Aufrufe
vor 8 Monaten

Heilsbronn April 2019

  • Text
  • Liebe
  • Pfeiffer
  • Gottesdienst
  • Kirchengemeinde
  • Windsbach
  • Monatsblatt
  • Stadt
  • Heilsbronner
  • April
  • Heilsbronn

PARTEIEN Frühlingszeit

PARTEIEN Frühlingszeit – höchste Zeit unsere Gärten und Balkone aus dem Blütenschlaf zu holen! CSU-Ortsverband Heilsbronn Kloster Maulbronn und Fachwerkund Weinstadt Vaihingen a.d. Enz, Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde der CSU Heilsbronn, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, im Namen der gesamten Vorstandschaft darf ich Sie hiermit recht herzlich zu unserem diesjährigen CSU-Tagesausflug mit Besuch der Höhepunkte der Region Kraichgau-Stromberg, am Samstag, den 20. Juli 2019, einladen. Höchste Zeit auch sich aktiv für mehr Artenvielfalt einzusetzen. Nicht nur die intensive Landwirtschaft bedroht Bienen, Hummeln und Schmetterlinge – auch in privaten Gärten finden sie immer weniger Rückzugsorte. Vielerorts sind die Gärten akkurat gemähte Rasenflächen oder Steinwüsten, die den Tieren keine Nahrung bieten. Außerdem werden in Hausgärten jedes Jahr mehr als 6 000 Tonnen Pestizide eingesetzt, die den Insekten und vielen anderen Tieren schaden. Dabei wären die Gärten, die 4% der nicht bebauten Fläche abdecken, eine große Chance für die Artenvielfalt. Die Stadt Heilsbronn hat das erkannt und in den Bebauungsplänen des letzten Jahrzehnts Festlegungen zur Begrünung wie Hecken und einheimische Baumarten erlassen, die auch rechtswirksam sind. Auch städtische Grünflächen werden nach und nach in Blühwiesen umgewandelt und nur noch ein oder zwei Mal im Jahr gemäht. Die gute Nachricht für sie ist: Mit nur wenig Aufwand können sie ihren Garten, Balkon oder jede andere Grünfläche in ein Paradies für Insekten verwandeln. Blühende Wiesen statt Golfrasen! Vielfältige und ungefüllt blühende Pflanzen wie Wildblumen und Kräuter verwenden. Lebende Wege – Unkraut zwischen den Pflasterfugen sind okay. Kein Einsatz von Pestiziden. Schön statt „sauber“ und tot. Packen wir es diesen Frühling an und freuen uns an Biene, Hummel und Co. Text: Günter Ries und Gabi Schaaf www.gruene.heilsbronn.de Foto: Günter Ries CSU-Stadtratsfraktion Schade: kein Imbissstand und keine WC-Anlage am Bahnhof Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, der Antrag der Fraktion der Freien Wähler zum Bahnhof Heilsbronn vom 04.02.2019 wurde von den anderen Fraktionen in der Stadtratssitzung am 27.02.2019 abgelehnt. Begründung: Auch aufgrund der im Bahnhofsbereich aktuellen Bodenverunreinigungen und der deshalb in diesem Zusammenhang vom Stadtrat mit großer Mehrheit - auch mit den Stimmen aller Fraktionen - eingeleiteten juristischen Klärung ist der weitere dortige Ablauf wegen des durch einstimmigen Stadtratsbeschluss im Dezember 2014 erfolgten Grunderwerbs samt dem Bahnhofsgebäude bedauerlicher Weise noch nicht absehbar. Selbst entsprechende Interventionen wegen des Fortgangs der Angelegenheit brachten noch kein Ergebnis. Auch auf ausdrücklichen Hinweis der mit dieser Angelegenheit betrauten Rechtsanwälte sollte die einwandfreie Klärung u.a. der rechtlichen Störerhaftung abgewartet werden. Geplant ist folgender Programmablauf: Nach dem Treffen aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer um 06.30 Uhr am