Aufrufe
vor 9 Monaten

Wendelstein + Schwanstetten April 2019

  • Text
  • Kinder
  • Schwanstetten
  • Sorg
  • Neuses
  • Raubersried
  • Leerstetten
  • Sperberslohe
  • Kleinschwarzenlohe
  • April
  • Wendelstein

AUS DER REGION 8

AUS DER REGION 8 Wendelsteiner Feuerwehr blickte auf 2018 zurück und ehrte langjährige Mitglieder Technische Hilfeleistungen durch Naturkapriolen nehmen zu Wendelstein - Ehrungen standen neben dem Rückblick auf die Aktivitäten im Feuerwehrverein und in der aktiven Wehr in Wendelstein in 2018 und auf Neuwahlen im Mittelpunkt der aktuellen Generalversammlung: Als staatliche Ehrung erhielt dabei Christian Leitermann von Landrat Herbert Eckstein und 2.Bürgermeister Klaus Vogel für 25jährige aktive Dienstzeit das bayerische Ehrenkreuz in Silber und bei den Vereinsehrungen wurden langjährige Mitglieder für ihre bis zu 60jährige Vereinstreue ausgezeichnet. Andreas Bittner übernahm als Vorsitzender des Feuerwehrvereins die Eröffnung der Versammlung mit der Begrüßung der Ehrengäste mit Landrat Herbert Eckstein an der Spitze. Nach der Totenehrung fand aufgrund einer Aktivenehrung gleich zu Anfang die gesamt Mitgliederehrung statt. Hier verband der Landrat sein Grußwort mit der Laudatio auf Christian Leitermann, der für 25 aktive Dienstjahre das bayerische Ehrenkreuz in Silber erhielt. Mit Blick auf die anwesenden Mitglieder bekannte er zudem stolz „Schön zu sehen, wie heute hier so viele Generationen beieinander sind, denn gerade dieser Gemeinschaftssinn zeichnet die Feuerwehren aus“. Das Arbeitsfeld wie die gesamte ehrenamtliche Leistung der Feuerwehren verändere sich in den letzten Jahren enorm. Leider habe sich auch die Sichtweise Dritter auf die Arbeit der Helfer im Notfall geändert. Sicherheitsmaßnahmen oder umsichtiges Vorgehen vor Ort werde von vielen leider heute als Behinderung und Ärgernis gesehen und der Egoismus Dritter gegen Einsatzkräfte vor allem bei Autobahneinsätzen sei erschreckend, um nur einzelne Vergehen wie das Mißachten der Rettungsgasse oder Anweisungen der Einsatzkräfte zum eigenen Vorteil nicht zu befolgen als alltägliche Beispiele zu nennen. Ehrungen für bis zu 60jährige Vereinstreue Im Anschluß an diese besondere Ehrung folgten die Auszeichnungen für langjährige Vereinstreue, wobei nicht alle persönlich zur Auszeichnung kommen konnten: Eine Treuenadel mit Urkunde und Präsent für 25 Jahre Mitgliedschaft im Feuerwehrverein erhielten Monika Fiedler, Betti Volkert, Thomas Puschner, Ralf Richter und Christian Wais. Für 40 jährige Vereinstreue wurden Jürgen Fleischmann, Friedrich Sauber und Claus Schaller geehrt und für 50 Jahre Mitgliedschaft Günter Feind. Eine besondere Ehrennadel samt Urkunde und Geschenk gab es für Hans Enßer, Johann Perl, Georg Seibold und Horst Wolkersdorfer für 60jährige Treue zur Feuerwehr. Kreisbrandinspektor Egbert Betz schloß sich gern dem Dank an alle Geehrten an für deren so lange Unterstützung der örtlichen Feuerwehr - ob nur im Verein oder auch früher aktiv - und lobte die gute Zusammenarbeit der Feuerwehren in der Gemeinde wie mit der Markt Wendelstein als wichtigem Partner. Das große fachliche Ausbildungsangebot in der Stützpunktwehr biete für junge wie ältere Kameraden wie für die aktiven Frauen und Männer gute Chancen, sich ideal einbringen zu können. Zugleich sichere sich die Feuerwehr damit erfolgreich für die kommenden Jahre gut ausgebildete Nachwuchskräfte für ihre unersetzbaren ehrenamtlichen Aufgaben. Lob für gute Jugendarbeit und positive Entwicklung im Feuerwehrverein Dem Lob seines Vorredners schloß sich auch 2.Bürgermeister Klaus Vogel an, der sich zudem beeindruckt von der guten Jugendarbeit zeigte. Die Feuerwehren in der Gemeinde sind alle gut aufgestellt, was die Technik und Ausbildung betrifft - aber was noch mehr zähle, sind die Aktiven selbst. Diesen wünschte er für jeden Einsatz auch stets eine gute Rückkehr ins Gerätehaus und bekannte „Ich bin stolz auf die Wendelsteiner Feuerwehr wie auf alle Ortswehren in unserer Gemeinde, die mit ihrer Aufgabe für den Brandund Katastrophenschutz bestens ausgerüstet sind. Und dieses ehrenamtliche Engagement ist für unsere Gemeinschaft unersetzlich!