Aufrufe
vor 6 Tagen

Mitteilungsblatt Wendelstein+Schwanstetten - Dezember 2022

  • Text
  • Kinder
  • Kleinschwarzenlohe
  • Georgskirche
  • Werner
  • Pfarrer
  • Wendelsteiner
  • Markt
  • Gottesdienst
  • Dezember
  • Wendelstein

GLÜCKWÜNSCHEAnneliese

GLÜCKWÜNSCHEAnneliese Hubl feierte im Novita-Pflegeheim in Kleinschwarzenlohe90. GeburtstagRückblick auf ein arbeitsreiches wieschönes GesamtlebenKleinschwarzenlohe - Für die jetzt 90 Jahrealt gewordene Anneliese Hubl hat dasLeben schöne wie schlimme Momentebereit gehalten: In der Nürnberger Altstadtgeboren, er- und durchlebte sie denBombenkrieg und fand dann nach ihrerHochzeit mit der eigenen Familie imSchwarzachtal ihre neue Heimat. Bis vorwenigen Jahren wohnte sie eigenständigim Familienanwesen in Schwarzach und zogdann ins Novita-Pflegeheim Kleinschwarzenlohein nächster Nähe zu ihrer Familie.Hier feierte sie jetzt ihren 90. Geburtstag,zu dem auch Wendelsteins 1. BürgermeisterWerner Langhans für die Gemeinde gratulierte.Anneliese Hubl wurde 1932 als „echdsNämbercher Madla“ - wie sie betont - inder Nürnberger Altstadt geboren, wo ihrVater als Kaufmann auch sein Geschäfthatte. Ein großer Verlust war für sie undihren jüngeren Bruder 1937 der frühe Toddes Vaters. Von da ab hielt die Mutterdurch die Kriegsjahre hindurch mit allenweiteren Einschränkungen die Familiezusammen und sorgte nach 1945 auch dafür,daß beide Kinder nach der Schulzeit eineBerufsausbildung machten: Die Jubilarinschloss damals erfolgreich eine kaufmännischeAusbildung bei einer Versicherungin Nürnberg ab.In den frühen 1950er Jahren heiratete AnnelieseHubl und die junge Familie verließNürnberg in Richtung Landkreis Schwabach:In Schwarzach - bis 1972 Ortsteil von Großschwarzenloheund dann der Stadt Schwabachzugeschlagen - baute sich das Ehepaarsein neues Domizil. Hier wuchsen auchdie drei Kinder der Familie auf und gingennach Penzendorf in die Schule. WährendAnneliese Hubl zuhause das „Familienunternehmen“leitete, war ihr Mann im Auftragseines Architekturbüros als Bautechnikerdeutschlandweit unterwegs. Seine Firmawar auf den Bau von Kinogebäuden spezialisiertund gut mit Aufträgen ausgelastet.Bis vor wenigen Jahren noch selbständigzuhauseAuch nach dem Tod ihres Ehemanneswohnte Anneliese Hubl noch lange selbständigin ihrem Eigenheim und zog erstvor wenigen Jahren ins Novita-PflegeheimKleinschwarzenlohe um. Hier fühlt sie sichwohl, zumal für sie als Glücksfall auch dieFamilie bis heute in nächster Nähe zuhauseZu ihrem 90. Geburtstag erhielt AnnelieseHubl (links) nicht nur von ihrer FamilieGlückwünsche, zu