Aufrufe
vor 1 Jahr

Mitteilungsblatt Wendelstein + Schwanstetten - Januar 2020

  • Text
  • Wendelstein
  • Lindner
  • Wendelstein
  • Wendelstein
  • Parteien
  • Wahlen
  • Buergermeister
  • Schwanstetten
  • Rathaus
  • Gemeinde
  • Gemeinsam
  • Markt
  • Langhans
  • Wendelsteiner
  • Kinder
  • Werner
  • Januar
  • Wendelstein

Wir gratulieren...

Wir gratulieren... Diamantene Hochzeit gefeiert Edeltraud und Paul Krieger aus Großschwarzenlohe gaben sich vor 60 Jahren das Ja-Wort. Edeltraud und Paul Krieger feierten ihre Diamantene Hochzeit. Die Schlesierin und der Nürnberger lernten sich bei der Arbeit in einer Nürnberger Druckerei kennen und lieben. Anfang der 1960er Jahre baute sich das Ehepaar mit viel Fleiß ihr Haus in Großschwarzenlohe. 1965 zogen sie von der Nürnberger Gartenstadt in ihr Eigenheim. Paul Krieger blieb seinem Betrieb fast 50 Jahre treu. Seine Frau Edeltraud kümmerte sich um den Haushalt und die Familie. Gemeinsam hat das Paar einen Sohn und eine Enkeltochter. Liebevoll kümmern sich die rüstigen Jubilare um ihren großen Garten. Jedes Jahr werden Nutzpflanzen und Blumen angelegt und abgeerntet. Beim Blumenschmuckwettbewerb wurde das Ehepaar für seinen schönen Garten ausgezeichnet. Die Glückwünsche des Marktes Wendelstein überbrachte Bürgermeister Werner Langhans mit einer Urkunde und einem Geschenkteller. Bürgermeister Werner Langhans gratulierte den Eheleuten Edeltraud und Paul Krieger zur Diamantenen Hochzeit. Ingrid und Johann Nowak seit 60 Jahren verheiratet Ingrid und Johann Nowak aus Großschwarzenlohe konnten bei guter Gesundheit das Fest der Diamantenen Hochzeit feiern. Die beiden haben in Nürnberg geheiratet. 1969 ist die Familie nach Großschwarzenlohe gezogen. Johann Nowak ist gelernter Elektromechaniker. Er übte diesen Beruf auch bis zum Eintritt in den Ruhestand aus. In jungen Jahren war Johann ein leidenschaftlicher Fußballer. Seit 25 Jahren ist Angeln sein liebstes Hobby. Ingrid war viele Jahre in verschiedenen Einzelhandelsgeschäften als Metzgerei-Verkäuferin tätig. In den Gymnastikstunden des SCG hält sie sich fit. Zur Diamanten Hochzeit gratulierten die Familien der beiden Kinder mit vier Enkeln und drei Urenkel. Die Glückwünsche für den Markt Wendelstein überbrachte erster Bürgermeister Werner Langhans. Zur Diamantenen Hochzeit von Ingrid und Johann Nowak gratulierte auch Bürgermeister Werner Langhans. Silberne Zwetschermoh für Künstlerin Edith Herrmann 20 Hohe Ehre wurde der Keramik Künstlerin Edith Herrmann aus Schwanstetten zuteil: Für die Präsentation ihres Ensembles von mittelalterlichen Fränkischen Fachwerkhäusern aus Keramik im Stand # 53 wurde Sie vom Bürgermeister der Stadt Nürnberg, Dr. Clemens Gsell, mit dem „silbernen Zwetschermoh“ für den zweitschönsten Stand von fast 200 ausgezeichnet. Den Organisatoren ist offenbar sehr daran gelegen, im Rahmen ihrer Qualtätsoffensive auch Künstler für den Christkindlesmarkt zu gewinnen. In ihrer Laudatio führte die Leiterin des Spielzeugmuseums, Frau Dr. Karin Falkenberg, aus „Die Künstlerin zeigt idealisierte Kreationen von fränkischen Fachwerkhäusern, mit denen sie mit unglaublichem Detailreichtum eine beeindruckende Kulisse für Träume erschafft.“ Auch die Präsentation ihrer Kunstwerke lobte sie: „Der leuchtende Himmel wirkt wie ein Sternenhimmel, die Dekoration der Podest-Landschaft mit Zapfen, Nüssen, Eicheln, Kastanien, Wurzeln, Zweigen und kleinen Keramiksternen ist aufwändig und stilvoll dekoriert. Alle Schilder sind liebevoll mit Feder und Tusche geschrieben.“ „Das Interesse ist sehr groß. Ich komme schnell in Kontakt zu meinen Besuchern, zeige mein Haus, das ich gerade in Arbeit habe“, sagt die leidenschaftliche Künstlerin, „zeige mein Werkzeug, lass sie ein Stück Ton fühlen, den ich Ihnen gebe, und daraus ergeben sich spannende Gespräche.“ Ob sich am Christkindlesmarkt ausreichend zahlungskräftiges Publikum für ihre Unikate einfinde, will ich wissen. „Der Markt ist einfach weltberühmt. Meine Häuser gehen großenteils in die ganze Welt. Wenn ich unterm Jahr Ausstellungen organisieren würde, wäre sicherlich auch da die Bewunderung groß. Aber Meine Exponate sind so aufwändig gearbeitet, dass meine Zeit unterm Jahr nur für den Christkindlesmarkt ausreicht.“ „Hier, in meiner Bude, kann ich wie nirgendwo anders die Stimmung erschaffen, die meine Besucher verzaubert. Und, wenn ich bei Ihnen die Liebe zu meinen Häusern entzündet habe, nehmen sie ein Stück Persönlichkeit von mir mit nach Hause – mit einem Lächeln im Gesicht.“ Loz JANUAR 2020 Edith Herrmann auf dem Christkindlesmarkt. © Walter Schmidt, Fürth