“ Die einzelnen Rückblicke auf 2018 eröffnete danach Vereinsvorsitzender Andreas Bittner: Trotz mehrerer Austritte und Todesfälle ist die Mitgliederzahl wie in den Vorjahren erneut gestiegen, womit der Feuerwehrverein zum Jahresende 2018 insgesamt 320 Mitglieder hatte. Zum generationenübergreifenden Angebot an die Vereinsmitglieder gehören auch die „Feuerwehr- Senioren“, die mit je zwei Fahrten und Treffen vor Ort wieder ein eigenes Programm hatten. Gut besuchte Vereinsveranstaltungen waren zudem die Sonnwendfeier und auch der „Familientag“ im Mai als Angebot an die Familien der aktiven Feuerwehrmitglieder und die passiven Mitglieder. Die geehrten Vereinsmitglieder der Wendelsteiner Feuerwehr mit Landrat Herbert Eckstein (2.v. rechts), 2.Bürgermeister Klaus Vogel (rechts), Kreisbrandinspektor Egbert Betz (Mitte), Kommandant Christian Mederer (2. v. links) und Vorsitzendem Andreas Bittner (links). Feldküche des Feuerwehrvereins ist bei Veranstaltungen beliebt Ein zusätzliches „positives Aushängeschild des Feuerwehrvereins“ ist inzwischen die „Feldküche“ mit ihrer Helfermannschaft, die mehrfach bei Großveranstaltungen der Marktgemeinde im Einsatz war. Sowohl den Helfern hier wie allen Helferinnen und Helfern bei den Veranstaltungen das ganze Jahr über dankte der Vorsitzende zudem für ihre Bereitschaft, sich für den Verein mit Zeit und Arbeitseifer zur Verfügung zu stellen, da speziell die Sonnwendfeier mit ihrem umfassenden Gesamtangebot an die ganze Familie inzwischen zu einem „Großkampftag“ vom Aufbau bis zum Abbau danach geworden sei, was kaum ein Außenstehender sehe. Nach ihm folgte der Rückblick von Kommandant und Kreisbrandmeister Christian Mederer für die aktive Wehr. Er konnte erfreut über acht Neuzugänge und mehrere Wechsel von der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr berichten, wobei derzeit zu den 93 Feuerwehrdienstleistenden 23 Frauen gehören. Auch die Alarmierungen haben im Einsatzjahr 2018 wieder zugenommen, denn die Feuerwehr hatte bei insgesamt 146 Einsätzen 41 mehr als im Vorjahr. Ein Schwerpunkt waren technische Hilfeleistungseinsätze mit 87 Notfällen mit Hilfsleistungen bei Ölschadenseinsätzen, Sturm- und Wasserschäden sowie Türöffnungen und Verkehrsunfällen. Mehr als 2800 Stunden allein im Einsatz Bei den letztjährigen Einsätzen konnten mehrere Personen aus Gefahrenlagen gerettet und neben 14 Brandeinsätzen gab es leider auch etliche Fehlalarmierungen. Die Aktiven hatten - alle Einsätze zusammengerechnet - damit insgesamt 2862 Einsatzstunden. An Aus- und Weiterbildungen fanden mehr als 50 Belehrungen, Übungen, Fachgruppenübungen und monatliche Maschinistenübungen statt. Erfreulicherweise konnten für die aktive Wehr in 2018 auch einige neue Gerätschaften angeschafft werden, um so für die sich ändernden und teilweise auch schwierigeren Einsatzbedingungen gut ausgerüstet zu sein. Neben den Aus- und Weiterbildungen für die Gesamtwehr fanden auch mehrere Fachlehrgänge. Vor Ort und an den Feuerwehrschulen konnten an diesen Lehrgängen mehr als 30 Aktive der Wendelsteiner Feuerwehr teilnehmen. Wie die Gesamtwehr war die Jugendfeuerwehr sehr aktiv, die Kommandant Christian Mederer zufolge in 2018 aus 45 Jugendlichen insgesamt bestand. Wie im Vorjahr sind davon 19 Jungfeuerwehrler in der Wendelsteiner Stützpunktwehr und jeweils zwischen drei und zehn Jugendliche in den Feuerwehren Raubersried, Röthenbach St.Wolfgang sowie in Sperberslohe und in Klein- und Großschwarzenlohe. Mehrere erfolgreiche Prüfungen für den Feuerwehrnachwuchs Die Jugendlichen in der Stützpunktwehr und weiteren Ortswehren in der Gemeinde absolvierten neben den Übungen ihrer eigenen Feuerwehr mit der Gesamtjugendwehr auch eigene Übungen und Belehrungen sowie einen „24h-Einsatztag“ und erwiesen sich als gute Gastgeber bei einem Besuch > WENDELSTEIN | GROSS - & KLEINSCHWARZENLOHE | NEUSES | RAUBERSRIED | RÖTHENBACH St.W. | SORG | SPERBERSLOHE | SCHWAND | LEERSTETTEN • APRIL 2019