den Gratulanten gehörtean diesem besonderen Fest auch 1. BürgermeisterWerner Langhans (rechts) für dieGemeinde Wendelstein.ist und neben den zwei Töchtern und demSohn mit Familien auch inzwischen fünfEnkelkinder zur Großfamilie gehören.1. Bürgermeister Werner Langhans gratuliertefür den Markt Wendelstein zumGeburtstag und übergab der Jubilarinzusammen mit Glückwünschen und einerUrkunde ein Präsent.(jör)Betty Meyer feierte mit der Großfamilie inGroßschwarzenlohe den 90. Geburtstag20Stolz auf fünf Kinder, neun Enkelkinder und sechs UrenkelGroßschwarzenlohe - Sichtlich zufrieden und bei guter Gesundheitkonnte Betty Meyer im Altort von Großschwarzenlohe jetzt imKreis der Familie ihren 90. Geburtstag feiern. Zu den Gratulantenzählten Nachbarn und Freunde wie auch 1. Bürgermeister WernerLanghans als Ehrengast und zur besonderen Freude der Jubilarinkonnte ein Großteil der Familie, zu der neben den fünf Kindern mitFamilien auch mehrere Enkel und Urenkel gehören, persönlich ander Geburtstagsrunde teilnehmen.Betty Meyer kam 1932 in Dürrenmungenau als viertes Kind derBauernfamilie von Johann und Eva Gräfensteiner zur Welt undmachte nach der Schulzeit eine Ausbildung zur Wirtschaftshilfein der Landwirtschaft in Windsbach. Die Liebe führte sie nachGroßschwarzenlohe, wo sie 1953 Matthias Meyer heiratete undspäter mit ihm dessen elterlichen Hof im Altort übernahm. Nachder Geburt von Sohn Gerhard komplettierten die vier jüngerenSchwestern Brigitte, Helga, Petra und Renate das Familienglück. FürBetty Meyer und ihren Ehemann war und blieb der familiäre Hof mitseinen täglichen Aufgaben und Arbeiten der lebenslange Mittelpunkt.Auch dem Garten im Hofgelände galt immer ihr besondererAugenmerk, sogar heute pflegt und gestaltet sie ihn im Rahmenihrer jetzigen gesundheitlichen Möglichkeiten. Ihr ganzer Stolz istaußerdem die Großfamilie - heute gehören drei Generationen mitden fünf Kindern und deren Familien, neun Enkelkindern und sechsUrenkel dazu. Besonders glücklich ist Betty Meyer hier, daß einGroßteil der Familie auch heute in der Region wohnt. Als Ehrengastgratulierte zudem 1. Bürgermeister Werner Langhans für den MarktWendelstein zum Geburtstag und übergab der Jubilarin zusammenmit Glückwünschen und einer Urkunde ein Präsent.(jör)Dezember 2022Betty Meyer (vorne sitzend mit Urkunde) konnte jetzt in Großschwarzenloheden 90. Geburtstag feiern, zu den Gratulanten gehörten nebender Großfamilie - mit im Bild drei ihrer Kinder - auch Nachbarn undFreunde sowie für die Gemeinde Wendelstein 1. Bürgermeister WernerLanghans (rechts).

