Aufrufe
vor 7 Monaten

Heilsbronn Mai 2019

  • Text
  • Vereine
  • Kirchengemeinde
  • Kinder
  • Stadtrat
  • Juni
  • Pfeiffer
  • Monatsblatt
  • Gewerbeschau
  • Heilsbronner
  • Stadt
  • Heilsbronn

Gewerbeschau

Gewerbeschau Heilsbronn 19. Mai 2019 Geschäfte, Handwerk und Industrie präsentieren sich Vorschau 150-jährige Jubiläum der Feuerwehr Heilsbronn 55 Jahre TLF „Emma“ – 46 Jahre im Einsatz In nicht einmal mehr 90 Tagen findet das große 150-jährige Jubiläum der Feuerwehr Heilsbronn statt. Wir werden hierzu in den nächsten Wochen noch berichten. Doch so viel sei vorab schon einmal berichtet, 79 Feuerwehren, 10 Heilsbronner Vereine sowie 9 Blaskapellen haben sich zum großen Festumzug am Samstag den 13. Juli angemeldet. Der Festumzug, der aufgrund der Altstadtsanierung über die alte Poststraße, den Klosterweiher, die Badstraße über die Ansbacher Straße zum Festplatz läuft, hat neben den Ehrengästen eine Stärke von ca. 2.000 Personen. Der Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder hat der FFW Heilsbronn die Schirmherrschaft leider kurz vor Weihnachten ohne Angaben von Gründen abgesagt, worüber der Verein sehr verärgert und enttäuscht war. Umso mehr freut sich die Feuerwehr allerdings, dass sie dadurch die Landtagspräsidentin a.D. Barbara Stamm als Schirmherrin für das Fest gewinnen konnte, die auch dem Festumzug beiwohnen wird. Das TLF (Tanklöschfahrzeug) „Emma“ ist ein TLF 16/24 vom Typ Magirus Deutz Baujahr 1964 und war zunächst ein Landkreiseigenes Fahrzeug des Landkreises Ansbach mit Standort in Heilsbronn und ging später in den Besitz der Stadt Heilsbronn über. Neben dem 150-jährigen Bestehen der Feuerwehr feiert also auch unsere Emma in diesem Jahr ihr 55-jähriges Jubiläum. Das TLF war das erste Tanklöschfahrzeug der FFW Heilsbronn und bot Platz für eine 6-Mann Besatzung. Es war das erste Fahrzeug mit Atemschutzgeräten und das erste Fahrzeug mit hydraulischer Rettungsschere und -spreizer, zum damaligen Zeitpunkt noch mit Handpumpe. Der Oldtimer war bis zum Jahre 2010 ein aktives Einsatzfahrzeug. Es leistete der Feuerwehr Heilsbronn also beachtliche 46 Jahre stets zuverlässige Dienste und begleitet sie immerhin nun schon ein Drittel in ihrer gesamten Vereinsgeschichte. Restaurierung Im Dezember 2016 entschlossen sich eine Gruppe furchtloser Kameraden, bestehend aus Armin Zischler, Bastian Böhm, Fabian Böhm, Florian Kreiselmeyer, Richard Bauer, Maximilian Ulherr und Stefan Meyerhöfer unseren Oldtimer wieder zu altem Glanz zu verhelfen und in Eigenregie, außer den Lackierarbeiten, zu restaurieren. Um so einen Verfall und eine eventuelle Verschrottung zu verhindern. Nach vielen Verhandlungen mit der Vorstandschaft und der großen Unterstützung unseres 1. Bürgermeisters Dr. Jürgen Pfeiffer konnten die „Emma-Schrauber“ ihre Arbeiten im März 2017 beginnen. In den vergangenen zwei Jahren dokumentierten sie in ihrer Freizeit 830 Arbeitsstunden nur für direkte Arbeiten