Aufrufe
vor 6 Tagen

Reichswaldblatt - September 2020

  • Text
  • Feucht
  • Markt
  • Altdorf
  • September
  • Rathaus
  • Apotheke
  • Feuchter
  • Winkelhaid
  • Schwarzenbruck
  • Menschen

AUS DEM FEUCHTER RATHAUS

AUS DEM FEUCHTER RATHAUS Jugendzentrum Feucht und Jugendraum Moosbach ab 09. September wieder geöffnet! Seit Mitte Juni hat das JuZ-Team mit aufsuchender Jugendarbeit den Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen aus Feucht und Moosbach gehalten. Dabei wurde immer wieder die Frage nach der Öffnung des Jugendzentrums gestellt. Nun ist es so weit! Ab dem 09. September ist das JuZ Feucht und der Jugendraum Moosbach wieder geöffnet. Die Sommerferienbetreuung und ein Testlauf im Garten des Jugendraums Moosbach haben gezeigt, es funktioniert. Nun kann unter bestimmten Auflagen, zu denen Abstandregel, Maskenpflicht und Aufnahme der Kontaktdaten gehört, der Betrieb wieder aufgenommen werden. Die Zeiten der Öffnung haben sich nicht geändert, allerdings werden wegen der Besucherbeschränkung die Gruppen gesplittet. Im Jugendzentrum Feucht können von Dienstag bis Samstag junge Menschen unter 14 Jahre das JuZ bis 17.45 Uhr besuchen. Jugendliche ab 14 Jahre können von Mittwoch bis Samstag ab 18 Uhr kommen. Für den Jugendraum Moosbach gilt aufgrund der Räumlichkeiten eine maximale Anzahl von 8 Besuchern. Die Besucher müssen sich vorher anmelden. Am Freitag dürfen von 15.30 Uhr bis 17.30 Uhr und am Samstag von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr Kinder unter 12 Jahre den Jugendraum besuchen. Jugendliche ab 12 Jahren können dann am Freitag von 18 Uhr bis 20 Uhr und am Samstag von 16 Uhr bis 18 Uhr kommen. Nähere Informationen sind unter www.juz.feucht.de zu finden und unter dem Bereich Kontakt die Anmeldemöglichkeiten für den Jugendraum Moosbach. Das Team des Jugendzentrums und des Jugendraumes freuen sich, endlich wieder ein Angebot für Kinder und Jugendliche in Feucht und Moosbach, im Rahmen des offenen Treffs, anbieten zu können. 8 Finanzierung Kita Altdorfer Straße vom Marktgemeinderat abgesegnet 1.140 Kinder brauchen im Kindergartenjahr 2020/21 in Feucht einen Betreuungsplatz und alle bekommen einen. Damit es auch in der Zukunft so bleibt, dass jedes Kind einen Platz bekommt, baut der Evangelische Gemeindeverein Feucht e.V. in der Altdorfer Straße eine Kindertagesstätte für Feucht, in der 175 Kinder Platz finden. Dem Bau- und Finanzierungsplan dafür stimmte der Marktgemeinderat in seiner Sitzung am 25. August einstimmig zu. Ebenso