Aufrufe
vor 8 Monaten

Heilsbronn April 2019

  • Text
  • Liebe
  • Pfeiffer
  • Gottesdienst
  • Kirchengemeinde
  • Windsbach
  • Monatsblatt
  • Stadt
  • Heilsbronner
  • April
  • Heilsbronn

AUS DEM RATHAUS Extreme

AUS DEM RATHAUS Extreme Unwetter nehmen zu - Überflutungsgefahr durch Starkregen Angesichts der in letzter Zeit häufiger auftretenden außergewöhnlichen Unwetter, teilweise auch mit Hagel, kommt es auch in unserer Gegend vermehrt zu Starkregen mit nachfolgenden Überschwemmungen und Rückstau in der Kanalisation. Vieles deutet darauf hin, dass sich aufgrund der Klimaänderung sowohl die zeitliche Verteilung als auch die Intensität der Niederschläge verändert. Speziell Starkregen macht inzwischen rund 50 % der Überschwemmungsschäden aus. Dies betrifft längst nicht mehr nur Hochwassergebiete. Es kann jeden treffen, auch wenn kein Fluss in der Nähe ist. Nach der geltenden Rechtsprechung ist eine Kommune nicht verpflichtet, Maßnahmen gegen wild abfließendes Oberflächenwasser aus Feld und Flur zum Schutz von Privatgrundstücken zu ergreifen. Hierbei handelt es sich grundsätzlich um das alleinige Risiko der jeweiligen Anlieger. Auch gegen Rückstau aus dem Abwassernetz haben sich die Hauseigentümer mit entsprechenden Rückstausicherungen zu schützen. Ein entsprechendes Merkblatt ist im Bauamt, Zimmer Nummer E.01 erhältlich. Es ist auch ratsam, in die bestehende Wohngebäude- und Hausratversicherung eine Elementarversicherung mit einzuschließen. Ob ein Haus, eine Wohnung oder der Hausrat gegen Elementarschäden versicherbar ist, hängt von der geographischen Lage des Gebäudes ab. Hierzu setzen die Versicherungen deutschlandweit ein Zonierungssystem (ZÜRS) ein, bei dem die Gebäude je nach Überschwemmungsrisiko bestimmten Gefahrenzonen zugeordnet werden. Für ein Einfamilienhaus (ca. 130 qm) in der niedrigsten Gefahrenzone (1) kostet eine Versicherung gegen Elementarschäden für das Gebäude und den Hausrat pro Jahr ca. 100 €. 87 % der Gebäude in Deutschland befinden sich in dieser Zone, auch die von Heilsbronn und den umliegenden Ortsteilen. Bitte setzen Sie sich mit Ihrer Versicherung in Verbindung und lassen Sie sich zu diesem Thema, auch über die genaue Kostenhöhe, individuell beraten. „Rama zam 2019“ Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, auch dieses Jahr wollen wir unsere Anlagen und Grünflächen von Unrat befreien. Vorgesehen ist u.a. eine Reinigung der Innenstadt und der Ortsteile mit Einbindung unseres Klosterweihers, Spielplätzen und Grünflächen. Damit wollen wir ein gemeinschaftliches Zeichen gegen Verschmutzung und Vandalismus an öffentlichen Anlagen setzen! Bürgermeister Jürgen Pfeiffer sowie Stadtratsmitglieder und auch die Schulen werden sich beteiligen. Es wäre schön, wenn auch Mitglieder Ihres Vereins bzw. Ihrer Institution bei dieser Aktion mitmachen würden. Durchgeführt wird unser „Rama zam“ am Samstag, 13. April 2019, um 9.00 Uhr. Treffpunkt ist unser Klosterweiher. Bitte bringen Sie nach Möglichkeit einen Besen und eine Schaufel mit. Nachdem anschießend ein gemeinsames Abschlussessen (gegen 12:00 Uhr) in unserem Bauhof vorgesehen ist, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie sich bei der Stadt Heilsbronn unter der Tel. 806-11 oder 806-22 melden würden. Wir dürfen uns bereits im Voraus für Ihre Mithilfe bedanken und verbleiben in der Hoffnung auf eine breite Unterstützung. Ihr Dr. Jürgen Pfeiffer Erster Bürgermeister OBJAT - HEILSBRONN Praktikantenaustausch 29. JUL - 16. AUG 2019 Du bist an einem Praktikum im Ausland interessiert und möchtest gleichzeitig unsere französische Partnerstadt Objat näher kennenlernen? Dann bist Du hier genau richtig! Seit 2009 wird jährlich ein Praktikantenaustausch organisiert. Wie bereits in den vergangenen Jahren werden auch dieses Jahr Jugendliche aus Objat zwei bis drei Wochen im Heilsbronner Rathaus bzw. in einem Heilsbronner Unternehmen verbringen. So können sie sowohl die Arbeiten einer Stadtverwaltung, bzw. eines Unternehmens, als auch ihre Partnerstadt mitsamt deren Einwohnern, besser kennenlernen. Zur gleichen Zeit sind Jugendliche aus Heilsbronn in Objat zu Gast und absolvieren dort ihr Praktikum. Wir suchen deshalb wieder junge Menschen, die an einem zwei- bis dreiwöchigen Praktikum in Objat interessiert sind. Die Unterbringung erfolgt in Gastfamilien, sodass die Praktikanten neben der „Arbeitswelt“ auch „Land und Leute“ hautnah erleben. Grundkenntnisse in der französischen Sprache sind erforderlich. Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Deine Bewerbung samt kurzem Lebenslauf bis 24. Juni 2019. Amt für Kultur und Tourismus, Kammereckerplatz 1, 91560 Heilsbronn 6 Heilsbronner Monatsblatt • APRIL 2019

