Aufrufe
vor 1 Jahr

Reichswaldblatt-Feucht November 2018

  • Text
  • Feucht
  • Altdorf
  • Moosbach
  • Burgthann
  • Winkelhaid
  • November
  • Schwarzenbruck
  • Feuchter
  • Gsteinach
  • Ochenbruck

VEREINE Freiwillige

VEREINE Freiwillige Feuerwehr Moosbach e.V. Moosbach – Mitte Oktober machte sich wieder, eine Abordnung der freiwilligen Feuerwehr Moosbach, auf zum Besuch der Partnerwehr Leutschach in der Südsteiermark. Die Partnerschaft der beiden Wehren besteht seit mehr als 38 Jahren. Am ersten Abend trafen sich die Kameradinnen und Kameraden der beiden Partner im Rebenlandhof wo man gemeinsam gegessen hat und noch bis in den späten Abend gemütlich zusammen saß. Am Samstag stand bei strahlendem Sonnenschein ein nicht alltägliches Minigolfturnier an. Es erwarteten die Teilnehmer 14 Minigolfbahnen entlang eines mehrere Kilometer langen Wanderweges durch die Kulissen des Südsteirischen Rebenlandes. Ein Großteil der Spielbahnen befand sich in unmittelbarer Nähe zu einer Buschenschank, so war Unterwegs immer für genügend Versorgung gesorgt. Die letzte Bahn konnte gerade noch vor Einbruch der Dunkelheit gespielt werden, bevor es wieder zurück nach Leutschach ging. Dort angekommen, waren die Besucher aus Moosbach im Leutschacher Feuerwehrhaus noch zum gemütlichen Beisammensein eingeladen. Bevor es am Sonntag für die Moosbacher Wehrleute wieder nach Hause ging, waren diese von den Leutschacher Kameraden zum gemeinsamen Frühstück eingeladen, hier gesellte sich der Leutschacher Bürgermeister Erich Plasch dazu, der die Abordnung aus Moosbach ganz herzlich begrüßte, anschließend wurden durch den Vorstand der Moosbacher Wehr, Reiner Weigl, und dem Leutschacher Kommandanten, Willi Trunk, Gastgeschenke ausgetauscht. Ralf Kempa 46 DAV-Sektion Feucht e.V. Weinwanderung an der Mainschleife Aus dem Programmangebot der DAV-Sektion Feucht ist die jährliche Weinbergswanderung nicht mehr weg zu denken. In diesem Jahr ging es an die Volkacher Mainschleife. Ein Votum der Sektion Feucht ist es, dass nach Möglichkeit der öffentliche Nahverkehr genützt wird. So fuhren die Wanderer mit der Bahn nach Kitzingen und weiter mit dem Bus des VGN, der Freizeitlinie Mainschleifen-Express, nach Dettelbach. Mit der Markierung des Maintalweitwanderweges (blaues M) wanderten die Teilnehmer zum Weinort Neuses am Berg, wo in der Heckerwirtschaft „Düll“ die erste Pause eingelegt und das Mittagessen eingenommen wurde. Die Wanderer waren von dem vorzüglichen Eigenbauwein „Düll“ sichtlich beeindruckt. Mit der alten Markierung (blaues M) ging es dann weiter durch die Weinbergslagen Escherndorfer Lump, Escherndorfer Fürstenberg, Vogelsburger Pforte u. Astheimer Kartäuser. Auf der Strecke hatte man einen herrlichen Blick auf die „Weininsel“, Escherndorf, Nordheim und Sommerach. Auf dieser Weininsel wird ein Viertel des gesamten Frankenweines angebaut. Ständig die Vogelsburg im Blick wanderten die Teilnehmer durch die Weinberge. Die Weinsteillage oberhalb von Escherndorf ist ein sogenannter magischer Ort des Frankenweines mit einer klimatischen Besonderheit. Die Temperaturunterschiede, welche an diesem Hang gemessen wurden, reichen von - 24 °C bis + 37,8 °C. Im Jahr 2003 wurden hier 2.188,5 Sonnenstunden gezählt – ein Rekord. Auf der, vom Juliusspital Würzburg bewirtschafteten, Vogelsburg war die Kaffeepause eingeplant. Hier konnte man wieder den Blick auf die Weininsel und auf die direkt am Main gelegenen Orte genießen. Über Astheim marschierte die Wandergruppe nach Volkach, dem Ziel der Wanderung, wo man im Gasthof „Hinterhöfle“ den Wandertag bei einem Schoppen Frankenwein ausklingen ließ und danach die Rückreise mit Bus und Bahn antrat. Es war ein herrlicher „Goldener Oktober“ Tag mit viel Sonnenschein. Alle Teilnehmer waren voll des Lobes für die vorbildliche Organisation von Gisela und Heiner. Dieser Tag wird vielen in Erinnerung bleiben und einige meinten, dieser Weinberg-Wandertag ist kaum noch zu toppen. Heiner Graßer; Foto: Uli Gerischer FEUCHT | MOOSBACH | SCHWARZENBRUCK | GSTEINACH | OCHENBRUCK | WINKELHAID | PENZENHOFEN | ALTDORF | BURGTHANN | RÖTHENBACH ST. WOLFG. • NOVEMBER 2018