AUS UND UM WENDELSTEIN UND SCHWANSTETTENVerstärkung auf vier Pfoten gesuchtInfoabend zum Besuchs- und Begleitdienst mit HundWendelstein – Für Hundebesitzer im Raum Wendelstein, Nürnberg,Schwabach und Roth, die Interesse an einer ehrenamtlichen Mitarbeitim „Besuchs- und Begleitdienst mit Hund“ haben, bietet derMalteser Hilfsdienst am Dienstag, 29. November, einen Infoabendan. Der Dienst mit Hund ist Teil des Projekts Miteinander-Füreinanderund hauptsächlich darauf ausgerichtet, ältere Menschenaus der Einsamkeit zu holen, Besuche daheim oder in Senioreneinrichtungenzu machen oder gemeinsam spazieren zu gehen.„Tiere, gerade Hunde, schaffen oft mit Leichtigkeit, was Menschennicht vermögen. Besuchsdienste mit Hund können daher Lethargieund Einsamkeit zurückgezogener oder beeinträchtigter Menschendurchbrechen“, erklärt Projektreferentin Sylvia Böhm. „UnsereEhrenamtlichen berichten beispielsweise oft, dass Demenzerkrankte,die nicht mehr sprechen und keine Mimik zeigen, sichden Besuchshunden öffnen und deutlich zeigen, dass sie das Tierberühren wollen.“Die Eignung eines Hundes als Besuchshund sei weniger von derRasse als von seinem Wesen abhängig, so Böhm weiter: „Egal obGolden Retriever, Terrier oder Mischling, das Tier sollte freundlich,Menschen zugewandt und gut erzogen sein. Die Erfahrung hat unsgelehrt, dass eigentlich alle Rassen als Besuchshund geeignetsind.“ Hunde sollten zum Start der Ausbildung mindestens einJahr alt sein.Wann: Dienstag, 29. November 2022Beginn: 18 UhrAnmeldung: sylvia.boehm@malteser.org oder Telefon (08421)9807-24 bei Sylvia BöhmDer Infoabend zum Besuchs- und Begleitdienst mit Hund in derMalteser-Dienststelle Wendelstein (In der Gibitzen 27 a, 90530Wendelstein) beginnt um 18 Uhr. Bei der Veranstaltung werdenRahmenbedingungen für den ehrenamtlichen Dienst erläutertund die Termine für die nächste Ausbildungsrunde, die im Januar2023 beginnt, vorgestellt. Weitere Informationen erhält manbei der Anmeldung von Sylvia Böhm, Telefon (08421) 9807-24,sylvia.boehm@malteser.org.Nachbarschaftshilfe Wendelstein: bildet sich fort.Erste-Hilfe-Kurs bei den Maltesern in WendelsteinSonja von Kreß, Seniorenbeauftragte der Marktgemeinde Wendelstein,initiierte einen Erste-Hilfe-Kurs für Mitglieder der Nachbarschaftshilfe.Die Mitglieder der Nachbarschaftshilfe begleiten Senioren*innenbei Einkäufen, Behördengängen, Arztbesuchen, Spaziergängenund vielem mehr. Deshalb ist es wichtig, dass sie als Ersthelfer inNotsituationen die richtigen Maßnahmen ergreifen können.Am Samstag den 12.11.22 von 9-16 Uhr fand im Haus der Malteser(In den Gibitzen) die Ausbildung zum Ersthelfer statt.Frank Rössler, Leiter der Einsatzdienste der Malteser Wendelsteinleitete den Erste-Hilfe-Kurs. Neben der Grundlagenvermittlungwurde viel Wert auf die praktischen Anwendungen wie Herzdruckmassageund Handhabung eines Defibrillators gelegt. Denn, damitdie Handgriffe im Notfall, unter Stress und Zeitdruck, auch richtigsitzen, müssen die Maßnahmen trainiert werden. Die Hilfe in denersten Minuten kann in vielen Fällen lebensrettend sein.Geschult wurden zudem die „5 W Fragen“ bei Anruf in der NotrufzentraleTel. 112 – Wo; Wer; Was; Wie viele Betroffene und Warten aufdie Rückfragen.Fazit des Kurses: Jeder kann etwas tun!Der Anruf bei der Notrufzentrale Tel. 112 ist bereits Erst Hilfe!Die Kursteilnehmer: v.l.n.r. Sonja von Kreß Seniorenbeauftragte,Siegfried Kahl, K.H. Ebersberger, Simon Schröter, Hildegard Volmer,Dietmar Volmer, Elvira Kühnlein, Luise Ranacher, Manfred Schüssel,Kursleiter Frank RöslerWer das Team der Nachbarschaftshilfe (Nabahi) Wendelsteinverstärken möchte, kann sich bei Frau Sonja von KreßTel. 09129/2945948 melden.Sonja von KreßSeniorenbeauftragte der Markt Gemeinde WendelsteinWir bedanken uns bei FrankRössler, der uns mit seinerruhigen Art, und seiner Fachkompetenzdurch den Kursführte und geduldig alle Fragenbeantwortete.Sonja von Kreß bedankte sich beiden Ehrenamtlichen der NachbarschaftshilfeWendelstein fürIhre Teilnahme am Kurs.Alle Teilnehmer erhielten amEnde die Bescheinigung zurAusbildung Ersthelfer.SENIORENWOHNANLAGEAm Alten Bahnhof 13 und 17 in 90530 Wendelstein• Behindertengerechte Wohnungen• Bei Bedarf Pflege in der eigenen Wohnung• Pflegepersonal ist Tag und Nacht im Haus• Haustiere sind bei uns erlaubtNähere Informationen erhalten Sie bei:VGAB Vermietungs GmbH90530 Wendelstein, Ostring 7Tel. 09129 / 90 80 14www.vgab-wendelstein.deDezember 202221

Mitteilungsblatt Wendelstein+Schwanstetten

Reichswaldblatt-Feucht

Mitteilungsblatt Nürnberg-Eibach/Röthenbach/Reichelsdorf

Mitteilungsblatt Nürnberg-Katzwang/Worzeldorf/Kornburg

Monatsblatt Heilsbronn