Aufrufe
vor 8 Monaten

Heilsbronn April 2019

  • Text
  • Liebe
  • Pfeiffer
  • Gottesdienst
  • Kirchengemeinde
  • Windsbach
  • Monatsblatt
  • Stadt
  • Heilsbronner
  • April
  • Heilsbronn

AUS DEN ORTSTEILEN Slow

AUS DEN ORTSTEILEN Slow Food in Heilsbronn In Heilsbronn fand die Frühjahrstagung von Slow Food Deutschland statt. DemVerein liegt die Zukunft der Lebensmittel am Herzen, die Stichworte „regional, saisonal, gut, sauber und fair“ sind hierbei von größter Bedeutung. Die rund 13.100 deutschen Mitglieder des internationalen Vereins sind in 86 örtlichen Verbänden, sogenannten Convivien, organisiert. Nach Baden-Baden, Erfurt und Berlin war es nun mal an der Zeit für Heilsbronn, meinte Torsten Härtelt, Vorsitzender des Convivium Metropolregion Nürnberg und selbst Heilsbronner schmunzelnd und lud in die Münsterstadt ein. 80 Vorstände folgten seinem Ruf und fühlten sich rundum wohl. Die fränkische Küche hat dank Verpflegung von Bratwurst über Schäuferle bis zum katholischen Knieküchla viele neue Freunde gefunden. Das umfangreiche Tagungsprogramm wurde durch ein Rahmenprogramm mit kulinarischer Führung, Münsterführung, einer Einführung in das Thema Frankenwein und einem Besuch im Ansbacher Genußführerrestaurant aufgelockert. Der Slow Food Genußführer erschien im Herbst zum vierten Mal und hat sich zum zweitmeist verkauften deutschen Restaurantführer entwickelt. Die nächste Tagung findet im Herbst in Michelstadt im Odenwald statt. Torsten Härtelt Slow Food Metropolregion Nürnberg Ankündigung Veranstaltung Les Amis d’Objat in Heilsbronn Frankreich und Deutschland – ziemlich beste Freunde? Wie gut verstehen sich Franzosen und Deutsche wirklich? Was ist in unserem Nachbarland los: Sind die „Gelbwesten“ ein Sprachrohr einer schweigenden, unzufriedenen Mehrheit oder nur noch üble, kriminelle Krawallmacher? Und schaffen es Präsident Emmanuel Macron und Kanzlerin Angela Merkel, Europa voranzubringen? Zu einem Gesprächsabend in lockerer Runde lädt der Heilsbronner Freundeskreis Les Amis d’Objat am Dienstag, 16. April, um 19.30 Uhr in den Gasthof Goldener Stern (Spelter) ein. Als kündiger g „Talkgast“ wird die Sprach- und Landeskundedozentin Eliane Dehaut e Beratung SEIT 20 JAHREN erwartet. Die Französin haupt lebt seit alUPT mehr als drei Jahrzehnten planungin unserer beratung Region. Schon aus beruflichen Gründen verfolgt sie das aktuelle Geschehen in ihrer früheren Heimat besonders aufmerksam – und spricht natürlich perfekt Deutsch, sodass kein Dolmetschen erforderlich ist. Zu dem Abend, der auch als Beitrag im Vorfeld der Europa-Wahlen Ende Mai gedacht ist, sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich willkommen. Die Partnerschaft zwischen Heilsbronn und Objat besteht seit 1989. Zur Feier des 30-Jahr-Jubiläums haben die französischen Freunde zu einem Festwochenende Ende Oktober eingeladen. Die Reise ist vom 25. bis 28. oder 29. Oktober geplant – eine perfekte Gelegenheit auch zu einem ersten Kennenlernen der Partnerstadt im Limousin. Wer teilnehmen will, sollte sich den Termin schon jetzt vormerken. Eine offizielle Ankündigung und Ausschreibung erfolgt in einer der nächsten Ausgaben durch die Stadt Heilsbronn. (woh) G ERATUNG alUPT e haupt planung beratung Stefan Haupt Stefan Haupt energie bau denkmal staatl. gepr. Bautechniker und Energieberater staatl. gepr. Bautechniker Energie-Effizienz-Experte für die und Förderprogramme Energieberater des Bundes Energieberater für Baudenkmale Energie-Effizienz-Experte für die Förderprogramme Marktplatz 9 des Bundes 91560 Heilsbronn T: +49 Energieberater (0)9872 365 80 38für M: +49 Baudenkmale (0)160 492 46 82 @: eb-haupt@gmx.de Marktplatz 9 91560 Heilsbronn T: +49 (0)9872 365 80 38 M: +49 (0)160 492 46 82 @: eb-haupt@gmx.de – ... auch bequem ins Haus! TORSTEN HÄRTELT www.buchhandlungamturm.de 41 JAHRE 8 Heilsbronner Monatsblatt • APRIL 2019