am Fahrzeug. Die Dunkelziffer und nicht erfasster Zeitaufwand ist jedoch noch weitaus höher, für bspw. etliche Besorgungen, Aufbereiten von Anbauteilen, Schweißarbeiten etc. Bis zur Fertigstellung pünktlich zum Jubiläum werden noch weitere hunderte Arbeitsstunden anfallen. Die Emma Schrauber bedanken sich herzlich bei der Sparkassenstiftung Heilsbronn für die größte finanzielle Spende mit der ein Großteil der Lackierarbeiten beglichen werden konnte, ohne die das Projekt nicht stattfinden hätte können. Ebenso bei der Vorstandschaft der Feuerwehr Heilsbronn die Vereinsgelder bereitgestellt haben. Des Weiteren ein herzliches Dankeschön an Marco Endres aus Weiterndorf und Herbert Meyer aus Betzmannsdorf. Ohne ihre Hilfe mit ihren Teleskopladern wäre ein Trennen und wieder Zusammenfügen des Aufbaus vom Fahrgestell nicht möglich gewesen. Ebenfalls Danke an die Firma RHG in Neuendettelsau für die Unterstützung mit einem Stapler beim Lackierbetrieb Tolksdorf in Neuendettelsau. Ein riesen Dankeschön an die Firma Strahlfix in Heilsbronn, die uns sofort unentgeltlich Unterstützung anbot und große Teile strahlte und lackierte und natürlich den zahlreichen Kameraden der Feuerwehr die immer wieder einmal mit angefasst haben. Des Weiteren hat die FFW Heilsbronn eine limitierte Auflage „Emma“ an einzigartigen Jubiläumsmodellautos für das Jubiläumsfest mit Unterstützung der Firma Herpa aus Dietenhofen angefertigt. Im Maßstab 1:43 (ca. 15cm Länge), extra und einmalig bedruckt wie das Original. Für eine Spende ab 29€ können die Modellautos erworben werden. Alle Spenden kommen direkt den Emma-Schraubern und somit dem Feuerwehroldtimer zugute. Die Recherchen zum Feuerwehr Oldtimertreffen am Familiensonntag des Festes am 14. Juli haben es wieder gezeigt, in Baden-Württemberg gibt es ca. noch 50 solcher Feuerwehroldtimer in gutem Zustand, die offiziell und öffentlich zu finden sind. In Bayern dagegen sind es ca. noch 30 bis 40 Feuerwehr Oldtimer die öffentlich bei Feuerwehren zu finden sind, Privatsammler ausgenommen. Die Feuerwehr Heilsbronn mit den Emma-Schraubern gemeinsam mit der Stadt Heilsbronn ist noch einer dieser wenigen Standorte die deutsche Automobil- und Feuerwehrgeschichte wieder für viele Jahrzehnte am Leben erhalten und darauf kann man stolz sein. Bastian Böhm, Festausschussvorsitzender Am 19.05. sind wir auf der Gewerbeschau in Heilsbronn dabei! Pulledpork, Schäufele, Schweinebraten uvm. Wir freuen uns auf Euch! Wir sind dabei! www.landmetzgerei-albrecht.de Gewerbeschau 2019 16 Vermietung Unsere Emma strahlt bereits heute schon wieder in altem Glanz wie vor über 50 Jahren. Um den wiedererwachten Oldtimer weiterhin zu finanzieren und für die nächsten Jahrzehnte zu pflegen sind die Emma-Schrauber auf Spenden angewiesen und scheuen deshalb auch keine Herausforderung, Veranstaltung oder Vermietung des Feuerwehroldtimers. Heilsbronner Monatsblatt • MAI 2019 Wir sind dabei! Gewerbeschau 2019

