Aufrufe
vor 2 Jahren

Heilsbronn - Mai 2018

  • Text
  • Heilsbronn
  • Heilsbronner
  • Stadt
  • Monatsblatt
  • Dietenhofen
  • Kinder
  • Frau
  • Pfeiffer
  • Mitglieder
  • Stadtrat

Kernfranken auf der

Kernfranken auf der KONTAKTA Auf der regionalen Verbrauchermesse KONTAKTA Ansbach konnten Besucher fünf Tage lang die Vielfalt des Landkreises Ansbach kompakt und abwechslungsreich erleben. Davon haben sich auch die Bürgermeister der Kernfrankenkommunen bei einem gemeinsamen Rundgang durch die Landkreishalle überzeugt. In der Landkreishalle präsentierten heimische Kommunen, Tourismusverbände, Kulturschaffende und Direktvermarkter, was ihre Heimat besonders macht. Vielfältig ist auch die Kernfrankenregion und so war die Allianz heuer erstmals mit einem eigenen Stand vertreten. Denn im Herzen Mittelfrankens ist der Genuss zu Hause. Hier erleben Besucher echte Gastlichkeit und die typisch fränkische Küche, die zu jeder Jahreszeit ganz besondere Schmankerl zu bieten hat. Die Kernfrankenregion ist nicht nur reich an kulturellen Sehenswürdigkeiten und abwechslungsreichen Freizeit- und Kulturangeboten, sie ist auch ein Eldorado für Radler und Wanderer. Messebesucher nutzen daher die Gelegenheit, sich über Kernfranken und das vielfältige Freizeitangebot zu informieren. Wer sein Glück herausfordern wollte, konnte dies an dem Kernfrankenstand tun, denn als besonderes Highlight verloste Kernfranken insgesamt 15 Gutscheine zum Schlemmen und Genießen. Wir wünschen allen Gewinnern und Besuchern einen tollen Aufenthalt in Kernfranken! Städtepartnerschaft Objat – Heilsbronn Praktikantenaustausch - August 2018 Du bist an einem Praktikum im Ausland interessiert und möchtest gleichzeitig unsere französische Partnerstadt Objat näher kennenlernen? Dann bist Du hier genau richtig! Seit 2009 wird jährlich ein Praktikantenaustausch organisiert. Wie bereits in den vergangenen Jahren werden auch dieses Jahr Jugendliche aus Objat zwei bis drei Wochen im Heilsbronner Rathaus, bzw. in einem Heilsbronner Unternehmen verbringen. So können sie sowohl die Arbeiten einer Stadtverwaltung, bzw. eines Unternehmens, als auch ihre Partnerstadt mitsamt deren Einwohnern besser kennenlernen. Zur gleichen Zeit sind Jugendliche aus Heilsbronn in Objat zu Gast und absolvieren dort ihr Praktikum. Wir suchen deshalb wieder junge Menschen, die im August 2018 (06. -24.08.18) an einem zwei- bis dreiwöchigen Praktikum in Objat interessiert sind. Die Unterbringung erfolgt in Gastfamilien, sodass die Praktikanten neben der „Arbeitswelt“ auch „Land und Leute“ hautnah erleben. Grundkenntnisse in der französischen Sprache sind erforderlich. Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Deine Bewerbung samt kurzem Lebenslauf bis 31. Mai 2018. Für die Praktikanten aus Objat suchen wir auch in diesem Jahr wieder Gastfamilien, die ein oder zwei Jugendliche im August für zwei bis drei Wochen aufnehmen möchten. Wenn Ihr Interesse habt, eine Praktikantin oder einen Praktikanten bei Euch aufzunehmen, dann meldet Euch bitte bei uns. Wir freuen uns bereits jetzt auf Eure Unterstützung. Noch Fragen? Stadt Heilsbronn, Amt für Kultur und Tourismus Kammereckerplatz 1, 91560 Heilsbronn Frau Heich, Tel. 09872 / 806 – 51 E-Mail: katharina.heich@heilsbronn.de Stadtbücherei im Turm Lesung mit Natasa Dragnic in Heilsbronn 6 Zum Welttag des Buches hatte die Stadtbücherei Heilsbronn einen besonderen Gast mit einem besonderen Buch in den Turm eingeladen. „Einatmen Ausatmen“, mehr war nicht zu vernehmen, als die zahlreichen Zuhörer Frau Dragnics eindrucksvoller Darbietung lauschten. Sehr eindringlich las sie die Geschichte von Giorgia, der Jazz-Sängerin, die in ihrem Krankenbett im Koma liegt, umgeben von ihren drei Männern, die sich erst durch den Unfall an diesem Tag im Krankenhaus kennenlernen. Da ist Konrad ihr Ehemann, der sie nach acht Jahren zum ersten Mal wiedersieht. Nach dem Tod ihrer gemeinsamen Tochter hatte sich Giorgia von ihm getrennt. Ben, der Drummer ihrer Band und ihr Lebensgefährte sowie Césco, Brückenbauer, Saxophonspieler und Giorgias virtueller Liebhaber. Zerrissen zwischen Eifersucht und Verstehen streiten und stützen sie sich und offenbaren nach und nach ihre Lebens- und Liebesgeschichte mit Giorgia. Natasa Dragnic beindruckte durch ihre leidenschaftliche Ausführung, sie erzählte von ihren vier Büchern, die sie alle liebt, dass sie allerdings in dieses Buch, „Einatmen Ausatmen“, regelrecht verliebt ist. Das merkte man ihr an. Anschließend konnten Fragen gestellt werden. Als gebürtige Kroatin, die aber schon seit 1994 in Deutschland lebt, schreibt sie ihre Bücher in Deutsch und so perfekt, dass ihr von allen Seiten Respekt gezollt wurde. Heilsbronner Monatsblatt • MAI 2018 Mir persönlich gefällt ihre Erzählweise sehr gut, der liebenswerte Akzent und die feinsinnigen, fast poetischen Passagen im Buch sind ganz besonders. Allerdings ist es bestimmt nicht so einfach zu lesen. Zur Lesung gehöre unbedingt ein Saxophon, meinte Natasa Dragnic. Diesen Part übernahm sehr gelungen Christel Opp, wobei die Autorin die Stücke selbst ausgesucht hatte. Das machte die Lesung sehr stimmig. Mit einem guten Gläschen Wein und den selbstgemachten Snacks vom Büchereiteam fand der schöne Abend dann seinen Ausklang. Für die Stadtbücherei Heilsbronn Heidi Arold, Büchereileiterin

