Aufrufe
vor 1 Jahr

Reichswaldblatt-Feucht November 2018

  • Text
  • Feucht
  • Altdorf
  • Moosbach
  • Burgthann
  • Winkelhaid
  • November
  • Schwarzenbruck
  • Feuchter
  • Gsteinach
  • Ochenbruck

AUS DEM FEUCHTER RATHAUS

AUS DEM FEUCHTER RATHAUS Lara Labude gewinnt Feuchter Sommerferien-Lese-Club Die alten Hasen unter den Lesefans konnten es kaum erwarten, bis endlich der Startschuss zum Sommerferien-Lese-Club in der Gemeindebücherei Feucht fiel. Schon zum 8. Mal in Folge hat die Gemeindebücherei wieder alle Kinder und Jugendlichen von 8 bis 14 Jahren zum landesweiten Wettbewerb „Lesen was geht! – Der Sommerferien-Lese-Club in Bayern“ eingeladen. Acht Wochen lang konnte wieder in einem Fundus von über 200 Büchern gestöbert und geschmökert werden, die extra für diese Aktion neu angeschafft worden waren. Trotz der sommerlichen Badetemperaturen war für viele Kinder die Bücherei in den Ferien ein fester Anlaufpunkt. Viele kamen mehrmals die Woche in die Bücherei, um sich mit neuem Lesestoff einzudecken, manche sogar zweimal am Tag, und wieder andere haben ihr Leselager gleich in der Bücherei aufgeschlagen und es sich auf dem neuen Sofa im Jugendbereich gemütlich gemacht. Jedes gelesene und bewertete Buch nahm an einer Verlosung teil und wer mehr als drei Bücher gelesen hatte, bekam zusätzlich noch eine Urkunde überreicht. Bei der festlichen Abschlussveranstaltung im Zeidlerschloss würdigte die Zweite Bürgermeisterin Katharina von Kleinsorgen das tolle Ergebnis: 85 Leseratten haben insgesamt 742 Bücher gelesen. Sie zeigte sich von dieser Leistung sehr beeindruckt. Als Glücksfee zog sie dann die glücklichen Gewinner. Über einen Besuch in der Carrera World in Oberasbach freute sich Lara Labude riesig. Die anderen Gewinne, wie zum Beispiel Buchgutscheine von der Buchhandlung Kuhn, Gutscheine von Heine am Markt und lustige Flug-Vögel, nahmen alle beteiligten Lesefans gerne mit nach Hause. Auch für 2019 plant das Team der Gemeindebücherei Feucht, mit ganz viel neuem Lesestoff wieder am Start zu sein, wenn es heißt: „Lesen was geht“. 90. Geburtstag Adolf Barabas aus Feucht Als der Dritte Bürgermeister Gerd Steuer zum Gratulieren zu Besuch kam, war Adolf Barabas gerade dabei, mit seiner Familie und Freunden aus dem betreuten Wohnen zu feiern. Der rüstige Jubilar ist sehr an der Entwicklung Feuchts interessiert, auch wenn sein Leben an einem ganz anderen Ort begann. Der Jubilar wurde am 5. Oktober 1928 in Allenstein geboren. Als eines von neun Kindern lebte er mit der Familie in einem schönen Haus in Ostpreußen. Durch den zweiten Weltkrieg wurde die Familie auseinandergerissen und Adolf Barabas kam mit einem der letzten Schiffe von Pillau über die Nehrung nach Swinemünde. Die geliebte Heimat verlassen zu müssen, war nicht leicht für ihn. Über viele Umwege kam die Familie nach Nürnberg, wo sie sich wieder eine bescheidene Existenz aufbaute. Adolf Barabas war erst bei der Post und später als Mesner in der Pfarrei St. Theresia in Nürnberg tätig. Dort lernte er auch seine Edeltraud kennen, die er im Mai 1955 heiratete. Zwei Töchter wurden geboren, und da er noch Versicherungskaufmann als Zweitberuf erlernte, konnte sich die Familie bald ein Häuschen in Ochenbruck und später in Mimberg leisten. Viele Jahre war er als Pfarrgemeinderat ehrenamtlich in der Pfarrei St. Josef in Schwarzenbruck tätig. Als die Arbeit im großen Garten und Haus zu beschwerlich wurde, entschloss sich das Ehepaar, nach Feucht ins betreute Wohnen der Diakonie zu ziehen, wo sich Beide sehr wohl fühlen. Inzwischen freut sich Adolf Barabas über zwei Enkel und drei Urenkel. Meldung zur Sportlerehrung in Feucht bis Freitag 14. Dezember 2018 Am Samstag, 16. Februar 2019, werden um 17.30 Uhr im Rahmen der Sportpalette erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler durch den Markt Feucht geehrt. Sportlerinnen und Sportler, die die Richtlinien zur Sportlerehrung erfüllen, können dem Markt Feucht bis spätestens Freitag, 14. Dezember 2018 schriftlich gemeldet werden. Weitere Auskünfte erteilt gerne das Veranstaltungsbüro des Marktes Feucht unter der Telefonnummer 09128/ 91 67 - 818. Meldeformulare und Richtlinien sind im Veranstaltungsbüro des Marktes Feucht und auf www.feucht.de erhältlich. 12 FEUCHT | MOOSBACH | SCHWARZENBRUCK | GSTEINACH | OCHENBRUCK | WINKELHAID | PENZENHOFEN | ALTDORF | BURGTHANN | RÖTHENBACH ST. WOLFG. • NOVEMBER 2018

Besuchen Sie unsere Facebook-Seite: www.facebook.com/ reichswaldblatt NOVEMBER 2018 • FEUCHT | MOOSBACH | SCHWARZENBRUCK | GSTEINACH | OCHENBRUCK | WINKELHAID | PENZENHOFEN | ALTDORF | BURGTHANN | RÖTHENBACH ST. WOLFG. 13

Reichswaldblatt-Feucht