Fürs leibliche Wohl ist bestens gesorgt! Klästerer Kerwabuum und -madli e.V. Jahreshauptversammlung mit Wahlen Am 30.03.19 begrüßte erster Vorsitzender Felix Frei im Konventsaal Heilsbronn die Mitglieder der Klästerer Kerwabuum und -madli e.V. die der Einladung zur Jahreshauptversammlung gefolgt waren. Ebenfalls konnte er den 1. Bürgermeister Dr. Jürgen Pfeiffer begrüßen. Der aktuelle Mitgliederstand beträgt 114 Mitglieder, davon 50 aktive Kerwabuum und Kerwamadli sowie 64 passive Mitglieder. Weiterhin berichtet er über die Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr 2018. Angefangen bei der alljährlichen „Nachkerwa“ und Helferessen im Januar, der Teilnahme am Heilsbronner Gewerbefussballturnier, der wieder erfolgreichen Teilnahme am Stadtfest und am Weihnachtsmarkt, sowie eine Fahrt zusammen mit den Neuendettelsauer Kerwabuum zum Festumzug zum zehnjährigen Bestehen der Gunzenhausener Kerwabuum. Frei bedankte sich bei allen Unterstützern, die gute Zusammenarbeit in der Vorstandschaft und bei allen Mitgliedern für einen reibungslosen Ablauf und Organisation der Kirchweih und ein starkes Miteinander innerhalb des Vereins. Eine komplett eigenständige Organisation, Bewirtung und Finanzierung des Klosterstodls durch den Verein konnte somit gut durchgeführt werden. In seinem Jahresbericht ging Kappo Florian Haupt noch einmal genauer auf die Kirchweih ein. Auch er lobte alle Mitglieder für den starken Zusammenhalt der Kerwabuum und -madli und die daraus resultierende reibungslose Organisation der Kirchweih. Es ist ein jährlicher Kraftakt und viel Aufwand jedes Jahr aufs Neue den Klosterstodl sechs Wochen vor der Kirchweih aufzubauen und anschließend wieder zwei Wochen abzubauen. Es erfordert viel Freizeitaufwand neben der Arbeit, der Familie oder dem Partner. Doch durch das gut eingespielte Team sei wieder alles reibungslos verlaufen. Ebenso wie die gesamten anderen Vorbereitungen rund um die Kirchweih wie z.B. Klamottenbeschaffung, Kirchweihbaum, Baumwache und das traditionelle Spendensammeln. Haupt bedankte sich im Namen des gesamten Vereins für die wieder große Unterstützung der Heilsbronner Gewerbetreibenden für die zahlreichen finanziellen und Sachspenden, die ausschließlich zum Zwecke der Kirchweih verwendet werden. Unter anderem z.B. für den Kirchweihbaum, die Kränze, Bänder oder für die Vesper in den Auf- und Abbauwochen. Es war schon immer so und es wird auch immer so bleiben, alkoholische Getränke müssen von jedem einzelnen selbst finanziert werden. Die erste Sitzung am letzten Augustwochenende und somit der Kerwa Auftakt im Gasthaus Adler wurde mit dem gesamten Verein abgehalten, die wieder gut besucht war und bis in die späten Abendstunden andauerte. Anschließend wurden wieder die wöchentlichen Sitzungen bis zur Kirchweih jeden Samstag nach dem Stodlaufbau im Gasthaus Adler mit den aktiven Kerwabuum und -madli abgehalten. Am Kirchweihfreitag folgte dann anschließend an den Festumzug die überraschende Aktion mit dem Kirchweihbaum (wir berichteten). Durch die anschließende Versteigerung konnte mit einer Aufrundung des Vereins ein Betrag von 600€ an die örtlichen Kindergärten gespendet werden. Erhaltung von Tradition, Brauchtum und das Aufstellen eines Kirchweihbaums bleiben weiterhin das zentrale Anliegen des Vereins. Florian Haupt erläuterte, dass zukünftig eine Aufstellhilfe für den Kerwabaum vorgeschrieben und aus versicherungstechnischen Gründen unabdingbar ist. Bürgermeister Dr. Jürgen Pfeiffer bestätigte dies in seiner Rede. Der künftige Standort des Baumes steht noch nicht fest, die Stadt bleibt dazu aber weiterhin in engem Kontakt mit den Kerwabuum und -madli und Kappo Florian Haupt. Pfeiffer bedankte sich weiterhin „für alles, was ihr leistet“. Der Klosterstodl habe die Kirchweih enorm belebt und aufgewertet, der jährliche Festumzug ist einzigartig und jedes Jahr ein Hingucker. Aus heutiger Sicht werde die Kirchweih 2019 am Klosterweiher aufgrund der Altstadtsanierung stattfinden, 2020 dann wieder wie gewohnt am Marktplatz. Der Klosterstodl öffnet aber selbstverständlich auch dieses Jahr wieder seine Tore. Vor den turnusgemäßen Neuwahlen der Vorstandschaft wurden noch Oliver Wittkopp und Martin Sitzmann für 10 Jahre aktive Kerwabuumzeit geehrt, Noah Schmidt für 6 Jahre und Yvonne Rummel für 5 Jahre, die ihr Tuch an den Nagel hängten und zukünftig als passive Mitglieder im Verein fungieren. Lisa- Maria Dopplinger wurde ebenfalls für 10 Jahre aktives Kerwamadla geehrt. Bei den Wahlen wurde Felix Frei im Amt des ersten Vorsitzenden bestätigt. Zum zweiten Vorsitzenden wurde von mehreren aufgestellten neu Marco Wörner gewählt. Kassier Markus Krieg, gelobt von der gesamten Vorstandschaft und des Vereins für tadellose Arbeit, wurde ebenfalls im Amt bestätigt und wird zukünftig von Peter Fischer und Anton Hamburg geprüft. Schriftführerin wurde neu Mechthild Geyer. Bastian Böhm bleibt weiterhin Beisitzer mit neu Maximilian Hinkl. Kappo bleibt Florian Haupt, dessen Amt satzungsgemäß vom Vorgänger übergeben wird. Bastian Böhm Wir sind dabei. Sie finden uns von 11-17 Uhr im Autohaus Feyl. Wir sind dabei! Gewerbeschau 2019 Wir sind dabei! Gewerbeschau 2019 MAI 2019Heilsbronner Monatsblatt 17

Reichswaldblatt-Feucht