Gelungener Auftakt der regionalen Ausbildungsbörse Contact Am Ende waren alle von der neuen Ausbildungsbörse in Heilsbronn begeistert: Schüler, Lehrer, Aussteller und auch die Organisatoren. Durch die Regionalität konnten Unternehmen und der potenzielle Nachwuchs zusammen gebracht werden. Organisiert wurde die Börse vom Netzwerk Fachkräfte in Kooperation mit den acht Kernfrankengemeinden Bruckberg, Dietenhofen, Heilsbronn, Lichtenau, Neuendettelsau, Petersaurach, Sachen bei Ansbach und Windsbach. Unternehmen aus der gesamten Region – vom Global Player bis zum Mittelständler – stellen am 18. April 2018 in der Heilsbronner Hohenzollernhalle ihre Möglichkeiten für Ausbildung, Duales Studium und Praktikum vor. „Vertreten waren Handwerker, Dienstleister, Industrie und auch die öffentliche Hand“, sagte Windsbachs Bürgermeister Matthias Seitz. Und sein Heilsbronner Amtskollege Dr. Jürgen Pfeiffer ergänzte: „Wichtig ist, dass wir zeigen können, welche Berufe es in unserer unmittelbaren Umgebung gibt.“ Am Vormittag kamen die Schüler im Klassenverbund, am Nachmittag mit ihren Eltern – rund 1.000 waren es insgesamt. Mit der Contact Kernfranken wird eine Lücke im östlichen Landkreis Ansbach geschlossen, denn sowohl Firmen, als auch die Schulen suchen den Kontakt zueinander. Viele Firmen aus der Region, die attraktive Ausbildungs- und Arbeitsplätze bieten, sind den Schülern oftmals nicht bekannt. Durch die neue Börse haben sie die Chance, diese Unternehmen kennenzulernen. Etwa das vielfältige Angebot der Diakonie Neuendettelsau. „Wir sind auf vielen Berufsmessen unterwegs“, sagte Doris Sitzmann-Korn, Leiterin der Heilerziehungspflegeschule. „Aber diese Ausbildungsbörse ist toll für uns, weil sie regional verankert ist.“ Vor allem die gute Organisation habe sie überzeugt. Für die Unternehmen hat sich die Situation grundlegend verändert. Während sie früher aus mehreren Bewerbern aussuchen konnten, müssen sie sich heute bemühen, um einen guten Auszubildenden zu bekommen. Viele Firmen erzählen Landrat Dr. Jürgen Ludwig bei seinem Rundgang von noch unbesetzten Ausbildungsstellen im Herbst. Darunter das Unternehmen Kupfer aus Heilsbronn. „Wir suchen noch Mechatroniker“, berichtet Ausbildungsleiter Christian Mahringer – das Unternehmen stellte gleich mehrere Berufsbilder vor. Aber auch im Metzgerhandwerk sind noch längst nicht alle Stellen besetzt, wie die Fleischerinnung berichtete. „Wir brauchen junge Menschen“, sagt Helga Freitag vom Sozialzentrum Phönix in Windsbach. Gerade die Nähe zu den lokalen Schulen hat ihr geholfen, gute Kontakte zu Schülern zu knüpfen. Übrigens: Eine erst am Montag von der Krankenkasse AOK veröffentlichte Studie zeigt, dass tägliches Pendeln zur Arbeit auf einer größeren Strecke krank machen kann. Umso wichtiger ist es, die Angebotsvielfalt der eigenen Region kennenzulernen. Die Unternehmen in Kernfranken bieten Karrierechancen, gute Arbeitsbedingungen, Vereinbarkeit von Familie und Beruf und sichere Arbeitsplätze. Sie sind direkt vor der eigenen Haustür, wo es noch bezahlbaren Wohnraum gibt und andere Menschen sogar Urlaub machen. Sachbeschädigung/Vandalismus an der Comenius-Grundschule Bürglein Innerhalb weniger Wochen gab es leider bereits zum zweiten Mal einen ernsthaften Vorfall von Sachbeschädigung an der Grundschule Bürglein. Mit massiver Gewalteinwirkung wurde der Schalter der Hausglocke zerstört und die gesamte Wand stark beschädigt. Mehrere große Steine lagen im Schulhof verstreut. Der Fallschutz an der Treppe des Nebengebäudes wurde ebenfalls herausgerissen. Die Schulkinder wurden am 30.04.2018 in einer Schulversammlung über den Vorfall vom Wochenende informiert. Die Schulleitung informierte unmittelbar nach der Entdeckung der Schädigung die Polizei, es wurde Anzeige erstattet. Im Namen aller Schulkinder darf ich die Bevölkerung um erhöhte Aufmerksamkeit bitten. Alle Kinder sollen unbelastet und angstfrei in ihre schöne Schule gehen können. Martin Roth Pfingstmontag + Wann: Fronleichnam geöffnet Di. + Mi. 7.30 Uhr – 18 Uhr Do. 7.30 Uhr – 22 Uhr Fr. 7.30 Uhr – 18 Uhr Sa. - So. 8.00 Uhr – 18 Uhr Feiertage 8.00 Uhr – 18 Uhr Wo: Marktplatz 3 91560 Heilsbronn Tel: 09872 9760603 www.heikes-kaffeestuebchen.de czarny_bez/iStock GLASEREI · GLASGESTALTUNG · BILDEINRAHMUNGEN Duschabtrennungen passgenau für Ihre räumliche Situation! Am Postberg 9 • 91560 Heilsbronn • Tel.: 0 98 72 / 97 50 0 Mobil: 0160 165 8009 • www.glasnaether.de • kontakt@glasnaether.de MAI 2018Heilsbronner Monatsblatt 7

Mitteilungsblatt Wendelstein

Reichswaldblatt-Feucht

Mitteilungsblatt Nürnberg-Eibach/Röthenbach/Reichelsdorf

Mitteilungsblatt Nürnberg-Katzwang/Worzeldorf/Kornburg