BÜRGERINITIATIVE Bürgerinitiative Sperberslohe Vertreter der FDP zu Gast bei der BISS V. l.: Stefan Stromberger und Frank Rösler Der Dialog mit den kommunalen Politikern wurde am 09. Dezember 2019 fortgesetzt. Zu Gast in Sperberslohe waren dieses Mal Vertreter der FDP. Stefan Stromberger und Frank Rösler ließen sich die Vorschläge der Sperbersloher Bürger in Bezug auf die Staatsstraße sehr genau erläutern. Auch sie befanden, wie die anderen Parteien zuvor auch schon, dass das vorgelegte Konzept sehr gut durchdacht und auch umsetzbar ist. Insbesondere die doppelt verschwenkten Verkehrsinseln und der Fußgängerüberweg würden für mehr Verkehrssicherheit sorgen. Herr Rösler kennt durch seine Fahrradtouren die von der Bürgerinitiative aufgezeigten Probleme zur Genüge. Insbesondere bemängelt er die hohen Geschwindigkeiten innerorts und die zum Teil aggressive Fahrweise einiger Verkehrsteilnehmer. Herr Stromberger sprach auch die Verkehrssituation in Wendelstein an. Besonders die „Elterntaxis“ zum Schulbeginn und Schulende sind aus seiner Sicht fragwürdig. Auch aus pädagogischen und psychologischen Gründen sollte dies auf ein Minimum reduziert werden. Auf den ÖPNV und einen eventuellen „Rundbus“ durch Wendelstein angesprochen, gab Herr Rösler zu bedenken, dass es bereits bei einigen karikativen Organisationen kleinere und gut ausgestattete Busse gibt. Ob diese allerdings über ihren bisherigen Verwendungszweck hinaus für weitere Aufgaben genutzt werden könnten, ist natürlich fraglich. Den Bau eines Schwimmbades für die ansässigen Schulen halten die FDP- Vertreter für wünschenswert und diskussionswürdig. Allerdings müsste es finanzierbar sein und breite Zustimmung finden. Es gab unter anderem noch die Themen Grundsteuer (sie muss bezahlbar bleiben, damit auch die Mieten nicht steigen) und die Energiewende (die größte Akzeptanz bei den Bürgern hat wohl die Photovoltaik). Auch dieses Gespräch hat gezeigt, dass die „etablierten“ Politiker sich ohne „wenn und aber“ für die Probleme der Menschen interessieren. Dies macht Mut und stärkt die Demokratie. Hartmut Schröder Feucht ∙ Wendelstein ∙ Neumarkt ∙ Herpersdorf Zum exzellenten Klangerlebnis Zur Verbindung mit dem Smartphone Zum besten Hören seiner Preisklasse Jetzt Oticon siya hörgeräte testen * Ihr Sag Ja! TesT-GuTscheIn zum kostenlosen Probetragen: sag Testen Ja! Sie zum die kostenlosen neuesten Oticon Siya Hörgeräte Probetragen: in Ihrem Alltag* – jetzt bis zum 15.02.2020 Testen kostenlos Sie und die neuesten unverbindlich Oticon bei Siya Hörgeräte Hörgeräte Zentrum. in Ihrem Alltag* – jetzt *Gilt nur bis für zum Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte. xx.xx.2018 kostenlos und unverbindlich bei Musterakustik Wendelstein · Äußere Further Straße 1 · Tel. 0 91 29/27 82 13 Langername. Öffnungszeiten: Mo bis Fr 9.00 -18.00 Uhr *Gilt Sie nur finden für Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte. uns auch in: Feucht · Pfinzingstraße 2 · Tel. 0 91 28/72 85 31 Öffnungszeiten: Mo bis Fr 9.00 -18.00 Uhr Herpersdorf ·An der Radrunde 168 · Tel. 0 9 11/89 18 88 33 Öffnungszeiten: Mo 9.00 -13.00, Di und Do 9.00 -13.00 u. 14.00 -18.00 Uhr Neumarkt · Ringstraße 1 · Tel. 0 91 81/29 62 72 Öffnungszeiten: Mo bis Fr 9.00 -18.00 Uhr ✁ IHR TEST-GUTSCHEIN Oticon_Siya_B2C_AZ_90x140_Mutter_Tochter_Zeitung_RZ.indd 1 27.08.18 12:27 Hörgeräte Meck Schwabach · Ludwigstraße 12 Tel. 0 91 22/83 66 61 Öffnungszeiten: Mo bis Fr 9.00 -18.00 Uhr und Sa. 10.00 -13.00 Uhr www.terzo-zentrum.de JANUAR 2020 21

Mitteilungsblatt Wendelstein

Reichswaldblatt-Feucht

Mitteilungsblatt Nürnberg-Eibach/Röthenbach/Reichelsdorf

Mitteilungsblatt Nürnberg-Katzwang/Worzeldorf/Kornburg

Monatsblatt Heilsbronn