Ein besonderer Gruß galt bei den Ehrengästen dem Schirmherrn des Jubiläums, 1.Bürgermeister Werner Langhans, sowie Landrat Herbert Eckstein und den anwesenden Vertretern der jeweiligen Dachverbände aus den drei Vereinssparten Chorsingen, Langsamrauchen und der Theatergruppe. Im Anschluß an einen weiteren Liederblock der Sängerriege oblag Heinrich Berschneider auch der Rückblick auf die Vereinsgeschichte: Am 6. Dezember 1919, so der Vorsitzende, beschlossen 22 Bauern und Dorfbewohner einen „Geselligkeitsverein“ zu gründen. Eine Spezialität des Vereins war das Pfeife-Langsamrauchen im internen Wettstreit, da zu dieser Zeit auch noch im Schwarzachtal Tabak angebaut wurde und das „Grundmaterial“ damit vor der Haustür wuchs. Aus den geselligen Singrunden im Verein formte sich zudem bald nach der Vereinsgründung ein eigener Männerchor, der 1927/28 die „Sängergruppe Wendelstein“ als Regionalgruppe der Chöre im Fränkischen Sängerbund mitbegründete. JANUAR 2020 Theaterspielen ebenfalls seit den frühen Vereinsjahren eine Sparte Während in den frühen Vereinsjahren Stefan Thäter aus Neuses Ausbildung und Betreuung der Sängerriege übernahm, hatte Oberlehrer Carl Dürr aus Leerstetten die Theaterbegeisterten unter seinen Fittichen und gründete mit ihnen schon in den 1920er Jahren die Theatergruppe - bis zum heutigen Tag das dritte „Standbein“ der Vereinsaktivitäten. Nach 1933 stand das Vereinsleben des Rauchklubs unter verschärfter Beobachtung des NS-Staates und fand nur noch bedingt statt, mit Kriegsbeginn 1939 kamen jegliche Aktivitäten zum Erliegen. Erst im Jahr 1947 konnte wieder eine Mitgliederversammlung stattfinden, mit der auch der Verein reaktiviert wurde. Nach vielen erfolgreichen Jahren feierte der Verein 1969 mit großem Festprogramm über drei Tage sein 50jähriges Bestehen und beging ähnlich groß seinen 75.Geburtstag im Mai 1995. Seit 1992 hat der Rauchklub zudem sein eigenes „Domizil“ im früheren „Hirtenhaus“ in der Ortsmitte. Während sich für die Sparten „Langsamrauchen“ und Theaterspielen immer wieder neue Aktive fanden, drohte jedoch 2010 der Sängerriege als Männerchor zunächst das Ende wegen fehlender Mitsänger. Diese Sparte konnte erfolgreich als gemischter Chor reaktiviert werden mit inzwischen mehr als 20 begeisterten Sängerinnen und Sängern. Strafgeld für Fehlen bei der Chorprobe Anekdoten aus der Vereinsgeschichte beschlossen den Rückblick: So wechselte der Rauchklub früher immer zwischen den örtlichen Gasthäusern als Veranstaltungsort, um Ärger mit den Wirten als Vereinsmitgliedern zu vermeiden. In den 1920er Jahren wurde der Jahresbeitrag monatlich mit jeweils 20 Pfennigen persönlich vom Vereinsdiener mit einem „Hausbesuch“ eingefordert und für jedes Fehlen bei einer Chorprobe mußten 10 Pfennige als Strafgeld bezahlt werden. Als