AUS DEN ORTSTEILEN Weiterer Fall der Blauzungenkrankheit in Baden-Württemberg: Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach vorsorglich zum offiziellen Sperrgebiet erklärt Ab dem 22. Februar 2019 werden alle Landkreise in ganz Mittelfranken zum offiziellen Sperrgebiet aufgrund eines weiteren Falles der Blauzungenkrankheit in Baden-Württemberg erklärt. Damit weitet sich das bisherige Sperrgebiet auch auf den gesamten Landkreis Ansbach und die Stadt Ansbach aus. Von dieser für Menschen ungefährlichen Krankheit sind insbesondere Tierhaltungen mit Rindern, Schafen und Ziegen betroffen. Die Übertragung zwischen den Tieren erfolgt in der Regel über Stechinsekten. Die Erweiterung des Sperrgebietes wurde erforderlich, nachdem in einem Betrieb in Berglen, Landkreis Rems-Murr-Kreis, der Ausbruch der Blauzungenkrankheit festgestellt wurde. Um die weitere Ausbreitung der Blauzungenkrankheit zu verhindern, wird um den betroffenen Betrieb ein Restriktionsgebiet mit einem Radius von 150 Kilometern festgesetzt. Der Landkreis Ansbach sowie die Stadt Ansbach liegen vollständig innerhalb dieses Restriktionsgebietes. Für Menschen ist diese Tierkrankheit nicht ansteckend. Fleisch und Milchprodukte können gefahrlos verwendet werden. Betroffenen Tierhaltern empfänglicher Arten wird geraten, ihre Tiere baldmöglichst impfen zu lassen. Die Impfung wird von der Tierseuchenkasse bezuschusst. Innerhalb des Restriktionsgebiets gelten tierseuchenrechtliche Beschränkungen, die das Ziel haben, die Tiererkrankung einzudämmen. Wer z.B. im Restriktionsgebiet Wiederkäuer, insbesondere Rinder, Schafe, Ziegen oder Wildwiederkäuer in Gehegen hält, hat dies, sofern die Tiere dort nicht bereits registriert sind, unter Angabe des Standorts der Tiere unverzüglich dem Veterinäramt des Landratsamtes Ansbach zu melden. Weitere Informationen zur Blauzungenkrankheit sind auf den Internetseiten des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, des Friedrich-Löffler-Instituts oder des Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz zu finden. IN NOTFÄLLEN ist die Stadt Heilsbronn mit der Friedhofsverwaltung, den Stadtwerken und dem städtischen Bauhof unter folgender Telefonnummer erreichbar: 09872 806806 Öffnungszeiten: Sonntag - Donnerstag 11 - 22 Uhr Freitag und Samstag 11 - 23 Uhr Alte Poststraße 11 · 91560 Heilsbronn Mit Beratung ist ist Einkaufen mehr! mehr! Farbmischanlage l Vollwärmeschutz l Vollwärmeschutz fassadenrenoVIerung fassadenreInIgung mIt dampfstrahlgerät l fassadenrenoVIerung maler- und tapezIererarbeIten l fassadenreInIgung reIchhaltIges farben- mIt und dampfstrahlgerät tapetenlager l maler- Verlegen und sämtlIcher tapezIererarbeIten bodenbeläge l reIchhaltIges farbenlager l Verlegen sämtlIcher bodenbeläge Die neue Tapetenkollektion 2019/20 liegt bei uns vor Telefon 09872/2501 Telefon 09872/2501 malerwerkstätte hermann ebert farbenhaus weiherstr. 7 91560 heilsbronn Das Fachgeschäft malerwerkstätte mit dem persönlichen Service farbenhaus hermann ebert weiherstr. 7 91560 heilsbronn Das Fachgeschäft mit dem persönlichen Service APRIL 2019Heilsbronner Monatsblatt 7

Reichswaldblatt-Feucht