einstimmig beschloss das Gremium, dass die die Evangelische Kirche die Trägerschaft übernehmen soll. Mirela Catanzaro GEBÄUDEREINIGUNG & BÜGELSERVICE Hauptstraße 14 90537 Feucht oder Frühlingstraße 48 Tel. 09128-72 25 30 Mobil 0162-211 63 29 Die Waschanlage für alles! Fahrräder, Motorräder, Wohnmobile, Lkw bis 7,5t ... Wap WaschBär ® -Center · Industriestraße 87 a · 90537 Feucht · Telefon 0172/862 36 22 SEPTEMBER 2020 … und jetzt NEU Ich übernehme ab sofort den Gardinen-Waschservice der Firma WAIBLINGER! Vorhänge abnehmen, waschen und wieder dekorieren – alles an einem Tag. Bis auf wenige freie Krippenplätze sind alle Betreuungsplätze in Feucht belegt. Die Kinderkrippe St. Jakob ist sanierungsbedürftig und wird nach Fertigstellung des Neubaus schließen; und in den mobilen Raummodulen an den Sporthallen ist das Kinderhaus „Kleiner Jakob“ derzeit nur provisorisch untergebracht. Die Geburtenrate steigt, es ziehen weiterhin junge Familien nach Feucht. Ein Neubau in großem Umfang ist also notwendig. 8,5 Gruppen werden in dem Gebäude, das das Architekturbüro Lemke aus Schwabach geplant hat, unterkommen. Die Gesamtkosten inklusive Grundstück und konjunktureller Preissteigerung betragen 8.76 Mio. €. Nach Aussagen der Regierung von Mittelfranken kann der Markt Feucht voraussichtlich mit einer Förderung von ca. 3.03 Mio. € rechnen. Da der Baugrund dem Evangelischen Gemeindeverein gehört, ist in dem Bauund Finanzierungsvertrag auch eine rechtliche Sicherung vorgesehen: das Gebäude muss über die Dauer von 25 Jahren für soziale Zwecke genutzt werden. Sommerferienbetreuung 2020 im JuZ Feucht Nach dem Motto: „Abstand Bitte“, fand in den ersten drei Wochen der Sommerferien im Jugendzentrum Feucht die Ferienbetreuung statt. Trotz diesem Motto fielen dennoch die beliebten Aktionen nicht aus. Ihr freundlicher „Waschbär“ in Feucht, die SB Auto-Waschanlage, ist Montag bis Samstag von 6 bis 22 Uhr für Sie geöffnet. In der Sporthalle sowie auf dem Schulgelände gab es zahlreiche Sport- und Bewegungsangebote. Im JuZ selbst wurde gespielt, was das Zeug hergab und im Bastelraum kreativ gestaltet. In Kleingruppen gab es Aktionen wie Bilderrahmen bemalen, Nagelkunst, String Art, Leinwand besticken, Schnurobjekte erstellen und vieles mehr. Die Kinder waren von dem vielseitigen Angebot, was das engagierte und kreative Betreuungsteam vom JuZ auf die Beine gestellt hat, hellauf begeistert. Nicht wenige der jungen und neu dabei gewesenen Kinder sind jetzt schon in Vorfreude auf das Angebot im nächsten Jahr.