VEREINE © Foto: Seifert Medien Ich wähle Bürgermeister Werner Langhans, weil wir in einem starken Team Wohnraum schaffen wollen und das Sicherheitsniveau hochhalten möchten. zuhören. entscheiden. handeln. Mederer@ CSU-Wendelstein.Bayern CHRISTIAN MEDERER LISTE 1 PLATZ 10 erste Ehrengäste wurden nach dem Rückblick 1.Bürgermeister Werner Langhans als Schirmherr und Landrat Herbert Eckstein um ihre Grußworte gebeten. „Ich freue mich, Schirmherr dieses Jubiläums sein zu dürfen“ bekannte der Bürgermeister und zeigte sich aufgrund eigener Erfahrungen beeindruckt von der Disziplin des „Langsamrauchens“ mit der Pfeife. Lob gab es zudem für die Sängerriege, die in der jetzigen Zusammensetzung als gemischter Chor mit den Frauenstimmen viel dazugewonnen habe. Außerdem sind für ihn die jährlichen Theaterabende kurz vor Ostern immer ein fester Termin, zu dem er gern komme. Mit Thomas Müller als Spielleiter und der tollen Arbeit der Theatergruppe als Gesamtensemble könne die Gruppe stolz sein auf den Erfolg ihrer jährlich wechselnden Theaterstücke. Rauchklub ist ein „Hort der Großschwarzenloher Aboriginals“ In humorvoller Art gratulierte auch Landrat Herbert Eckstein und würdigte den Rauchklub als bis heute erfolgreichen „Hort der Großschwarzenloher Aboriginals“ mit einmaliger Mischung an Aktivitäten mit Singen, Theaterspielen und Rauchen. Wo andere lange nach Meisterleistungen suchen müßten, gebe es diese auf Süddeutscher Ebene wie Gesamtdeutsch schon etliche Jahre beim Langsamrauchen hier in Großschwarzenlohe und er bekannte „Andere nennen so ein vielseitiges Engagement im Verein verächtlich ‚Vereinsmeierei‘, ich kann vor so viel ehrenamtlichem Einsatz für den Zusammenhalt im Ort und die kulturelle Bereicherung nur meinen Hut ziehen“. Dank sagte der Landrat bewußt auch anderen in der Halle: Die Anwesenheit von Abordnungen vieler örtlicher Vereine und vor allem die Unterstützung der Jubiläumsfeier durch die „Kärwaboum“ als Servicekräfte sei ein tolles Zeichen für die gute Zusammenarbeit der Vereine am Ort. Nach einer kräftigen fränkischen Stärkung setzte Pfarrerin Alexandra Büttner die Reihe der Grußworte fort: Sie verglich die Sparten „Singen-Theaterspielen-Langsamrauchen“ mit dem früheren Werbespruch für ein Kinderprodukt „Spaß-Spiel-Schokolade“ und sah in der Zahl „3“ für die Sparten im Verein eine Glückszahl, die den Rauchklub bis heute erfolgreich begleite. Glückwünsche auch von den Dachverbänden und Vereinen Für die „Süddeutsche Rauchervereinigung“ und den nächsthöheren „Verband Deutscher Pfeifenraucher“ als Dachverband der Sparte „Pfeifen-Langsamrauchen“ gratulierte Walter Barthelmann und freute sich besonders, dass auch in einer Traditionssparte wie dem Langsamrauchen im Verein immer genug Nachwuchs aktiv ist. In Vertretung beider Verbände überreichte er dem Rauchklub zwei Ehrenurkunden und dankte dem Jubiläumsverein zugleich für die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft im kommenden Jahr als einen der Höhepunkte des mit diesem Festabend beginnenden Fest- und Jubiläumsjahres. Doppelte Glückwünsche überbrachten zudem Rosy Stengel für den Sängerkreis Schwabach und Christa Riehn für den Fränkischen Sängerbund: Gemeinsam mit den Ehrenurkunden übergaben sie der Sängerriege im Verein einen Chorsatz Liederbücher. Auch Erich Maueröder schloß sich gern den Glückwünschen für die Sängergruppe Wendelstein an und würdigte die Sängerriege wie den Rauchklub stets als „gute Gastgeber“, ob bei Versammlungen der Sängergruppe oder zum jährlichen Sängertag. Die Glückwünsche mit Geschenken vom SCG, der Feuerwehr Großschwarzenlohe und der Faschingsgesellschaft „Grün-Weiss“ beschlossen den Gratulationsreigen. Mitgliederehrungen für bis zu 60jährige Vereinstreue Vor der Überraschung des Abends - einem für die Feier einstudierten Theaterstück der vereinseigenen Theatergruppe - standen Ehrungen als weiterer Punkt der Feier an: Von Heinrich Berschneider erhielten zunächst Hilde Meier, Rainer Abraham, Paul Dengler, Georg Hausner, Richard Hetzelein, Jörg und Michael Kuhbandner sowie Harald Rühl für 25jährige Mitgliedschaft die silberne Ehrennadel des Vereins samt Urkunde und Geschenk. Als „Vereinsmusiker“ wurde Heinz Scheuerlein für 30 Jahre aktive Unterstützung des Vereins ausgezeichnet und mit der goldenen Ehrennadel für 40 Jahre Vereinstreue wurde Roland Herbst geehrt, der damit zugleich auf Vereinsbeschluss zum Ehrenmitglied ernannt wurde. Eine Ehrenurkunde gab es jeweils für Egon Quildies für 50jährige Mitgliedschaft und für 60 Jahre Vereinstreue für Johann Erlbacher und Hermann Walz. Das „Beste“ hob sich der Rauchklub aber bis zum Schluß auf: Für das Jubiläum hatte die Theatergruppe ein Stück ihres Spielleiters Thomas Müller einstudiert mit einer „Vereinssitzung“ zur Jubiläumsplanung beim „Qualmverein Kleinweißenberg“ samt Teilnahme der Bürgermeisterin namens Kurzgretl als Thema. Hintersinnige und bewußte Anspielungen auf den Gastgeberverein quittierte das Publikum zur Freude der Theaterspieler mit herzlichem Lachen und Gedanken wie „Das kenn ich selber auch gut …“. Text: (jör) NEUERÖFFNUNG Dienstag - Freitag 8.30 - 18.00 Uhr Samstag 8.30 - 12.00 Uhr Zum Kennenlernen laden wir Sie am Samstag, 1. Februar 2020, von 11 - 17 Uhr in unseren Friseur-Salon ein. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Ihre Petra Kick-Heckel Ab Dienstag, 4. Februar 2020, sind wir für Sie da! Tel: 0172-8130253 90530 Wendelstein Bierweg 29 JANUAR 2020 27

Mitteilungsblatt Wendelstein

Reichswaldblatt-Feucht

Mitteilungsblatt Nürnberg-Eibach/Röthenbach/Reichelsdorf

Mitteilungsblatt Nürnberg-Katzwang/Worzeldorf/Kornburg

Monatsblatt Heilsbronn