AUS DER REGION > der Jugendwehr aus der polnischen Partnergemeinde Zukowo. An Fachprüfungen fanden außer dem Wissenstest auch die „Jugendflamme“ und die Jugendleistungsprüfung statt. Mit einem Dank an die Marktgemeinde, den Landkreis und alle Aktiven für deren ehrenamtliches Engagement sowie an die Familien der Aktiven für deren „Geduld und Verständnis“ für die Feuerwehrarbeit endete der Rückblick von Christian Mederer. Eine besondere Gruppe im Wendelsteiner Feuerwehrverein ist die Musikkapelle. In Vertretung für Robert Sußner als Verantwortlichem berichtete diesmal Christian Mederer: Erfreulich ist, dass die Kapelle ihre Zahl an Musikerinnen und Musikern mit 15 Aktiven erneut halten konnte und sogar einen Neuzugang hatte. Die Kapelle kann für Auftritte notfalls auf Unterstützung durch Musiker anderer hiesiger Musikgruppen zurückgreifen und hilft dort mit aus. Weitere Neuzugänge sind immer willkommen, denn mit dem ihrem musikalischen Repertoire kommt die Feuerwehrkapelle bei Auftritten gut an und bereichert Veranstaltungen des Feuerwehrvereins. Der Kassenbericht von Thomas Reger samt Entlastung des Gesamtvorstands nach dem Bericht der Kassenrevisoren beschlossen die Rückblicke. Aufgrund der vorgezogenen Ehrungen bildete die Neuwahl von zwei Mitgliedern aus dem Feuerwehrverein für den vereinsinternen Verwaltungsrat den letzten Punkt der Jahreshauptversammlung. Hier wurde als Nachfolger von Julian Ramsauer - dieser gehört als neuer Jugendwart automatisch dem Gremium an - einstimmig Patrick Meyer neu gewählt und Georg Reitinger jun. bestätigt. Als gute Tradition lud Vorsitzender Andreas Bittner nach der Versammlung alle noch zu einer fränkischen Brotzeit ein. Text und Foto: (jör) Kärwa All Stars Wendelstein Großzügige Spende des bayrischen Staatsforst Wir wünschen ein frohes und schönes Osterfest! Ihr Fachgeschäft vor Ort. Marktstraße 3 | Wendelstein Fon 09129-99 46 Mo.-Fr. 8-12.30 u. 14-18 Uhr Mi. Nachmittag geschlossen Sa. 8-13 Uhr Oster-Angebote Ihre Familie Billner und das gesamte Team wünschen Ihnen ein frohes Osterfest! Am 22.02.2019 hieß es für die Kärwa Allstars e.V. Wendelstein ab in den Wald. Dank der großzügigen Spende des bayrischen Staatsforst konnte der Kärwaverein endlich eigene Schwalben zum Aufstellen des Kärwabaums machen. Mit der Hilfe des ortsansässigen Landwirts Martin Löhlein ging es in den nahegelegenen Wald. Dort wurden die perfekten Schwalben- Bäume ausgesucht und gefällt. Nachdem die Bäume auf die richtige Länge geschnitten waren, ging die richtige Arbeit los. Mit Schäleisen und Muskelkraft wurde die Rinde von insgesamt zehn Bäumen entfernt. Dies war aber mit guter Laune und einer ordentlichen Stärkung kein Problem. Nach der Arbeit im Wald konnten die Schwalben zum Trocknen eingelagert werden. Bis zur Kärwa 2020 sind diese dann einsatzbereit. Die Kärwa Allstars Wendelstein bedanken sich nochmals beim bayrischen Staatforst, Martin Löhlein und allen Helfern. Tanja Nastvogel Für Karfreitag: • Lachsrolle mit Frischkäse • Blätterteiglachsrolle, bratfertig zubereitet • Marinierten Matjesfilets • Gemüseblätterteigtaschen WILD- FLEISCH aus eigener Jagd! Für Ihren Osterbrunch: Backschinken roh als Braten oder gebraten als Aufschnitt. 100 g 1,29 € J. Billner • Schwander Str. 10a • 90530 Wendelstein • Tel. 09129-6462 Öffnungszeiten: Di - Fr 7:30 - 18:00 Uhr • Sa 7:30 - 12:00 Uhr WENDELSTEIN | GROSS - & KLEINSCHWARZENLOHE | NEUSES | RAUBERSRIED | RÖTHENBACH St.W. | SORG | SPERBERSLOHE | SCHWAND | LEERSTETTEN • APRIL 2019 9

Reichswaldblatt-Feucht