AUS DEN ORTSTEILEN Jugendwartin FF Bürglein Jugendwissenstest des Stadtgebietes Heilsbronn mit 30 Teilnehmer erfolgreich abgelegt Am 01.03.2019 war es wieder soweit, der Wissenstest der Jugendfeuerwehren des Stadtgebietes Heilsbronn stand an und wurde dieses Jahr am Feuerwehrgerätehaus in Bürglein durchgeführt. Mit dabei war die Jugendfeuerwehr Heilsbronn mit 6 Teilnehmern, die Jugendfeuerwehr Weiterndorf mit 6 Teilnehmern, die Jugendfeuerwehr Weißenbronn mit 10 Teilnehmern und die Jugendfeuerwehr Bürglein mit 8 Teilnehmern sowie die jeweiligen Jugendwartinnen und Jugendwarte. Zuerst hatten die Jugendlichen in dem Theorieteil, in ihren entsprechend Anforderungs-Stufen 1 bis 4, ihr Wissen über Fahrzeugkunde unter Beweis stellen dürfen. Danach fand für die Stufen 3 und 4 der praktische Teil im Außenbereich vor dem Feuerwehrgerätehauses statt. Es musste Wasser durch einen Feuerwehrschlauch ohne Pumpeneinsatz transportiert werden, um damit eine Kübelspritze zu füllen und einen Tennisball von einem Verkehrsleitkegel zu spritzen. Die jungen Feuerwehranwärter der Stufe 4 mussten zusätzlich wissen wo sich im Auto welche Gerätschaften befinden und mussten die Unterschiede der unterschiedlichen Feuerwehr-Fahrzeugtypen erklären können. Diese wurden vom Kreisjugendwart Ralf Bitter und Kreisbrandmeister Bernd Wimmer abgenommen. Im Anschluss wurde von Ralf Bitter und Kreisbrandinspektor Hans Pfeiffer verkündet, dass alle 30 Jugendliche erfolgreich bestanden haben. Ebenso wurde auf das Kreisjugendzeltlager das im Juli 2019 in Dombühl stattfindet, hingewiesen. Auch Bürgermeister Dr. Jürgen Pfeiffer überbrachte seine Glückwünsche und erwähnte wie froh er über das große Interesse und das Engagement ist, sowohl von den Jugendlichen als auch von den Jugendwartinnen und Jugendwarte, was heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Auch Hans Pfeiffer und Bernd Wimmer erläuterten wie wichtig der Nachwuchs für die Feuerwehr sei und freuten sich sehr über die hohe Anzahl der Jugendlichen allein im Stadtgebiet Heilsbronn. Nach der Vergabe der Abzeichen konnten sich die Jugendlichen austauschen. Für das leibliche Wohl wurde auch gesorgt, was die Stadt Heilsbronn dankensweise übernahm. Text und Foto: Carina Löslein APRIL 2019Heilsbronner Monatsblatt 9

Reichswaldblatt-Feucht