VEREINE DAV-Sektion Feucht e.V. Kletterhalle Feucht wieder geöffnet Seit 1.Oktober ist man in der Kletterhalle Feucht wieder bereit junge und ältere Kletterfreunde zu begrüßen. Alle Griffe wurden im Sommer abgeschraubt, gereinigt und neue, interessante Routen geschraubt. So kommt auch für unsere Stammkletterer keine Langeweile auf. Klettern ist auch an kein Alter gebunden. Die Jugend wird jeweils mittwochs von unseren Jugendleitern gut betreut, die Senioren (tlw. über 70 Jahre) klettern an den offiziellen Öffnungszeiten. Die Halle ist montags, dienstags, und freitags jeweils von 17:00 bis 21:30 und an den Sonntagen von 10:00 bis 18:00 für alle Kletterfreunde geöffnet. Eine Vereinszugehörigkeit für die Nutzung ist natürlich nicht erforderlich. Das Kletterequipment kann gegen eine geringe Gebühr bei uns ausgeliehen werden. Der Mittwoch ist für unsere Jugend reserviert. Eltern, deren Kinder Interesse haben, können sich an diesen Tagen bei der Jugendreferentin informieren und anmelden. Die Samstage sind reserviert für Kletterkurse, die sie wie alle anderen Informationen zur Kletterhalle und zum Verein im Internet unter dav-feucht. de finden. Ebenso treffen sich die Familiengruppe und Kidsklettergruppe an diesem Tag. Diese Gruppen sind gut besucht, wir freuen uns aber immer auf neue Familien. Wir wünschen allen Gästen, DAV-Mitgliedern und Neueinsteigern eine erfolgreiche und unfallfreie Hallensaison und freuen uns auf ihren Besuch. Die Vorstandschaft und das engagierte Hallenteam, dem wir an dieser Stelle auch mal offiziell danken wollen. Walter Kuba Weinfahrt des AWO Ortsverbandes Feucht nach Dettelbach Bei Kaiserwetter fand Anfang Oktober die Weinfahrt des AWO Ortsverbandes Feucht in das schöne Frankenland nach Dettelbach statt. Nachdem auch der Stau auf der Autobahn gemeistert worden ist, wurden wir in Dettelbach an der Wallfahrtskirche Maria im Sand von unserer Stadtführerin bereits erwartet. Sie erzählte uns eine interessante Geschichte, die sich vor fast 500 Jahren zugetragen haben soll und letztendlich dafür sorgte, dass Dettelbach und insbesondere die Kirche Maria im Sand zum Wallfahrtsort wurde. Überhaupt versorgte sie uns in den 1,5 Stunden, in denen sie uns durch das verwinkelte Städtchen führte, mit vielen interessanten Informationen über die mittelalterliche Stadt. Nach der Stadtführung ging es direkt zu einem Winzer, bei dem wir dann eine Weinprobe durchführten und uns mit einer deftigen Brotzeit stärkten. Da uns der Wein sehr gut schmeckte, wurde auch gleich noch kräftig eingekauft und mit nach Hause genommen. Auch die Besucher der AWO können den Wein bei einer der nächsten Veranstaltungen probieren. Sowohl die älteren Herrschaften als auch die jüngeren Teilnehmer der Gruppe waren alle sehr begeistert von dem Ausflug und fragten nach, ob es denn 2019 wieder eine Weinfahrt geben wird. Man wird sehen! Marion Koch ERZIEHUNG BILDUNG BETREUUNG Berufliche Schulen Haus St. Marien Badstraße 88, 92318 Neumarkt Telefon: 09181 / 473-0 info@stmarien.com www.st-marien-neumarkt.de Anmeldung jederzeit möglich ! Wir bieten: Wir bieten: BFS für Kinderpflege BFS für Altenpflege BFS für Kinderpfl ege Wohnen während der Ausbildung Loos Sanitär- und Heizungstechnik GmbH Karl-Hertel-Straße 57a · 90475 Nürnberg Telefon (09 11) 99 85 25-0 Telefax (09 11) 99 85 25-25 NOVEMBER 2018 • FEUCHT | MOOSBACH | SCHWARZENBRUCK | GSTEINACH | OCHENBRUCK | WINKELHAID | PENZENHOFEN | ALTDORF | BURGTHANN | RÖTHENBACH ST. WOLFG. 47

Reichswaldblatt-Feucht