AUS DEM FEUCHTER RATHAUS Paul-Morath-Haus wird saniert Es ist in die Jahre gekommen und muss dringend saniert werden: Das Paul-Morath-Haus mit den sogenannten Altengerechten Wohnungen im Heinrich-Schobert-Weg in Feucht. Im Zuge dessen wird es auch erweitert. Am 25. August hat der Marktgemeinderat dem Entwurf des Architekturbüros Rester einstimmig zugestimmt. Kernpunkt ist neben der Sanierung der Oberflächen der Neuaufbau des Dachgeschosses, wo vier weitere Wohnungen neu geschaffen werden. Auch alle bisherigen Wohnungen werden hinsichtlich Barrierefreiheit auf den aktuellen Stand gebracht. Und die Treppenanlagen und offenen Gänge, die mit einem Dach überdeckt sind (sog. Laubenganganlagen), werden aus Brandschutzgründen erneuert. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Energietechnik (IfE) aus Amberg wurde ein Energiekonzept erstellt, bei dem die verschiedenen Varianten der Heizungsanlage betrachtet wurden. Zur Debatte standen zwei Möglichkeiten, beide mit einer guten Balance zwischen wirtschaftlichen und ökologischen Überlegungen: entweder ein Pelletkessel oder eine Luftwasser-Wärmepumpe in Verbindung mit einem Gaskessel. Die Mitglieder des Marktgemeinderates entschieden sich für letzteres. Ausschlaggebend waren bei ähnlichen Kosten und vergleichbarer CO2-Bilanz die höhere Versorgungssicherheit und die Tatsache, dass der Wartungsaufwand voraussichtlich niedriger ist. Die Gesamtkosten werden auf ca. 3,9 Mio. € beziffert. Das Projekt wird durch die Regierung von Mittelfranken aus Mitteln des Kommunalen Wohnraumförderungsprogramms mit voraussichtlich rund 30 % bezuschusst. Weitere rund 60 % können im Rahmen des Programms als zinsvergünstigtes Darlehen mit 10 oder 20 Jahren Laufzeit gewährt werden. Eine zusätzliche Förderung über die KfW wird in diesem Zusammenhang ebenfalls untersucht. Die Umbau- und Sanierungsmaßnahmen sollen abschnittsweise im bewohnten Zustand erfolgen. Der Baubeginn ist für das Frühjahr 2022 geplant. Neues CO2-Minderungsprogramm kommt Wenn Hauseigentümer ihre Gebäude sanieren wollten, konnten sie in den letzten Jahren das CO2-Minderungsprogramm des Marktes Feucht in Anspruch nehmen und sich viele Maßnahmen bezuschussen lassen, um einen wirksamen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Nun hat der Bund seine Förderungen für energetische Sanierungen im vergangenen Jahr attraktiver gestaltet und die Fördersummen erhöht. Hier überschneiden sich jetzt einige Bereiche. In den meisten Fällen ist eine Doppelförderung ausgeschlossen, Hauseigentümer können also entweder die Fördermittel von der Kommune oder die vom Bund beanspruchen. Bedingung ist allerdings, dass die Maßnahmen durch einen Energieberater begleitet und bei Heizungsanlagen auch Anlagen mit erneuerbarer Energie vorgesehen werden. Die Kosten für den Energieberater fördert der Bund ebenfalls. Vor diesem Hintergrund hat der Marktgemeinderat am 25. August einstimmig entschieden, das CO2-Minderungsprogramm des Marktes Feucht anzupassen. Der Fenstertausch wird weiterhin mit 40,00 € pro Fenster gefördert. Die Förderungen zu Heizungsumstellung, Pumpentausch, Wärmedämmung und Initialberatung wurden allerdings eingestellt, da diese Maßnahmen nun vom Bund attraktiv gefördert werden. Die frei werdenden Mittel sollen verstärkt für die Beratung der Bürgerinnen und Bürger verwendet werden. Außerdem diskutiert der Umweltbeirat derzeit, welche neuen Fördermöglichkeiten in Betracht kommen könnten. Denkbar wäre beispielsweise die Begrünung von Flachdächern. In der Sitzung Ende August stellte Marktgemeinderätin Birgit Ruder im Namen der Fraktion der Freien Wähler den Antrag, dass im Rahmen des CO2-Minderungsprogramms künftig auch Balkon-Solarmodule gefördert werden sollen. Ein solches Balkonkraftwerk ist eine Mini-Photovoltaik-Anlage, die den produzierten Strom über einen Stecker direkt an die Geräte des eigenen Haushaltes abgibt. Auch diese Idee wird der Umweltbeirat diskutieren. Abfuhr von Gartenabfällen im Herbst Die Gartenabfallcontainer werden an folgenden Tagen im Gemeindegebiet aufgestellt: • Freitag, 02.10.2020, 14.00 – 15.00 Uhr, Segersweg • Freitag, 09.10.2020, 14.00 – 15.30 Uhr, Parkplatz Freibad (Chormantelweg) • Freitag, 09.10.2020, 16.00 – 17.00 Uhr, Breslauerstraße • Freitag, 16.10.2020, 14.00 – 16.00 Uhr, Kirchenstraße (Bürgerhalle Moosbach) • Freitag, 23.10.2020, 14.00 – 15.00 Uhr, Brückkanalstraße Für die Entgegennahme von Gartenabfällen wird pro Kofferraum-Menge bzw. pro Wurzelstock ein Entgelt von 1,50 Euro erhoben. Dieses Entgelt entspricht den Annahmegebühren für Gartenabfälle am Wertstoffhof an der Kläranlage. Wertstoffhof Öffnungszeiten: Mittwoch: 17.30 – 19.30 Uhr, Samstag: 08.30 – 12.30 Uhr SEPTEMBER 2020 9

Mitteilungsblatt Wendelstein

Reichswaldblatt-Feucht

Mitteilungsblatt Nürnberg-Eibach/Röthenbach/Reichelsdorf

Mitteilungsblatt Nürnberg-Katzwang/Worzeldorf/Kornburg