Betriebsgelände der Firma Gugel an der Sportplatzstraße machen wir uns um 07.00 Uhr mit einem modernen Reisebus auf den Weg nach Maulbronn. Die ehemalige Zisterzienserabtei Kloster Maulbronn liegt eingebettet in die sanfte Hügellandschaft des Strombergs und präsentiert sich bis heute in einem hervorragenden Zustand. Sie gilt als die am besten erhaltene Klosteranlage des Mittelalters nördlich der Alpen. Im von mittelalterlichen Mauern und Türmen umschlossenen Hof findet sich ein imposantes Ensemble unterschiedlichster Gebäude, wobei die romanische Klosterkirche, der gotische Kreuzgang und natürlich das bekannte Brunnenhaus zu den Höhepunkten gehören. Nicht umsonst wurde die Klosteranlage, die auch als der Entstehungsort der schwäbischen „Maultasche“ gilt, im Jahr 1993 in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen. Nach einer kurzweiligen Führung durch diese beeindruckende Anlage nehmen wir im für seine gute Küche bekannten Landgasthof „Zum Rebstock“ unser Mittagessen ein. Unser weiterer Weg führt uns nach Vaihingen an der Enz, in eine malerische Fachwerkstadt mit romantischen Winkeln inmitten von Wald und Weinbergen. Vaihingen a.d. Enz, dessen Wahrzeichen „Schloss Kaltenberg“ die Stadt überragt, liegt an der deutschen Fachwerkstraße - und der interessante Stadtrundgang, der uns dort erwartet, stellt insbesondere diese Bauweise anhand der beeindruckenden Gebäude in der Altstadt in den Mittelpunkt. Da die Stadt mit über 300 Hektar Rebfläche an zum Teil terrassierten Steillagen aber auch zu den größten Weinbaugemeinden Baden-Württembergs zählt und als „internationale Stadt der Rebe und des Weins“ ausgezeichnet wurde, widmet sich unser letzter Programmpunkt natürlich dem Wein: In einer ortstypischen so genannten „Besenwirtschaft“ beschließen wir den Tag auf dem Weingut der Familie Nonnenmacher bei schwäbischen Spezialitäten und Wein aus eigenem Anbau. Die Rückkunft in Heilsbronn ab Betriebsgelände der Firma Gugel ist zwischen 21.45 Uhr und 22.00 Uhr geplant. Anmeldungen sind erbeten durch Überweisung eines Unkostenbeitrages in Höhe von 33,50 € pro Person (beinhaltet Fahrt im modernen Reisebus, Eintritt und Führung im UNESCO-Weltkulturerbe Kloster Maulbronn, Erlebnis-Stadtrundgang in Vaihingen an der Enz zum Thema „Fachwerk“ sowie Besuch der Besenwirtschaft des Weingutes Nonnenmacher [ohne Speisen und Getränke]) bis 30. Juni 2019 auf das Bankkonto des CSU-Ortsverbandes Heilsbronn, IBAN DE65 7655 0000 0760 0088 70, bei der Sparkasse Heilsbronn, BIC BYLADEM1ANS, unter Angabe des Teilnehmernamens im Verwendungszweck. Manfred Huber, 1. Vorsitzender CSU-Ortsverband Heilsbronn 26 Um Ihnen liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, trotz der nicht einfachen Situation Erleichterungen im Bahnhofsbereich anbieten zu können, hatten wir als CSU-Fraktion beantragt, dass die Verwaltung prüfen möge, ob z.B. ein Imbissstand ebenso wie eine WC-Anlage, für unsere Pendler und anderen Nutzer, hilfsweise bis zur im Sinne der Stadt Heilsbronn hoffentlich positiven Klärung der Rechtssituation entsprechende Zwecke erfüllen könnte. Unverständlicher Weise wurde unser Antrag von den anderen Stadtratsfraktionen nicht unterstützt. Ihre CSU-Stadtratsfraktion Manfred Huber, Fraktionsvorsitzender Heilsbronner Monatsblatt • APRIL 2019

PARTEIEN BÜNDNIS 90 / Die GRÜNEN - FREIE WÄHLER Heilsbronn Heilsbronn(be)leben – wachsende Stadt – aussterbender Kern Vortrag und Stadtspaziergang Unter dem Motto „Heilsbronn(be)leben – wachsende Stadt – aussterbender Kern“ findet am Samstag, 11.05.2019 um 16.00 Uhr im Bürgertreff eine Informationsveranstaltung zum Thema Innenstadtbelebung statt. Architektin Anne Gruber vom Münchner Büro „Orte Gestalten“ stellt am Beispiel ihrer Heimatstadt Heilsbronn ihre Masterarbeit aus dem Jahr 2017 zum Thema „Kleinstadt(be)leben“ vor. Diese Masterarbeit wurde von der Akademie Ländlicher Raum prämiert und hat in der Fachwelt Beachtung gefunden. Referentin Anne Gruber hat am Städtebau Lehrstuhl in München studiert und beschäftigt sich intensiv mit dem Thema Stadtentwicklung. Mit ihrer Masterarbeit möchte sie einen Gegenentwurf zur aktuellen Entwicklung in Heilsbronn aufzeigen und Denkanstöße zur Wiederbelebung der Innenstadt geben. Die Informationsveranstaltung wird gemeinsam vom Ortsverband BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN und den FREIEN WÄHLERN HEILSBRONN angeboten. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind hierzu herzlich eingeladen. Im Anschluss an den Vortrag werden von Architektin Anne Gruber konkrete Gestaltungsmöglichkeiten im Rahmen eines Stadtspazierganges aufgezeigt. Gabi Schaaf (BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN) und Wolfgang Prager (FREIE WÄHLER) Freie Wähler Heilsbronn e.V. - Stadtratsfraktion Freie Wähler unterstützen BRK Bereitschaft Heilsbronn v.l.n.r.: Gerhard Schwab, Wolfgang Prager, Hans Imper, Peter Stemmer, Michael Sitzmann, Manfred Gaukler, Julius Engler Anfang März konnten die Stadträte der Freien Wähler zusammen mit ihrem Ortssprecher aus Müncherlbach, Gerhard Schwab, dem stellvertretenden Bereitschaftsführer der BRK Bereitschaft Heilsbronn, Martin Sitzmann, eine Spende für das neue Bereitschaftsheim in Höhe von 600,- € übergeben. Der stellvertretende Bürgermeister der Freien Wähler, Peter Stemmer und Fraktionssprecher Wolfgang Prager lobten die Arbeit der Heilsbronner BRK Bereitschaft, die Jahr für Jahr vorbildlich ehrenamtlichen Dienst für die Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger leistet. Die Spende soll die finanziellen Belastungen, die der BRK Bereitschaft Heilsbronn im Zusammenhang mit dem Umzug aus der Pfarrgasse in das neue Heim in der Gewerbestraße entstanden sind, etwas erleichtern. Wolfgang Prager Freie Wähler Heilsbronn e.V. – Stadtratsfraktion Die SPD berichtet .... Equal Pay Day Am Infostand v.l.n.r. Petra Vogel, Sven Kasper und Petra Hinkl Die Frauen des SPD-Ortsvereins Heilsbronn informierten anlässlich des Equal- Pay-Days in den Morgenstunden am Bahnhof und abends vor dem REWE- Markt über die immer noch drastisch vorhandene Einkommensungleichheit zwischen Männer und Frauen sowie über 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland. Im Schnitt verdient eine Frau in Deutschland 21 Prozent weniger Geld als ein Mann. Wenn man das aufs Jahr hochrechnet, arbeiten Frauen bis Mitte März quasi umsonst. Und es wird auch nicht besser, wie das Statistische Bundesamt berichtet. Dafür gibt es verschiedene Gründe. Teilweise werden Frauen nicht nur in den exakt gleichen Jobs wie Männer schlechter bezahlt. Sie arbeiten häufig auch in Berufen, die per se schon weniger honoriert werden, zum Beispiel als Friseurin, Bürokauffrau oder Altenpflegerin. Frauen arbeiten auch häufiger in Teilzeit als Männer. All das zusammengerechnet führt zum sogenannten „Pay Gap“, also den messbaren Wert des Lohnunterschiedes zwischen Männern und Frauen. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey will das ändern. Sie will Gesetze für mehr Gleichberechtigung schaffen. Bereits seit Januar 2018 gibt es das sogenannte Lohntransparenzgesetz. Es soll helfen, die Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen zu verkleinern. Beschäftigte haben seitdem das Recht zu erfahren, wie Kollegen des jeweils anderen Geschlechts mit ähnlichen Tätigkeiten bezahlt werden. SPD-Jahreshauptversammlung am 09. April Am 09. April um 19:30 Uhr findet im Gasthof Goldener Stern die Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Heilsbronn statt. Auf der Tagesordnung stehen u.a. Rechenschaftsberichte, die Neuwahl des Ortsvereinsvorsitzenden, die Wahl der Delegierten für die Nominierungskonferenzen sowie die Vertreter Heilsbronns auf der Kreistagsliste der SPD. Als Gastredner wird der Unterbezirksvorsitzende Norbert Ringler erwartet. Neben allen SPD-Mitgliedern sind auch Gäste herzlich willkommen. Alois Frank APRIL 2019Heilsbronner Monatsblatt 27

Reichswaldblatt-Feucht